Kunst

Herlinde-Koelbl_HermannJKnippertz_dapd

Bonn | "Mein Mann ist als Jude umgebracht worden. Ich bin als Jüdin verfolgt worden." Die überlieferten Worte von Grete Weil (1906-1999) spiegeln sich in den tiefen Furchen auf ihrer Stirn. Herlinde Koelbl hat die bewegende Geschichte der Schriftstellerin in einem Foto eingefangen, ihren skeptischen Blick fixiert. "Ich will zeigen, was Deutschland mit diesen Menschen verloren hat", sagt sie. Die "Jüdischen Porträts" seien ihr von allen Projekten am wichtigsten gewesen. Die 72-Jährige geht auf Spurenlese und lässt die Besucher ab Donnerstag (5. Juli) im Haus der Geschichte in Bonn daran teilhaben.

Platine-Monkey_372012

Köln | Vom 13. bis 16. August 2012 lädt das Festival „Platine“ zu einem Kunst-Technik-Spaziergang durch Köln-Ehrenfeld ein. In sechs Locations zeigt das Festival Arbeiten zwischen elektronischer Kunst und alternativen Spielformen in der Grauzone zwischen Art und Game. Der Eintritt ist frei.

Gütersloh/Werther | Bei Aufräumarbeiten im ehemaligen Wohnhaus von Peter August Böckstiegel im ostwestfälischen Werther ist ein seit Ende des Zweiten Weltkriegs verschwundenes Familienbild des Malers aufgetaucht.

Museum-Symbol

Köln | Die städtischen Museen laden am 5. Juli 2012 zum nächsten KölnTag ein. Wie an jedem ersten Donnerstag im Monat haben alle Kunstinteressierten mit Wohnsitz in Köln kostenlosen Eintritt zu den Ständigen Sammlungen. Außerdem sind die Museen länger geöffnet und schließen erst um 22 Uhr. Zahlreiche Häuser bieten an diesem Tag zudem ein besonderes Rahmenprogramm an.

Siegen | Mit einer Ausstellung würdigt die Stadt Siegen ab Sonntag (1. Juli) die Werke der britischen Künstlerin Bridget Riley. Die 81-jährige Riley erhält zudem an dem Tag den diesjährigen Rubenspreis der Stadt Siegen. Zu sehen ist die Werkschau im Siegener Museum für Gegenwartskunst bis zum 11. November. Werke von Riley wurden bereits mehrfach auf der documenta in Kassel und der Biennale in Venedig ausgestellt.

frauenmuseen_Hermann_J_knippertz_dapd_2962012w

Bonn | Wild wuchert das Getreide in Feuerschalen. Kreisrunde, rostige Sägeblätter liegen verstreut auf dem weißen Museumsboden. Noch immer zeugen verstreute Körner von den vielen Händen, die in einem Kalbsmilchsack nach Samen gegriffen haben. "Das ist Facebook auf altmodisch", sagt die Künstlerin der Installation, die nur Matre genannt werden will. Alle Frauen der Welt sollten das Getreide vom Bonner Frauenmuseum bei sich aussäen und so gemeinsam am Kreislauf des Lebens teilhaben. "Waristwird" trifft ins Schwarze der Museumspolitik: Das nach eigenen Angaben älteste Frauenmuseum der Welt will in einem neu gegründeten, internationalen Verein seine Ideen mit den rund 40 Häusern weltweit teilen.

Museum-Symbol

Berlin | Gestalterische Tricks, wie etwa Schriftzüge oder farblich akzentuierte Wände, die bei vielen Ausstellungen eingesetzt werden, um die Aufmerksamkeit der Betrachter zu erhöhen, lenken vom Kunstwerk ab, anstatt zu fesseln.

Kuenstlerbuch_28062012

Köln |  Vom 29. Juni bis zum 23. Juli zeigt die Kunst- und Museumsbibliothek Künstlerbücher von Studierenden der Alanus Hochschule Alfter. Ausgestellt werden die Ergebnisse eines Kurses zum Thema "Das Künstlerbuch: Turmbau zu Babel oder Die Sprachverwirrungen". Das biblische Thema wurde auf ganz unterschiedliche Weise umgesetzt und dabei teilweise von der ursprünglichen Buchform vollständig gelöst. Einmal spuckt das Buch förmlich die Geschichten aus oder bietet nur kleine Einblicke auf die Sprache und schafft damit die Sprachverwirrung.

KunstmuseumBonn_HermannJKnippertz_dapd_2762012

Bonn | Endlos ziehen sich rote Farbschlaufen über die Leinwand. Die Handschrift von David Reed scheint erfroren, gefangen im Prozess des immer Gleichen. Es ist kein Zufall, dass sich der Blick in dem organischen Geflecht verliert. Der 1946 im US-amerikanischen San Diego geborene Maler fordert die Betrachter: Er begleitet sie auf die Suche nach dem Sinn der Malerei in einer Zeit, in der neue Medien Wirklichkeiten vielfältig einzufangen vermögen. Der Film ist dabei gelebte Referenz, wie die Großformate in der Ausstellung "Heart of Glass" (28. Juni - 7. Oktober) im Kunstmuseum Bonn zeigen.

Museum-Symbol

Köln | Das Wallraf Richartz Museum & Fondation Corboud soll einen Erweiterungsbau erhalten – dafür hat sich gestern der Betriebsausschuss des Museums ausgesprochen. Eine Entscheidung dazu soll morgen der Kölner Stadtrat treffen.

HausLudwig_2662012

Köln | Zum 85. Geburtstag von Kölns Ehrenbürgerin Irene Ludwig veröffentlichte der Verlag für Moderne Kunst nun einen einmaligen Einblick in das Leben des Sammler-Ehepaares. Unter dem Titel „Haus Ludwig“ zeigt der Verlag Fotografien des Wohnhauses der Ludwigs in Aachen, fotografiert von Candida Höfer.

Museum-Symbol

Bonn | Der Intendant Robert Fleck verlässt die Bundeskunsthalle Bonn. Der am 31. Dezember 2013 auslaufende Vertrag werde in gegenseitigem Einvernehmen nicht verlängert, sagte ein Sprecher von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU). Der aus Österreich stammende Kunsthistoriker Fleck wolle sich verstärkt seiner Lehrtätigkeit an der Kunstakademie Düsseldorf widmen. Zu Gründen wollte sich der Sprecher nicht äußern.

Goch | Mit den Kupferstechern des Altmeisters Peter Paul Rubens (1577-1640) beschäftigt sich ab Sonntag (24. Juni) eine Ausstellung im Museum Goch. Bis zum 30. September werden 85 Arbeiten von Künstlern gezeigt, die für Rubens Gemälde auf Kupfer übertrugen, wie das Museum mitteilte. Darunter sind Werke von Lucas Vorsterman, Schelte Adamsz und Cornelius Galle dem Älteren, welche in der Werkstatt Rubens unter anderem biblische und mythologische Motive anfertigten.

Brühl | Das Max Ernst Museum in Brühl zeigt ab Sonntag (24. Juni) eine umfassende Retrospektive des US-Amerikaners William Nelson Copley (1919-1996). Bis zum 4. November werden rund 70 Werke des Künstlers präsentiert, der als Vorläufer der Pop Art gilt, wie die Veranstalter mitteilten.

New York | Das Gemälde "Kartell de Don Juan Tenorio" des Künstlers Salvador Dalí ist aus der Venus Over Manhattan Kunstgalerie gestohlen worden. Das teilte die Polizei gestern mit.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum