Kunst

Kleve | Das Museum Kurhaus Kleve hat sein Haus um das ehemalige Atelier von Joseph Beuys erweitert. Der Künstler legte dort zwischen 1957 und 1964 den Grundstein für seine spätere Weltgeltung.

IngeSchmidt_692012

Köln | Die Kölner Kunst- und Museumsbibliothek präsentiert vom 8. September bis 12. November 2012 unter dem Titel „Fleißige Biber“ Künstlerbücher von der Kölner Künstlerin Inge Schmidt. Ihre Werke überraschen durch ihre Vielseitigkeit und überzeugen durch Schmidt's Lust am Experiment.

Tanzkulturen_der_Welt_050912

Köln | Anlässlich der Ausstellung „Rama und Sita- Indiens schönste Liebesgeschichte“ veranstaltet das Rautenstrauch- Joest Museum, innerhalb der Veranstaltungsreihe „TanzKulturen in der Welt“, das „Rāmāyaņa in Performance Festival“. Vom 6. bis zum 8. September werden den Besuchern Gastspielprogramme, Podiumsdiskussionen, Sonderführungen und Workshops geboten.

farbtube_fot_djama_2532012

Köln | Die städtischen Museen laden am 6. September 2012 wieder zum KölnTag ein. Wie an jedem ersten Donnerstag im Monat haben alle Kunstinteressierten mit Wohnsitz in Köln kostenlosen Eintritt zu den Ständigen Sammlungen. Außerdem sind die Museen länger geöffnet und schließen erst um 22 Uhr.

rathaus_ausstellung192012

Köln | „Brücke der deutsch-chinesischen Freundschaft“ nannte der chinesische Künstler Cao Yingyi die Ausstellung "Phönixlied und Drachengesang" die heute im Beisein von Bürgermeisterin Angela Spizig im Lichthof des Spanischen Bau des Kölner Rathauses eröffnet wurde. Der Stadt schenkte der chinesischen Tuschkünstler seine Interpretation des Kölner Domes. Neben den Werken von entspinnt sich, so Kurator Dr. Thomas Täubner ein Dialog mit den Werken der Kölnerin Brigitta Zeumer, die 1991 als erste deutsche Künstlerin, zu einer Einzelausstellung in den Kaiserpalast nach Peking eingeladen wurde.

Maske_JensSchlueter_dapd

Bonn | Vom Narr bis zum Schamanen: Exzentriker und Außenseiter rückt eine völkerkundlich angelegte Ausstellung in der Bonner Bundeskunsthalle in den Blickpunkt. Unter dem Titel "Narren, Künstler, Heilige - Lob der Torheit" gibt die Schau ab Freitag (31. August) einen Überblick über universale Grenzgänger, die einerseits am Rande stehen, andererseits aber auch als besonders und herausgehoben wahrgenommen werden.

wallraf-1912_2452012

Köln | Vincent van Gogh, Paul Cézanne, Edvard Munch und Pablo Picasso: Die Kölner Sonderbundausstellung 1912 war eine Schau der Superlative. 100 Jahre später blickt das Wallraf-Richartz-Museum zurück und rekonstruiert die damalige Schau mit zahlreichen Originalen. Morgen wird die Ausstellung "1912 - Mission Moderne" eröffnet.

Museum-Symbol

Köln | Ab sofort müssen die Kölner und Gäste mehr für einen Besuch in einem der städtischen Museen zahlen. Der Kölner Stadtrat hatte im Mai beschlossen, die Preise für den Eintritt in die Ständigen Sammlungen der Museen um maximal einen Euro anzuheben. Ausnahmen bilden allein das Museum Ludwig und das Kölnische Stadtmuseum.

farbtube_fot_djama_2532012

Köln | Nach einem längeren Umbau zieht die „artothek - Raum für junge Kunst“ wieder zurück in ihr angestammtes Domizil im Haus Saaleck, Am Hof 50, in der Kölner Innenstadt. Vor der feierlichen Wiederöffnung am 5. September bleibt die artothek eine Woche geschlossen.

titelbild2_28082012

Köln | Vom 30. August bis zum 18. November 2012 bringt das Schokoladenmuseum den Besuchern die Heimat des Kakaos näher. Die Fotoausstellung hat sich besonders der hoffnungsvollen Seite des Regenwaldes verschrieben. So hat Fotograf Klaus Wohlmann faszinierende Bilder zusammengestellt, die unter anderem nachhaltige Projekte der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) zeigen. Aber auch die Kakaobäume, Kakaobohne und den Regenwald in seiner ursprünglichsten Form.

farbtube_fot_djama_2532012

Oberhausen | Erst nach Dresden und Hamburg, dann Brüssel, New York, San Francisco, Singapur und Hongkong: Heinz Frentrops Augen strahlen bei der Auflistung seiner Reiseziele. "Es wird sicherlich anstrengend", sagt der 60-jährige Werbedesigner. "Drei Tage in jeder Stadt, keine Pause. Aber wer bekommt schon so eine Chance geboten?" Frentrop ist Teil eines außergewöhnlichen Projekts: Drei vollkommen unterschiedliche Menschen  - darunter auch eine Kölnerin - werden im Namen des Kunstvereins Emscherkunst auf verschiedenen Routen um die Welt fliegen, Menschen treffen und so viele Souvenirs wie möglich sammeln.

FreddyLanger_PatrickSinkel_dapd

Münster | Auf Richard von Weizsäcker ist er besonders stolz. Das Porträt mit Schlafbrille erzielt genau die von Freddy Langer erhoffte Wirkung. Es zeigt den Menschen hinter der Fassade des auf Porträts oft wie festgefroren wirkenden Lächelns von Prominenten. Für einen Moment legt der ehemalige Bundespräsident das Staatstragende ab, zieht die Schlafbrille über den Mund und sagt: "Ich möchte sie mir über den Mund halten, weil ich finde, dass Politiker viel zu schnell reden." Als der Fotograf die Anekdote bei der Vorstellung seiner Ausstellung "Lost Faces" (25. August bis 23. September) im Picasso Museum Münster erzählt, lacht er und erklärt: "Eigentlich hatte es aber damit zu tun, dass ihm das ganze unheimlich wurde."

Museum-Symbol

Bonn | Die Bundeskunsthalle in Bonn steht nach dem vorzeitigen Abgang des umstrittenen Intendanten Robert Fleck vorerst ohne Führung dar. Die Gremien hätten Flecks Wunsch nach Auflösung seines Vertrags zum 30. September stattgegeben, sagte ein Sprecher der Bundeskunsthalle.

Richter-Fenster_2282012

Köln | Es strahlt und strahlt und strahlt: Vor fünf Jahren, am 25. August 2007, wurde im Kölner Dom das berühmte Fenster des weltweit gefeierten Gegenwartskünstlers Gerhard Richter eingeweiht. Im Interview mit dapd-Korrespondent Fabian Wahl schildert der Biograf und enge Vertraute des Malers, Dietmar Elger, die baulichen Schwierigkeiten, Richters Umgang mit Kritik und die Nachfrage nach weiteren Richter-Fenstern.

Lesen Sie hier zudem im Spezial zum Jubiläum: Dombaumeister Barbara Schock-Werner verrät, dass das Fenster ein Besuchermagnet ist und noch nie geputzt wurde

Titelbild_18082012

Köln | Das Museum für angewandte Kunst (makk) zeigt vom 18. August bis 14. Oktober unter dem Titel "gute aussichten_mustererkennung. junge deutsche fotografie" fotografische Positionen. Die Themenausstellung wurde explizit für das makk konzipiert und zeigt 12 ausgewählte Exponate von Preisträgern von "gute aussichten" der Jahre 2004 bis 2011. Ein Kölner Künstler ist dafür fast um die gesamte Welt gereist.

Mehr Fotos und einen Rundgang durch die Ausstellung finden Sie auf der facebook Seite von report-k>>>

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum