Kultur Kunst

30works_18032017

30works jetzt mit Publikumsgalerie in der Pfeilstraße

Köln | Die Galerie 30works von Gérard Margaritis in der Antwerpener Straße im Belgischen Viertel ist bekannt für ihre Ausstellungen von Street Art unter anderem auch von Thomas Baumgärtel, dem Bananensprayer. Rund sieben große Ausstellungen präsentiert 30works dort und wartet seit heute mit einem spannenden und neuen Konzept zusätzlich in der Pfeilstraße auf – einer Publikumsgalerie. Dort präsentiert Margaritis in kurzen Zeitintervallen neue Künstler – aktuell Jörg Döring.
--- --- ---
Das Videointerview mit dem Künstler Jörg Döring und Gérard Margaritis

Jörg Döring ist deutscher Popartkünstler der im Interview mit report-K erzählt, dass er von Köln immer inspiriert war. Döring lebt und arbeitet heute in Düsseldorf und kommt aus dem Ruhrgebiet. Seine Sujets sind Cover von Magazinen wie Lui, immer schwingt in seinen Arbeiten auch Typografie mit oder Porträts von Stars wie der Monroe, Steve McQueen und erzählt so in seinen Collagen Kurzgeschichten. Es ist bunt und poppig in der neuen Publikumsgalerie, Kleinformate stehen auf dem Boden, können „durchgeblättert“ werden. Döring setzt auf die klassische Ölfarbe und schafft mit Firniss eine besondere Tiefe und Farbintensität, die an die alten Meister erinnert und durch die Feinheit der Verläufe und seiner Arbeitsweise auch an die Effekte von Sprayern erinnert. Döring sieht sich in der Tradition von Pop-Art Ikonen wie Andy Warhol, Richard Pettibone oder Jasper Johns.

30works II startete in der Pfeilstraße 47 mit der Einzelausstellung von Jörg Döring. Die Publikumsgalerie hat von Montag bis Samstag geöffnet.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

makk_spielrausch_ehu_17082017

Köln | Im Spiel fürs Leben lernen, verschiedene Rollen ausprobieren, einen Gegner austricksen und gewinnen. Oder einfach Spaß haben. Das ist nicht nur für Kinder wichtig, sondern auch für Erwachsene. Wie das schon seit altersher „funktioniert“, ist ab Samstag Thema der Ausstellung „Im Spielrausch“ im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK).

arto_ehu_07082017-01

Köln | Die Architektur der artothek ist für jeden Künstler, für jede Künstlerin die sich dort präsentiert, Anregung und Herausforderung zugleich. Auch Carolin Eidner konnte sich in ihrer Ausstellung „Creature of Doubt and Delay“ der einzigartigen Mischung aus strengem Mittelalter und geschwungenem Wirtschaftswunder-Nierentisch-Design nicht entziehen.

ringe_ehu_13_07_17

Köln | Wie nutzen wir den öffentlichen Raum? Welche Rolle spiele dabei Kunstwerke? Antwort auf diese Fragen zu geben ist Ziel des „Stadtlabors“. Nach Innenstadt, Deutz, Kunibertsviertel sind jetzt die Ringe dran – Kommerz- und Unterhaltungsmeile und zugleich Sorgenkind der Stadtentwicklung. Sechs Künstler stellten jetzt vor, wie sie Antworten finden wollen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS