Kultur Kunst

avone_30works_17102018

Ausstellungsplakat: AVone/30works

30works zeigt New Yorker Starkünstler AVone – „Something To Say”

Köln | Die Kölner Galerie 30works zeigt zum vierten Mal die Arbeiten von AVone, mit bürgerlichem Namen Anthony Vasquez. Der galt als New Yorker „Shooting Star“, so Galerist Gérard Margaritis und habe sich jetzt zum A-Liga Artist gemausert.

Avone arbeitet auch für HBO, Nike oder die NBA. Seine Bilder enstehen aus vielen unterschiedlichen Materialien:Prints und Printprodukten, Headlines, Covergirls, Tags, Stencils, Graffiti, Tape, Typos, Cuts, Farbe oder Rost. Galerist Margaritis vergleicht seine Arbeiten mit der Üppigkeit barocker Gemälde. Künstler Avone wuchs in Brooklyn unter schwierigen sozialen Bedingungen auf. Zum Beginn seiner Karriere war die Stadt seine Leinwand und nicht selten brachte ihn seine künstlerische Leidenschaft ins Gefängnis. Den Turnaround schaffte Avone in dem er sein Sujet um 180 Grad drehte. Die Stadt war nicht länger der Malgrund, sondern das Sujet auf der Leinwand.

Margaritis sieht in der Arbeit von AVone ein Durchdringen des Künstlers der modernen Stadt: „Waren in den letzten Jahren noch Prunk und Verfall, Aufstieg und Niedergang der Stadt seine Themen, schlägt AVone seit einiger Zeit deutlich zeitkritischere Töne an. Subtil webt er Verbots-, und Warnschilder in seine Tableaus ein, lässt hier und da die „alte Bekannte“ Police Departement um die Ecke kommen, den Träumer und Bürgerrechtler Martin Luther King posthum zur Fahndung ausrufen. Das Wort HUMAN wird ebenso lässig übersprayt wie der direkte Blick des Cover Girls. Mit der Sensibilität eines Seismografen spürt der Pop Artist auch die kleinsten Erschütterungen und Risse im Fundament der amerikanischen Gesellschaft auf, den unterschwelligen Kampf darum, wer in ihr das Sagen hat.“

--- --- ---

„Something To Say“, die vierte Einzelausstellung der 30works Galerie mit Avone

Eröffnung: 26.10.2018, 19:30 Uhr
Ausstellung: 26.10.2018 – 09.11.2018
Öffnungszeiten: Di - Sa 12-19 Uhr
30works Galerie
Pfeilstr. 47
50672 Köln

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

Design Parcours Ehrenfeld 2019: An 124 Orten zeigen Designerinnen und Designer ihre Arbeiten im Rahmen der Passagen 2019 im Kölner Stadtteil Ehrenfeld. Report-K stellt 17 von ihnen im Rahmen seiner Designer*innen-Gespräche im Livestream vor. Heute am 15. Januar zu Gast:
art-jam-cologne | Doris Maile
Jonas Nitsch
SOUTHERN TILES | Sylvie Gabriel
Christoph Kraneburg
KölnDesign | Uli Kreifels

Museum-Symbol

Berlin | Das Auswärtige Amt plant den Aufbau einer "Agentur für internationale Museumszusammenarbeit", um die mehr als 6.000 deutschen Museen weltweit besser zu vermarkten und die Zusammenarbeit vor allem mit Afrika zu verstärken. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Montagsausgabe) unter Berufung auf ein Konzept, welches in Abstimmung mit Abgeordneten, Kulturinstitutionen und Museumsleitungen entworfen wurde. Demnach hat der Bundestag in den nächsten vier Jahren 23 Millionen Euro dafür bewilligt.

makk_ehu_13012018

Köln | Bis dahin gab es nur große Hängelampen, die den, der darunter arbeiten musste, im Schatten stehen ließen. Das wurde vor 100 Jahren anders: Da erfand Curt Fischer die bewegliche Leuchte, die das Licht dahin brachte, wo es gebraucht wurde. Die Geschichte des „lenkbaren Lichts“ zeichnet jetzt – erstmalig – eine verblüffende Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst nach.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >