Kultur Kunst

Akademie der Künste der Welt sendet Alarmsignal und fürchtet um ihre Existenz

Köln | Am Dienstag diskutiert der Kölner Rat den Haushalt für 2018. Die Akademie der Künste der Welt befürchtet nun nach einem Antrag von CDU, FDP, Grünen und der Ratsgruppe GUT eine Kürzung ihrer Mittel und beklagt, dass niemand zuvor mit der Kultureinrichtung gesprochen habe und dieser die Möglichkeit zur Stellungnahme gegeben habe. Die Akademie der Künste der Welt hat einen offenen Brief veröffentlicht.

Die Akademie der Künste der Welt befürchtet eine Kürzung der Mittel von einer Million Euro auf 600.000 Euro. Dazu stellen die Akteure der Akademie, die 2012 auf Anregung des Schriftstellers Navid Kermani gegründet wurde, fest: „Denn Gründe für diese geplante Kürzung hat die Akademie bis heute nicht erfahren. Wir wissen nur: Eine solche Reduzierung wäre auf Dauer nicht verkraftbar. In Zeiten, in denen in Parlamenten wie in der Bevölkerung ein politischer Rechtsruck stattfindet, steht die Akademie der Künste der Welt für Offenheit, weltweiten Austausch und kulturelle Vielfalt. Sie ist gerade jetzt unverzichtbarer denn je.“

Weiter heißt es in dem offenen Brief: „Wie zu lesen ist, heißt es auch jetzt, die eingesparten Mittel sollten der Freien Szene in Köln zugute kommen. Damit werden verschiedene Kulturschaffende in der Stadt gegeneinander ausgespielt. Übersehen wird, dass die Akademie durch ihre Arbeit ohnehin Gelder im sechsstelligen Bereich pro Jahr in die Freie Szene weitergibt und dabei durch ihr weltweites Netzwerk als unverzichtbare Schnittstelle zwischen lokaler und internationaler Kunst fungiert. Ist das bedacht worden? Anstatt verschiedene Kulturproduzenten gegeneinander auszuspielen, ist es dringend nötig, einander zu unterstützen und gegenseitige Solidarität zu befördern!“

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

ehu_20_10_17

Köln | Noch bis zum 28. Januar zeigt die Sonderausstellung „Expedition Mittelalter. Das verborgene Museum Schnütgen“ etwa 200 noch nie oder selten gezeigte Werke aus den reichen Sammlungsbeständen des Museum Schnütgen. Bei einem Streifzug durch die Ausstellung betritt der Besucher paradiesische Gärten, begegnet Heiligen und Monstern, taucht ein in himmlische Sphären und wird gebannt von verschiedenen Meisterwerken der mittelalterlichen Kunst. Ein eigens für die Ausstellung gezeichneter Comic lädt die Besucher dazu ein, sich auf eine Zeitreise ins mittelalterliche Köln zu begeben.

Köln|Unter dem Mottor „It’s not about everything – it’s about the best“ stellt das Online-Magazin Stylepark vom 15. bis 21. Januar die besten imm-Neuheiten in den Räumen des Museums für Angewandte Kunst Köln (MAKK) aus. Neben ausgewählten Messeneuheiten präsentieren von Stylepark eingeladene Künstler eigene Installationen. Das MAKK und das Museumscafé sollen so allen Interessierten vor oder nach dem Messebesuch als Treffpunkt dienen.

koelnmesse_11012018

Köln | Mit deutlicher Verspätung hat die koelnmesse die Liste der teilnehmenden Galerien an der Art Cologne 2018 bekannt gegeben. Die Kölner Kunstmesse, die in diesem Jahr vom 19.04. bis 22.04. läuft, steht im harten Wettbewerb zur zwei Monate später stattfindenden Art Basel 2018 (14.-17. Juni 2018) und in geringerem Maße auch zur neuen Art Düsseldorf (16.-18. November).

Report-K Karneval-Livestream

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Donnerstag 18.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Rote Funken
Die Band Druckluft
Sr. Tollität Luftflotte

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN