Kultur Kunst

banana-animation

Art Basel Miami Beach: Heiße Geschäfte in Miami Beach

Köln | Die Art Basel Miami Beach, Amerika-Ableger der Art Basel, ist die wichtigste Kunstmesse in den USA. Zugleich gilt sie als Party- und Promimesse schlechthin. Drei Kölner Galerien (Buchholz, Karsten Grewe, Nagel Draxler) waren in diesem Jahr in Miami vertreten, ein weiteres Dutzend kam aus Berlin. Wir fragten einen, der dabei war, wie es wirklich ist: Christian Nagel von der Galerie Nagel-Draxler (Köln, Berlin, München) direkt nach seiner Rückehr.

Was hat die Galerie Nagel-Draxler auf der Art Basel Miami Beach gemacht?

Christian Nagel: Wir hatten einen großen musealen Stand mit Mike Kelley, Rachel Harrison, Sayre Gomez, Egan Frantz, Mark Dion, Christine Wang und Luke Willis Thompson. Vom Tag der Eröffnung bis zum Schluss drängte sich eine große Anzahl von Besuchern durch die Kojen.

Wie war's geschäftlich?

Die Verkäufe waren gut.

Eines der BUNTEn Blätter lichtete sie auf der Messe ab und untertitelte das Photo: „Christian Nagel und Saskia Draxler mit ihrer Entdeckung Sayre Gomez aus Los Angeles. Alle Werke waren sofort verkauft. Wahr oder falsch?

Wahr.

Sie waren nicht die einzige Kölner Galerie auf der diesjährigen Art Basel Miami Beach. Wie eng ist da der Austausch?

Die Tage, in denen sich die Galerien wirklich austauschten, liegen weit zurück. Karsten Greve ist bekannt, dass er mit keinem redet und mit Daniel Buchholz haben wir wieder ein gutes Verhältnis. 

Die Medienberichterstattung über die Art Basel Miami Beach 2019 kennt eigentlich nur ein Thema: Die Cattelan-Banane.

(Der italienische Starkünstler Maurizio Cattelan, der eigentlich schon seinen Rückzug vom Kunstgeschehen angekündigt hatte, war mit einer neuen Arbeit zu sehen: Eine mit einem Klebeband an der Wand befestigte Banane (sic), unter dem Titel „Comedian". Das Werk wurde für 120000 US-Dollar von der Pariser Galerie Emmanuel Perrotin verkauft. Ein „Guerilla-Aktionskünstler" verspeiste nach dem Verkauf „genussvoll", d.h. vor allem langsam und medienwirksam, die Banane.)

War das „vor Ort" auch das große Thema?

Piero Manzonis „Merda d'artista" schlägt die Wahrhol'sche Banane von Maurizio Cattelan um Längen. Für uns kein Thema.

Sie selbst sind Galerist „schwieriger" Kunst. Wie sehen Sie die Cattelan-Arbeit?

Die Banane ist keine schwierige Kunst sondern ein running Gag.

Ein Wort zu der Aktion

Boring (Langweilig)

Die Art Basel Miami Beach ist die wichtigste Kunstmesse in den USA. Für US-amerikanische Sammler gelte, so hört man, Big is beautiful, bigger is better, will sagen: sie bevorzugten große, auffallende Arbeiten. Wahr oder falsch?

Groß oder klein - gut muss es sein!

Spielt der aktuelle politische Kontext, spielt Präsident Trump eine Rolle?

Er taucht manchmal in den Bildern auf, eine Rolle spielt er aber nicht.

Sie selbst haben mit Christine Wang eine Künstlerin im Programm, deren Arbeiten ziemlich plakativ-direkt US-kritisch sind. Wie hat das US-amerikanische Publikum darauf reagiert?

Wir haben neun Arbeiten von Christine Wang in die USA verkauft.

Die Art Basel Miami Beach ist zugleich die wichtigste Messe für Galerien und Sammler aus Lateinamerika. Bekommen Sie da mit, was sich in der/den Kunst-Szene(n) in Lateinamerika tut?

Seit jähren beleidigt Donald Trump die Lateinamerikaner. Er ist nicht verwunderlich, dass sie der Art Basel Miami Beach fern bleiben und lieber die Messen in ihren Ländern besuchen.

Und nun das, was uns wirklich interessiert: Die Art Basel Miami Beach hat den Ruf eine „Party-Messe" zu sein und ein Auftrieb von Stars, Schönen und Reichen. Was ist dran?

Nach wie vor geht in den chicen Hotels am South Beach die Post ab. Die meisten, die etwas in Miami zu erledigen haben, bleiben den Veranstaltungen aber fern.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

La-Tour___402-727-heller-32___WF___xxxxx

Köln | Das Kölner Auktionshaus Lempertz versteigert am 8. Dezember 2020 die hochkarätige Sammlung Alter Meister des verstorbenen Unternehmers Heinrich Bischoff. Auf dem Programm ein Bild des französischen Malers Georges de La Tour. „La Fillette au Braisier" (wörtlich „Mädchen, in ein Kohlebecken blasend"), das wohl das letzte Gemälde des französischen Meistermalers, das nicht in einem Museum hängt, könnte ein Auktionsrekord in Deutschland werden. Christoph Mohr befragte Lempertz-Chef Prof. Henrik Hanstein.

freese_2212020

Köln | Klaus Gerrit Friese, zuerst Kunstverleger, dann Galerist, gehört zu den bekannteren Figuren der deutschen Kunstszene. Das hängt mit seiner Galerie zusammen, die zuerst in Stuttgart, seit 2015 in Berlin beheimatet ist, vor allem aber mit seiner Rolle an der Spitze des Bundesverbands Deutscher Galerien. Friese ist auch Vorsitzender des Trägervereins des Zentralarchivs für deutsche und internationale Kunstmarktforschung (ZADIK) in Köln.

jahn_screen_22112020

Köln | Die Galerie Jahn + Jahn in München entstand im Jahre 2017 aus dem Zusammenschluss der alten, 1978 gegründeten Galerie Fred Jahn, die große Namen wie Gerhard Richter oder Georg Baselitz vertrat, und der 2008 eröffneten Galerie Matthias Jahn, die sich auf junge Künstler fokussierte. Christoph Mohr befragte Matthias Jahn, was die Absage der Art Cologne 2020 für die Galerie bedeutet.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >