Kultur Kunst

Art Cologne: Preis für Kunstkritiker

Köln | Die deutschen Kunstvereine suchen erneut den besten Kunstkritiker des Landes. Mit ihrem alljährlich auf der Art Cologne verliehenen „ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik“ wollen die Kunstvereine „den bedeutenden Anteil der Kritik an der Vermittlung anspruchsvoller Kunst“ hervorheben. „Gerade die Kunstvereine mit ihrem Schwerpunkt in der Produktion zeitgenössischer Kunst sind auf eine Kulturjournalismus angewiesen, der eigenständige Qualitätskriterien und innovative Textformen entwickelt und beschreibt.“

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) lobt ihren Preis seit 1999 aus, seit 2006 in Kooperation mit der Art Cologne, die auch das Preisgeld von 3000 Euro stiftet.
 
Preisträger des Jahres 2017 wurde der Berliner Kunstkritiker Kito Nedo, der u.a. für ART, Süddeutsche Zeitung und Die Zeit schreibt. „Mit Kito Nedo zeichnet die Jury einen Kritiker aus, der sich in seiner Arbeit besondere Aufmerksamkeit auch für jene Bereiche des Kunstbetriebs bewahrt hat, die nicht im Scheinwerferlicht glamouröser Inszenierungen stehen“, hieß es in der Begründung.
Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) mit Geschäftsstelle in Berlin vereint fast 300 Kunstvereine aus 250 Städten im deutschsprachigen Raum. Gründungsvorsitzender (1980-1988) war der legendäre Wulf Herzogenrath vom Kölnischen Kunstverein. In Köln sind heute neben dem Kölnischen Kunstverein Kirschenpflücker e.V., kjubh e.V., und Temporary Gallery – Zentrum für zeitgenössische Kunst Mitglied in der ADKV.
Für den „ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik“ bewerben können sich nicht fest bei Zeitungen und Magazinen angestellte Autorinnen und Autoren, die regelmäßig in deutschsprachigen Publikationen veröffentlichen. Bewerbungen sind zu richten an: kunstkritik@kunstvereine.de. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2018.

Die Art Cologne 2018 findet vom 19.-22. April 2018 statt. Die Preisverleihung des ADKV-ART COLOGNE-Preises für Kunstkritik soll am 21. April 2018 stattfinden.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

12072018_Barockausstellung_Wallraf

Köln | Seit Februar ordnet das Wallraf-Richartz-Museum seine Barock-Abteilung neu. In diesem Rahmen wird jetzt eine kleine Sonderausstellung eröffnet: Ein Jahr lang zeigt sie unter dem Motto „Sonntag des Lebens“ wie die reichen Bürger damals die Kunst zur Selbstdarstellung nutzten. Parallelen zu heutigen Lifestyle-Magazinen sind dabei durchaus beabsichtigt.

04072018_artothek

Köln | Bela Pablo Janssen ist in erster Linie ein Zeichner. Und ein Reisender. In der artothek hat der 1981 in Köln geborene Künstler jetzt seine erste institutionelle Einzelausstellung. Sie zeigt drei Schwerpunkte seiner Arbeit.

kolumba_ehu_25062018

Köln | Michael Oppitz ist aktuell einer der eigenwilligsten und renommiertesten Ethnologen. Sein Markenzeichen: die Verbindung von Wissenschaft und Kunst. Das Kolumba-Museum widmet ihm jetzt die Sonderausstellung „Bewegliche Mythen“.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS