Kultur Kunst

ehu_06_11_17

„Half Man/Half Jewish Mother“: gemalt von René Kemp im Jahr 2016, zu sehen in der artothek.

Artothek zeigt Friedrich-Vordemberge-Stipendiat René Kemp

Köln | René Kemp erhielt in diesem Jahr das Friedrich-Vordemberge-Stipendium für Bildende Kunst. Neben 10.000 Euro gehört dazu auch eine Ausstellung. Die wurde jetzt in der artothek eröffnet. Der Kölner Künstler zeigt Arbeiten, die in den letzten beiden Jahren entstanden sind.

Dass er sein Handwerk – Malen und Zeichnen – versteht (in diesen Zeiten keine Selbstverständlichkeit), zeigt ein Stillleben mit Kirschen. In seinen aktuelleren Arbeiten treibt der 35-Jährige den Schritt zur figurativen Abstraktion voran. Dabei schälen sich aus dem Gewirr von Linien und farbigen Flächen konkrete Motive heraus. Wenn sich der Betrachter auf dieses Spiel einlässt.

Dann können Köpfe mit bizarren Hüten entdeckt werden, Ansammlungen von Häusern, menschliche Hüftpartien. Die vom Künstler vergebenen Titel können Hinweise sein, sind nur selten so klar wie „Ohne Titel (Schädel)“. Und „Im Gesinnungsknast“ lässt offen, ob damit der Mensch als Täter oder das Tier als Opfer gemeint ist. Egal, die Bilder laden zur Entdeckungsreise in unbekanntes Bekanntes ein.

„René Kemp: Oh, what fresh hell is this?“ – bis 25. November, artothek, Haus Saaleck, Am Hof 50, 50667 Köln, Tel. 0221 / 221 22 332, Di-Fr 13-19 Uhr, Sa 13-16 Uhr, Eintritt frei

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

GM_Bagger_ehu_CR_VGBildKunst_14092018

Köln | Die Abteilung „Blauer Reiter“ im Museum Ludwig ist gut bestückt – aber reine Männersache. Denn mit Gabriele Münter fehlt ein wichtiges Mitglied der Künstlergruppe. Das Geschlechterverhältnis wird jetzt – hinsichtlich der Exponate – zumindest bis zum 13. Januar drastisch umgekehrt: Die Ausstellung „Malen ohne Umschweife“ zeigt weit über 100 Arbeiten der Künstlerin. Einige davon sind sogar erstmals zu sehen.

12092018_LuccesischeMadonna_WRM

Köln | Seit 50 Jahren hängt die „Thronende Madonna mit Kind“ als Dauerleihgabe im Wallraf-Richartz-Museum. Jetzt gehört sie dem Museum – jedenfalls zur Hälfte. Und mit Vorkaufsrecht für die andere. 1,15 Millionen kostete der Teilerwerb.

Köln | Drei Fotografen zeigt die SK Stiftung Kultur aktuell. August Sander und seine Fotos aus „Menschen des 20. Jahrhunderts“, Hugo Erfurth und den ersten Fotografen der den August-Sander-Preis verliehen bekommen hat: Francesco Neri. Andi Goral von report-K sprach mit Francesco Neri über die Fotografie in Zeiten von Instagram und Co.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN