Kultur Kunst

ehu_06_11_17

„Half Man/Half Jewish Mother“: gemalt von René Kemp im Jahr 2016, zu sehen in der artothek.

Artothek zeigt Friedrich-Vordemberge-Stipendiat René Kemp

Köln | René Kemp erhielt in diesem Jahr das Friedrich-Vordemberge-Stipendium für Bildende Kunst. Neben 10.000 Euro gehört dazu auch eine Ausstellung. Die wurde jetzt in der artothek eröffnet. Der Kölner Künstler zeigt Arbeiten, die in den letzten beiden Jahren entstanden sind.

Dass er sein Handwerk – Malen und Zeichnen – versteht (in diesen Zeiten keine Selbstverständlichkeit), zeigt ein Stillleben mit Kirschen. In seinen aktuelleren Arbeiten treibt der 35-Jährige den Schritt zur figurativen Abstraktion voran. Dabei schälen sich aus dem Gewirr von Linien und farbigen Flächen konkrete Motive heraus. Wenn sich der Betrachter auf dieses Spiel einlässt.

Dann können Köpfe mit bizarren Hüten entdeckt werden, Ansammlungen von Häusern, menschliche Hüftpartien. Die vom Künstler vergebenen Titel können Hinweise sein, sind nur selten so klar wie „Ohne Titel (Schädel)“. Und „Im Gesinnungsknast“ lässt offen, ob damit der Mensch als Täter oder das Tier als Opfer gemeint ist. Egal, die Bilder laden zur Entdeckungsreise in unbekanntes Bekanntes ein.

„René Kemp: Oh, what fresh hell is this?“ – bis 25. November, artothek, Haus Saaleck, Am Hof 50, 50667 Köln, Tel. 0221 / 221 22 332, Di-Fr 13-19 Uhr, Sa 13-16 Uhr, Eintritt frei

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

halle-kalk_ehu_11122018

Köln | Mit einer Umschichtung der Fördersummen will die Verwaltung die denkmalgeschützte Halle 76 in Kalk sanieren. Sie soll so zu einem „Kulturraum für ein rechtsrheinisches Präsentrationsforum des Museums Ludwig“ werden. Ein Arbeitskreis aus Bau- und Kulturdezernat, Gebäudewirtschaft, Museum Ludwig und Ludwig-Stiftung erarbeitet derzeit die entsprechende Beschlussvorlage für den Rat.

München | Die prominente Kunstsammlerin Ingvild Goetz kündigt weitere Schenkungen an den Freistaat Bayern an. "Ich habe erst einen kleinen Teil geschenkt, um zu sehen, wie sich alles entwickelt. Aber es werden weitere großzügige Schenkungen folgen", sagte Goetz dem "Handelsblatt".

eswareinmal_ehu_23112018

Köln | Kunstgeschichte der Neuzeit ist geprägt durch einen eurozentrischen Blick. Nicht nur Künstler der Südhalbkugel blieben lange außer Sichtweite, auch die USA blieben bis Edward Hopper lange außen vor. Das Wallraf-Richartz-Museum zeigt jetzt mit der Ausstellung „Es war einmal in Amerika“ 300 Jahre US-amerikanische Kunst von 1650 bis 1950 – eine Entdeckungsreise in einen unbekannten Kontinent.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN