Kultur Kunst

lesung_ehu_01042019

„EDITIONALE“ lockt am Wochenende die Freunde der Buchkunst

Köln | Nach einer organisatorischen Pause meldet sich die „EDITIONALE“ in diesem Jahr wieder zurück: Die 10. kleine, aber feine Messe für Künstlerbücher, Buchobjekte und Editionen findet am kommenden Wochenende im Treppenhaus des Museums Ludwig statt.

Rund zwei Dutzend namhafte Buchkünstler aus dem In- und Ausland stellen sich mit ihren Arbeiten vor. Sie zeigen, das ein Buch mehr sein kann als gebundener Lesestoff aus Holzschliffpapier in hoher Auflage. Hier kann man Bücher in kleinen Auflagen, meist handgedruckt, aus ungewohnten Materialien entdecken, ungewöhnliche Typografien und auch Unikate – geklebt, collagiert, handillustriert.  Dann Objekte, die den Blick auf eine andere Wahrnehmungen von Schrift, Papier und Bild lenken.

Buchkunst-Studenten greifen die Bauhaus-Tradition auf

Dabei sind unter anderem Papierkünstler John Gerard, Ines von Ketelhodt und Peter Malutzki (k u m Design), der Hamburger Klaus Raasch mit Editionen und Farbholzschnitten, die Leipziger Carivari-Presse. Aus Brüssel kommt Thorsten Baensch, aus Luxemburg Paul Delvaux, Tita do Rego aus Brasilien. Erstmals stellen Studierende der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ihre Bücher vor, die durch Themen wie Struktur und Bauhaus inspiriert wurden.

Köln wird vertreten von der jungen Edition der Eusebius-Werke, die Fotografien und Kunsteditionen über Köln und das Rheinland herausgibt. Nicht fehlen darf das Künstlerpaar Gernot Cepl und Elisabeth Broel. Letztere hob die „EDITIONALE“ 2000 aus der Taufe. Sie fand bis 2016 alle zwei Jahre im Neuen Kunstforum (vormals Gothaer Kunstforum) in der Südstadt statt.

„EDITIONALE“ – 5. bis 7. April, Kunst- und Museumsbibliothek (im Museum Ludwig). Freitag, 5. April: 18 – 21 Uhr, Samstag, 6. April: 11-19 Uhr, Sonntag, 7. April 11-18 Uhr. Eintritt frei.

 

Der Luxemburger Paul Delvaux – hier bei einer früheren „EDITIONALE“ – ist auch in diesem Jahr wieder mit seinen Künstlerbüchern dabei.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

kolumba_step_15092019

Das Kölner Museum Kolumba begeistert mit seiner neuen Jahresausstellung „1919 49 69 ff – Aufbrüche“.

Köln | Das Kolumba geht als Museum gerne seine ganz eigenen Wege – so verlängerte man im Vorjahr die Kooperation mit dem Römisch-Germanischen Museum und nahm sich für die Konzeption und Vorbereitung der neuen Jahresausstellung deutlich mehr Zeit – in eine Investition, die sich eindeutig gelohnt hat. „1919 49 69 ff – Aufbrüche“ lautet der Titel der neuen Schau, die sich durch das gesamte Haus vom Foyer bis in den zweiten Stock zieht. Sie besteht vorwiegend aus Objekten aus der eigenen, umfangreichen Sammlung des Kolumba. Noch nie hat man so viele Werke in einer Schau gezeigt und noch nie wurden so viele zum ersten Mal den Besuchern präsentiert.

richter16-4-07

Deutschland bleibt Gerhard Richter-Land. Ob in Hamburg oder Berlin, in Hannover oder Dresden, überall sind in diesen Herbstwochen Arbeiten des Kölner Starkünstlers zu sehen.    

zappa_seef_13092019

Köln | Norman Seeff hielt wie wohl kein anderer Fotograf das Lebensgefühl der Pop- und Rockmusik-Szene der 1960er bis 1980er Jahre fest. Kaum zu glauben, dass er vor vier Jahren seine erste Einzelausstellung erhielt – in Mannheim und nicht in den USA, wo er heute im Ruhestand lebt. Jetzt ist sie auch im Museum für Angewandte Kunst Köln zu sehen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >