Kultur Kunst

Galerie Boisserée: Warhol durchs Schaufenster

Köln | Parallel zur großen Andy Warhol-Ausstellung im Museum Ludwig zeigt die Kölner Galerie Boisserée (käufliche) Arbeiten des US-amerikanischen Künstlers.

Unter dem Titel „Works from the 70s and 80" zeigt die Galerie in der Nachbarschaft des WDR eine Reihe von Farbsiebdrucken im unverwechselbaren Warhol-Stil, darunter auch einige mit Deutschland-, bzw. Köln-Bezug, so die Folge „Joseph Beuys" (1980) und „Cologne Cathedral" (1985), der Kölner Dom in nächtlicher Szenerie.

Im digitalen Katalog der Ausstellung, der auch auf der Galerie-Website frei zugänglich ist, findet sich auch die Wiedergabe eines Gesprächs zwischen Warhol und Gerard Malanga, dessen ersten Assistenten in der legendären Factory in New York.

In der Galerie Boisserée zu sehen ist mit „Cow" auch ein zentrales druckgraphisches Werk Warhols. „1966 gründete Andy Warhol "Factory Additions", um sich intensiv auf die Produktion und den Verkauf graphischer Arbeiten konzentrieren zu können. Dazu ist im Katalog zu lesen: „Eines der ersten Projekte von "Factory Additions" war die Arbeit "Cow". Das Motiv entwarf er speziell für eine 1966 stattfindende Ausstellung in der Leo Castelli Gallery in New York. Da Warhol sich inzwischen intensiv der Druckgraphik zugewandt hatte, erweiterte er deren Möglichkeiten und ließ das Portrait der Kuh in der Farbvariante Pink auf gelbem Grund von einem Tapetenproduzenten drucken. Der gesamte Galerieraum wurde entsprechend tapeziert und wurde selbst zum Kunstwerk, was in nachfolgenden Ausstellungen in anderen Farbkombinationen Wiederholung fand. Die hier gezeigte Variante war erstmals 1971 im Whitney Museum of American Art zu sehen."

Die Galerie Boisserée ist ab dem 09.03.2021 wieder geöffnet. Glück im Corona-Unglück: Die meisten der Exponate können auch durch die großen Galerie-Schaufenster betrachtet werden. Und wie andere Galerien experimentiert auch die von Johannes Schilling und Thomas Weber geführte Galerie mit einem besonderen Digitalformat: Die Ausstellung kann auch digital in einem 3D-Durchgang besucht werden.

--- --- ---

Galerie Boisserée
Drususgasse 7-11
50667 Köln

https://www.galerie-boisseree.com/

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

ostasiatisches_step_15092021

Köln | In Ostasien hat der Mond eine besondere Bedeutung. Er wird religiös verehrt und ihm zu Ehren werden Feste gefeiert. Der Vollmond spielt zum Beispiel eine wichtige Rolle im Leben des historischen Buddha, der an einem Vollmondtag geboren wurde. Seine Erleuchtung und sein Eingehen ins Nirwana sollen in eine Vollmondphase gefallen sein. Daher wurde der Vollmond bei den Menschen in Ostasien zum Symbol der Erleuchtung und schließlich auch für Buddha.

wallraf_step_14092021

Neues Zuhause für Rembrandt & Co

Köln | Wer durch die umgestaltete Barocksammlung im Wallraf-Richartz-Museum wandelt, erlebt die Epoche aus einem neuen Blickwinkel. „Wir haben versucht, das Seherlebnis des Barocks in unseren Räumen zu spiegeln. Wir möchten, dass die Besucher die Meisterwerke neu für sich entdecken und dass auch die jüngere Generation besser angesprochen wird“, sagt die Leiterin der Sammlung, Anja Sevcik.

kaizman_01092021

Einblicke in ein jüdisches Künstlerleben

Köln | „Das Wort Grünanlage habe ich vor diesem Projekt nicht gekannt. Es ist ein Begriff, den man nicht in eine andere Sprache wie ins Englische übersetzen kann, das funktioniert nur im Hebräischen. Ziel meiner Arbeiten ist es immer, etwas Neues zu entdecken und mich so selbst zu überraschen. Nur so macht mir die Arbeit Spaß“, erklärt der Künstler Boaz Kaizmann, als er auf den Titel seiner Videoarbeit „Grünanlage“ angesprochen wird. Diese ist vom 3. September bis zum 9. Januar anlässlich des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ im Museum Ludwig zu sehen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >