Kultur Kunst

museumsnacht_111013klein

Kölner Museumsnacht 2013 lockt mit buntem Programm

Köln | In einem neuen, frischen Look und unter dem neuen Namen „Museumsnacht Köln“ öffnen am 9. November die Kölner Museen zum 14. Mal ihre Türen für Kunstfreunde. An 43 Stationen können Interessierte Dauerausstellungen und Sonderausstellungen der Kölner Museen sowie über 200 Veranstaltungen besuchen.

Die Museen und Kunstorte öffnen von 19 bis 3 Uhr, unter ihnen fünf Neuzugänge: das Kunsthaus KAT18, die Kunsträume der Michael Horbach Stiftung, die ecosign Akademie für Gestaltung, die GAG Jubiläumsausstellung und Pandora's Box Reloaded, ein Zusammenschluss Deutzer Künstlerinnen und Künstler. Zudem werden rund 40 Führungen angeboten, darunter auch eine Führung durch die Museumsnacht in einfacher Sprache.

Begleitet wird die Nacht von einem maßgeschneidertem Rahmenprogramm: Es gibt Lesungen, Theaterperformances, Konzerte und DJ-Sets. So tritt um 0.30 Uhr im Römisch-Germanischen Museum die französische Sängerin Fredda auf. Zudem liest im NS-Dokumentationszentrum der Zeitzeuge und Schauspieler Michael Degen aus seinem biographischen Roman „Nicht alle waren Mörder – Eine Kindheit in Berlin“. Zum Abschluss der Museumsnacht steigt im Museum Ludwig ab 1 Uhr eine Aftershowparty mit dem Kölner DJ-Team Kompott und DJ Aviv aus Israel.

Um von Station zu Station zu kommen, stehen den rund 20.000 erwarteten Besuchern Shuttle-Busse zur Verfügung. Die Busse befahren vier Touren und starten und enden am Neumarkt. Wer möchte, kann an ausgesuchten Orten problemlos die Himmelsrichtung wechseln. Auch die Kölner Seilbahn wird in dieser Nacht im Einsatz sein. Bis 2.15 Uhr können Besucher der Museumsnacht über den Rhein schweben.

Infobox

„Museumsnacht Köln“

9. November 2013

19 bis 3 Uhr

Tickets: 17 Euro ohne VRS-Ticket, 18,50 Euro inkl. Fahrausweis im VRS

Tickets gibt es an allen teilnehmenden Stationen

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

salvator_mundi_gemeinfrei_14112018

New York | Experten vermuten das Gemälde Salvator Mundi von Leonardo da Vinci in der Schweiz. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Vor einem Jahr hatte es bei einer Versteigerung bei Christie`s in New York den Rekordpreis von 450 Millionen Dollar erzielt und gilt seitdem als teuerstes Gemälde der Welt.

artotek_ehu_01112018

Köln | Mit 10.000 Euro und einer Ausstellung ist das Friedrich-Vordemberge-Stipendium dotiert. Die Stadt verleiht es seit 1971 jährlich. Die diesjährige Stipendiatin ist Selma Gültoprak, Absolventin der Kölner Hochschule für Medien KHM. Ihre Arbeiten sind jetzt in der artothek zu sehen.

24102018_DesignX34

Köln | Große Teile des Museums für Angewandte Kunst sind wegen dringender Sanierungsarbeiten immer noch geschlossen. Doch die Arbeit geht weiter. Wie jetzt mit der Sonderausstellung „34 x Design“ und einem neuen museumspädagogischen Kinderprogramm – analog mit einem Buch, digital mit Apps und einer Kinderseite auf der Homepage. Gefeiert wird es am kommenden Wochenende bei freiem Eintritt.

REPORT-K LIVESTREAM

banner_randspalte_report-k_montage

Verfolgen Sie das 1. Highligt der neuen Session 2019
Die Proklamation von Jan und Griet 2019 des Reiterkorps Jan von Werth im Report-K Livestream aus der Kölner Flora
Freitag 16. November 2018
Ab 20:20 Uhr

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Zwiegespräch – Botz un Bötzje

Ne joode Jung – Holger Quast

Cat Ballou

Druckluft – Dicke Backen

Planschemalöör

Beckendorfer Knallköpp

Schlappkappe

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN