Kultur Kunst

Versa_Dogic_101014

Hat von Freitag, den 10. Oktober bis Sonntag, den 12. Oktober 2014 ihr Atelier im Schokoladenmuseum Köln: Versa Dogic.

„Kunst ist Geschmackssache“: Schokoladenmuseum mit Sonderschau am Wochenende

Köln | Von Freitag, 10. bis Sonntag 12. Oktober zweit das Schokoladenmuseum Köln unter dem Titel „Kunst ist Geschmackssache“ Schokoladenkunst von Versa Dogic in seiner Bel Etage. Das Besondere an Dogics Kunst: Sie malt ihre von einer gewissen Melancholie beherrschten Gemälde mit Schokolade, teils auf Leinwand, teils auf große Schokoladentafeln.

Eine besondere Herausforderung, denn Schokolade schmilzt schnell, sie lässt sich nur bei bestimmten Temperaturen gut verarbeiten und reagiert empfindlich auf Kälte, Licht und Feuchtigkeit. Zudem ist Schokolade ein Material, dass sich ständig verändert, niemals ganz erstarrt.

Bevor sie ihre großformatigen Bilder auf die Leinwand bringt, wird diese mit weißer Schokolade, ähnlich einer dünnen Wachsschicht überzogen. Verschiedene Farbschattierungen erreicht sie durch das Auftragen der Schokolade bei verschiedenen Temperaturen und durch Verwenden verschiedener Schokoladen. Rote, Blaue oder Grüne Farbakzente kreiert sie durch Anmischen von Lebensmittelfarbe mit Kakaobutter.

Versa_Dogic_Schokomuseum_101014a

Die Künstlerin malt teilweise auf Leinwand - teilweise, wie bei diesen beiden Werken auf großformatige Schokoladentafeln.

Ein Charakteristikum der Schokolade ist für Dogic dabei von besonderer Bedeutung: Schokolade ist unbeständig, leicht vergänglich, nicht für die Ewigkeit geschaffen – aber essbar. So finden sich in den Bildern der Künstlerin, die momentan zwischen Bozen und Köln pendelt, immer zwei prägende Eigenschaften der Schokolade wieder: Genuss und Vergänglichkeit, gepaart mit einer den meisten Bildern innewohnenden Schwere und Morbidität. Bilder, in denen die 1985 in Doboj, Bosnien geborene Künstlerin auch ihre Erfahrungen aus jungen Jahren in einem krisengeschüttelten Gebiet zum Ausdruck bringt.

Von Freitag, den 10. Oktober bis Sonntag, den 12. Oktober 2014 wird Dogic ihre Kunst im Schokoladenmuseum präsentieren und dabei vor Ort mit feiner Schokolade an neuen Werken arbeiten.

Zur Person:

Versa Dogic wurde 1985 in Doboj, Bosnien, geboren, 1993 kam sie nach Deutschland. Sie erhielt unter Jürgen Frey und Katja Mahlitz-Frey in Vechta Ihre künstlerische Grundausbildung. In Köln studierte sie von 2004 bis 2007 an der International School of Design. Danach entschloss sie sich zu einer weiteren Ausbildung als Konditorin. 2013 legte sie ihre Meisterprüfung an der Konditorenmeisterschule in Köln ab. Ihr Betrieb stellte ihr im vergangenen Winter Platz für ein Atelier zur Verfügung, wo ihre ersten Werke mit Schokolade als Farbe entstanden. Derzeit arbeitet Versa Dogic als freie Künstlerin und Konditorin im italienischen Bozen und in Köln.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

khm_open_PR_khm_21072021

Köln | Fünf Tage lang gibt es junge Kunst von den Studierenden der Kunsthochschule für Medien in Köln. Und das nach der langen Corona-Zeit. Ein Aufbruch nicht nur für die jungen Künstler*innen persönlich, sondern ein Aufbruch für Kunst in der Stadt nach der Corona-Zeit. Drei analoge Orte in Köln werden bespielt: Im Radstadion Köln-Müngersdorf, Ausstellung im Filzengraben und im Filmforum im Museum Ludwig. Aber die Kunst ist auch in der Stadt und im Netz zu sehen.

Köln | Im Lesesaal der Kunst- und Museumsbibliothek präsentieren vom 17. Juli bis 29. August 2021 Studierende der Kunstakademie Münster Booklets die in vier Semestern entstanden. Die Ausstellung trägt den Titel „Seitenaufenthalt. Booklet-Ausstellung von Studierenden der Kunstakademie Münster“. Die Ausstellung wurde von der Leiterin des Projekts Nora Schattauer kuratiert.

schnuetgen_PR

Interview mit dem Direktor des Museums Schnütgen, Dr. Moritz Woelk

Wie erleben Sie gerade die Situation?

Dr. Moritz Woelk: Die Situation aktuell macht wieder Hoffnung. Insbesondere der erste Lockdown hat uns heftig getroffen. Unsere „Meister Arnt“-Ausstellung mit vielen internationalen Leihgaben war damals gerade im Aufbau und sollte am 1. April 2020 eröffnet werden. Daraus wurde nichts, die Museen wurden geschlossen und aus dem Kulturquartier wurde ein Infektionsschutzzentrum. Das gesamte Foyer war großräumig abgesperrt und das Bild dort wurde von Menschen in Schutzanzügen geprägt. Dann kam der Sommer und wir konnten unsere Sonderausstellung doch noch von Anfang Juli bis Ende September zeigen. Eine Ausstellung in dieser Dimension ist bei uns nur alle paar Jahre möglich, darauf hatten wir sehr lange hingearbeitet. Sie wäre wegen der Leihgaben nicht wiederholbar oder weiter verlängerbar gewesen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >