Kultur Kunst

Versa_Dogic_101014

Hat von Freitag, den 10. Oktober bis Sonntag, den 12. Oktober 2014 ihr Atelier im Schokoladenmuseum Köln: Versa Dogic.

„Kunst ist Geschmackssache“: Schokoladenmuseum mit Sonderschau am Wochenende

Köln | Von Freitag, 10. bis Sonntag 12. Oktober zweit das Schokoladenmuseum Köln unter dem Titel „Kunst ist Geschmackssache“ Schokoladenkunst von Versa Dogic in seiner Bel Etage. Das Besondere an Dogics Kunst: Sie malt ihre von einer gewissen Melancholie beherrschten Gemälde mit Schokolade, teils auf Leinwand, teils auf große Schokoladentafeln.

Eine besondere Herausforderung, denn Schokolade schmilzt schnell, sie lässt sich nur bei bestimmten Temperaturen gut verarbeiten und reagiert empfindlich auf Kälte, Licht und Feuchtigkeit. Zudem ist Schokolade ein Material, dass sich ständig verändert, niemals ganz erstarrt.

Bevor sie ihre großformatigen Bilder auf die Leinwand bringt, wird diese mit weißer Schokolade, ähnlich einer dünnen Wachsschicht überzogen. Verschiedene Farbschattierungen erreicht sie durch das Auftragen der Schokolade bei verschiedenen Temperaturen und durch Verwenden verschiedener Schokoladen. Rote, Blaue oder Grüne Farbakzente kreiert sie durch Anmischen von Lebensmittelfarbe mit Kakaobutter.

Versa_Dogic_Schokomuseum_101014a

Die Künstlerin malt teilweise auf Leinwand - teilweise, wie bei diesen beiden Werken auf großformatige Schokoladentafeln.

Ein Charakteristikum der Schokolade ist für Dogic dabei von besonderer Bedeutung: Schokolade ist unbeständig, leicht vergänglich, nicht für die Ewigkeit geschaffen – aber essbar. So finden sich in den Bildern der Künstlerin, die momentan zwischen Bozen und Köln pendelt, immer zwei prägende Eigenschaften der Schokolade wieder: Genuss und Vergänglichkeit, gepaart mit einer den meisten Bildern innewohnenden Schwere und Morbidität. Bilder, in denen die 1985 in Doboj, Bosnien geborene Künstlerin auch ihre Erfahrungen aus jungen Jahren in einem krisengeschüttelten Gebiet zum Ausdruck bringt.

Von Freitag, den 10. Oktober bis Sonntag, den 12. Oktober 2014 wird Dogic ihre Kunst im Schokoladenmuseum präsentieren und dabei vor Ort mit feiner Schokolade an neuen Werken arbeiten.

Zur Person:

Versa Dogic wurde 1985 in Doboj, Bosnien, geboren, 1993 kam sie nach Deutschland. Sie erhielt unter Jürgen Frey und Katja Mahlitz-Frey in Vechta Ihre künstlerische Grundausbildung. In Köln studierte sie von 2004 bis 2007 an der International School of Design. Danach entschloss sie sich zu einer weiteren Ausbildung als Konditorin. 2013 legte sie ihre Meisterprüfung an der Konditorenmeisterschule in Köln ab. Ihr Betrieb stellte ihr im vergangenen Winter Platz für ein Atelier zur Verfügung, wo ihre ersten Werke mit Schokolade als Farbe entstanden. Derzeit arbeitet Versa Dogic als freie Künstlerin und Konditorin im italienischen Bozen und in Köln.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

dionysos_ehu_12022019

Köln | Seit Jahresbeginn ist das Römisch-Germanische Museum im Rahmen der geplanten Generalsanierung geschlossen. Ein kleines Trostpflaster: Dionysos-Mosaik und Grabmal des Poblicius können weiter „von innen“ besichtigt werden. Keiner muss sich mit dem Plattdrücken seiner Nase an der großen Schaufensterscheibe begnügen.

Cork | Der französische Grafiker und Schriftsteller Jean-Thomas "Tomi" Ungerer ist tot. Er starb laut übereinstimmenden Medienberichten am Freitag im Alter von 87 Jahren. Der international bekannte Grafiker wurde vor allem durch seine Illustrationen in Bilderbüchern für Erwachsene und Kinder bekannt.

wrm_ehu_wolf_03022019

Köln | Für Naturschützer ist er eine Bereicherung, Bauern und Jäger sehen ihn als Gefahr – die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland sorgt 150 Jahre nach seiner Ausrottung für heftige Diskussionen. Die Kammerausstellung „Der Wolf zwischen Mythos und Märchen“ im Wallraf-Richartz-Museum liefert dazu jetzt einen originellen Beitrag aus kunsthistorischer Sicht.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >