Kultur Kunst

khm_open_PR_khm_21072021

Anne Arndt, Die DDR hat's nie gegeben, Mixed-Media-Installation, Foto: S. Dusend / KHM

Kunsthochschule für Medien präsentiert aktuelle Diplome 2021

Köln | Fünf Tage lang gibt es junge Kunst von den Studierenden der Kunsthochschule für Medien in Köln. Und das nach der langen Corona-Zeit. Ein Aufbruch nicht nur für die jungen Künstler*innen persönlich, sondern ein Aufbruch für Kunst in der Stadt nach der Corona-Zeit. Drei analoge Orte in Köln werden bespielt: Im Radstadion Köln-Müngersdorf, Ausstellung im Filzengraben und im Filmforum im Museum Ludwig. Aber die Kunst ist auch in der Stadt und im Netz zu sehen.

Heute Abend eröffnete die KHM die Ausstellungen im Filzengraben. Mehr als 50 Diplomand*innen 2020/21 zeigen Mixed-Media-, Sound- und Videoinstallationen, Fotoarbeiten, Netzkunst, Literatur, Performances/ Live-Art sowie Animationen, Experimental-, Dokumentar- und Spielfilme.

Eine besondere Location ist sicher das Kölner Radstadion und die Filmpräsentationen in der Nacht unter freiem Himmel. 12 Diplomfilme werden zwischen dem 21. und 23. Juli jeweils zwischen 21:30 bis 24:00 Uhr gezeigt. Allerdings müssen Besucher*innen sich vorab anmelden.

Zwei Beispiele

Der 22-minütige Film "Zahm" erzählt die Geschichte des elfjährigen Mädchens Maria João auf die ihre Erziehung stark einwirkte. An der Schwelle zur Pubertät verändert sich ihre Wahrnehmung. Der Film spielt in Portugal.

Der zweite Film "Postkids" von Hannah Platzer und Julian Pawelzikent führt in eine temporeiche "Anti-Heldinnen-Reise" und "Odyssee" durch Wuppertal. Eine junge Frau will weg, aber es geht um Freundschaft und Gewalt.

Ausstellungsparcours
Filzengraben 2
Mi, 21. Juli, 18–21 Uhr
Do–So, 22.–25. Juli, 14–20 Uhr
Mit Anmeldung am Info-Point (Kontaktformular ausfüllen) am Filzengraben 2!

--- --- ---

Filmprogramme im Radstadion Köln-Müngersdorf
21., 22. und 23. Juli, jeweils 21:30–24 Uhr (Einlass 20 Uhr)
Eintritt frei. Eine Online-Anmeldung vorab ist erforderlich!

--- --- ---

Filmprogramme im Filmforum im Museum Ludwig

Eintritt frei. Eine Online-Anmeldung vorab ist erforderlich!
Mi, 21. Juli, 19 Uhr, "Thomas der Hochspringer"

Do, 22. Juli, 16:30 Uhr, "Les montagnes tombent"

Do, 22. Juli, 19 Uhr, "Die Konferenz der Vögel"
(ausgebucht!)

--- --- ---

Aktionen von Studierenden im Netz und in der Stadt

Das ctrl-space Seminar zeigt Interventionen und Performances im öffentlichen Raum an der KHM und am zukünftigen KHM-Gebäude am Heumarkt 14. Mit Bidisha Das, Cao Bijun, Jeesoo Hong & Hye Young Sin, Jey Yoo, Julia Vergazova, Kihuun Park, Naoto Hieda, Rebecca Beauchamp, Ting-Chun Liu:
https://khmn.glitch.me/

Das gesamte Programm findet sich hier: www.khm.de

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

Köln | Im Lesesaal der Kunst- und Museumsbibliothek präsentieren vom 17. Juli bis 29. August 2021 Studierende der Kunstakademie Münster Booklets die in vier Semestern entstanden. Die Ausstellung trägt den Titel „Seitenaufenthalt. Booklet-Ausstellung von Studierenden der Kunstakademie Münster“. Die Ausstellung wurde von der Leiterin des Projekts Nora Schattauer kuratiert.

schnuetgen_PR

Interview mit dem Direktor des Museums Schnütgen, Dr. Moritz Woelk

Wie erleben Sie gerade die Situation?

Dr. Moritz Woelk: Die Situation aktuell macht wieder Hoffnung. Insbesondere der erste Lockdown hat uns heftig getroffen. Unsere „Meister Arnt“-Ausstellung mit vielen internationalen Leihgaben war damals gerade im Aufbau und sollte am 1. April 2020 eröffnet werden. Daraus wurde nichts, die Museen wurden geschlossen und aus dem Kulturquartier wurde ein Infektionsschutzzentrum. Das gesamte Foyer war großräumig abgesperrt und das Bild dort wurde von Menschen in Schutzanzügen geprägt. Dann kam der Sommer und wir konnten unsere Sonderausstellung doch noch von Anfang Juli bis Ende September zeigen. Eine Ausstellung in dieser Dimension ist bei uns nur alle paar Jahre möglich, darauf hatten wir sehr lange hingearbeitet. Sie wäre wegen der Leihgaben nicht wiederholbar oder weiter verlängerbar gewesen.

Köln | Auch Starkünstler haben einmal klein angefangen. Als Gerhard Richter noch nicht Gerhard Richter war, machte er in „Kapitalistischer Realismus". Einige seltene Werke aus dieser Zeit kommen nun beim Berliner Auktionshaus Grisebach unter den Hammer.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >