Kultur Kunst

Museum Ludwig: Geschenk aus Amerika

Pop Art-Künstler Claes Oldenburg schenkt „Mouse Museums"

Köln | Das Museum Ludwig, das die größte Sammlung US-amerikanischer Pop Art außerhalb der USA beherbergt, darf sich über ein Geschenk aus Amerika freuen. Der US-amerikanische Pop Art-Künstler Claes Oldenburg (92), schenkt dem Museum ein Mäusemuseum.

Bei dem Werkensemble „Mouse Museum – Continued (I) und (II) aus dem Jahr 2016 handelt es sich um zwei Holzregale mit 81 Objekten. Es ist, wie der Titel naheliegt, die Fortführung der Arbeit „Mouse Museum" aus den Jahren 1965/1977.

Mitte der 1960er Jahre begann Claes Oldenburg eine Ansammlung von teils kuriosen Alltagsgegenständen, Comicfiguren, Souvenirs, sowie Modellen von eigenen Arbeiten in seinem New Yorker Atelier zu präsentieren. 1972 auf der documenta 5 hat er dieses „Mouse Museum" erstmals baulich umgesetzt. Die Betrachtenden können sich in eine Maus hineinversetzen und so die kleinen Gegenstände als riesig ansehen, wie Skulpturen oder Monumente. Oldenburg selbst hat das „Mouse Museum" mit der Spielzeugsammlung eines Kindes verglichen, das Dinge hortet, die zu gegebener Zeit nützlich erscheinen und eine Modellsituation von Welt darstellen.

Claes Oldenburg, 1929 in Stockholm geboren, gehört neben Andy Warhol und Roy Lichtenstein zu den bedeutendsten Vertretern der US-amerikanischen Pop Art. Der in New York lebende Künstler war Teilnehmer der documenta 7 (1982) in Kassel, wo er mit einer über 10 Meter hohen Spitzhacke einen Hingucker schuf. In Münster liegen in den Aasee-Wiesen noch heute drei riesige weiße Kugeln, „Giant Pool Balls", aus der ersten, von dem späteren Museum Ludwig-Direktor Kasper König 1977 begründeten Open Air-Ausstellung Skulptur Projekte.

Die meisten Kölner dürften eine weitere Arbeit des US-Künstlers kennen, auch wenn sie nicht immer wissen, dass sie von Claes Oldenburg stammt. Seit 2001 ist die 10 Meter hohe umgedrehte „Eistüte" an einer Dachecke der Neumarkt-Galerie zu sehen.

Auch im Museum Ludwig ist Claes Oldenburg kein Unbekannter. „Mouse Museum" wurde 1979 von Peter Ludwig erworben und befindet sich heute im Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig (mumok) in Wien. In Köln war das „Mouse Museum" einige Male als Leihgabe zu sehen, in der Ausstellung „Ludwig Goes Pop" (2014/15), davor in der großen Claes Oldenburg-Überblicksausstellung im Jahr 2012, die Arbeiten von den späten 1950er bis in die Mitte der 1970er Jahre vereinte.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

richter_gagosian_nur1mal_23022021

Köln | Großformatige Bilder des Kölner Star-Künstlers Gerhard Richter sind gegenwärtig in der Galerie des US-amerikanischen Mega-Galeristen Larry Gagosian in Los Angeles zu sehen. Doch eigentlich gehören sie in's Museum

Yilmaz_Dziewior_2017_1-Albrecht-Fuchs

Köln | Yilmaz Dziewior, im Hauptberuf Chef des Museum Ludwig in Köln, im Nebenjob Kurator des Deutschen Pavillons auf der 59. Biennale in Venedig, hat seine Künstlerwahl bekannt gegeben. 2022 soll die Konzeptkünstlerin Maria Eichhorn Deutschland auf der großen Kunstausstellung vertreten.

rjm_direkt_VERa_marusic_pr_07022021

Interview mit der Direktorin des Rautenstrauch-Joest-Museums, Nanette Snoep
Wie erleben Sie die Situation im zweiten Lockdown?

Nanette Snoep: Unser Museum hat seit November geschlossen. Wir wollten eigentlich am 26. November unsere Sonderausstellung „Resist! Die Kunst des Widerstands“ eröffnen. Das ist die erste große Sonderausstellung, die ich als Direktorin initiiere. Ich arbeite jetzt seit zwei Jahren in Köln und ein Jahr davon unter den Bedingungen von Corona. Für das Museum ist der aktuelle Lockdown sehr hart, gerade in einer Zeit, in der wir uns mit unserem Open Space „Die Baustelle“ und unserem neuen Programm mehr nach außen öffnen wollen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >