Kultur Kunst

museumsbus_120114a

Gingen heute mit auf Jungfernfahrt des "Museumsbus Koeln" ins Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum: Schülerinnen und Schüler des Abtei-Gymnasiums Brauweiler.

"Museumsbus Koeln" startet zur Jungfernfahrt zum Rautenstrauch-Joest-Museum

Köln | Heute Vormittag ist der "Museumsbus Koeln" des Musuemsdienstes Köln gestartet. Das zunächst auf drei Jahre angelegte Projekt soll rund 10.000 Schulkindern aus dem Kölner Umland in die zehn teilnehmenden Kölner Museen bringen, wo sie vom Museumsdienst Köln betreut werden.

Insgesamt 150 Veranstaltungen sollen jährlich stattfinden. Dabei sind sowohl die Fahrten, der Eintritt sowie die Betreuung vor Ort kostenfrei. Ziel sei es, so Matthias Hamann, Direktor des Museumsdienstes Köln, den Kindern einen niederschwelligen Kontakt zu Kunst und Kultur zu vermitteln.

In den jeweiligen Museen wartet auf die Schulkinder ein Programm, zusammengestellt und geleitet durch Museumspädagogen des Museumsdienstens. So sollen die jungen Besuchergruppen im Stadtmuseum erfahren, was "Made in Cologne" bedeutet, im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) will man sie für die Ästhetik der Dinge im Alltag sensibilisieren. Im Museum Schnütgen widmet sich eine Veranstaltung dem Thema Vergänglichkeit. Im NS-Dokumentationszentrum der Stadt (NS-DOK) erfahren die Schulkinder anhand des Jungen Hans, wie es war, als Kind im Dritten Reich aufzuwachsen und was während der Zeit des Nationalsozialismus im EL-DE-Haus geschah. Unter dem Titel "Käthe Kollwitz - Eine Künstlerin mischt sich ein" beleuchtet das Käthe-Kollwitz-Museum mit Schülergruppen das soziale und politische Engagement der Künstlerin das eng verknüpft war mit ihrem eigenen Lebensweg, der den Schülerinnen und Schülern ab der fünften Klasse ebenfalls nähergebracht werden soll.

Der "Museumsbus Koeln" ist eine erweiterte Fortführung des im Oktober 2013 ausgelaufenen Projekts „Wallraf der Museumsbus“. Der Vorgänger brachte von 2008 bis 2013 Schulklassen in das Wallraf-Richartz-Museum. Im Gegensatz zu diesem steuert der „museumsbus koeln“ alle städtischen Museen und das Käthe-Kollwitz-Museum an.

museumsbus_120114b

Bild: der "museumsbus koeln"

Das deutschlandweit einzigartige Projekt richtet sich an Schulklassen aus dem Kölner Umland. Der Bus ist im Wechsel jeweils zwei Wochen hintereinander im Rhein-Sieg-Kreis, im Rhein-Erft-Kreis, im Kreis Euskirchen, im Rheinisch-Bergischen und im Oberbergischen Kreis im Einsatz. Auf der Jungfernfahrt brachte der eigens für dieses Projekt gestaltete Bus eine Kulturklasse des Abtei-Gymnasiums Brauweiler von Pulheim nach Köln zum Rautenstrauch-Joest-Museum.

Für den Einsatz des neuen Fahrzeugs gelang es dem Museumsdienst, die Kreissparkasse Köln, deren Kölner Kulturstiftung, die Museumspädagogische Gesellschaft und den Regionalverkehr Köln als neue Förderer zu gewinnen. Die Projektpartner tragen die gesamten Kosten, die laut Hamann knapp eine Million Euro betragen.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

Köln | Bis zum 18. Februar 2018 zeigt die Kölner Domschatzkammer mittelalterliche Handschriften aus der Kölner Dombibliothek.

Köln | Die deutschen Kunstvereine suchen erneut den besten Kunstkritiker des Landes. Mit ihrem alljährlich auf der Art Cologne verliehenen „ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik“ wollen die Kunstvereine „den bedeutenden Anteil der Kritik an der Vermittlung anspruchsvoller Kunst“ hervorheben. „Gerade die Kunstvereine mit ihrem Schwerpunkt in der Produktion zeitgenössischer Kunst sind auf eine Kulturjournalismus angewiesen, der eigenständige Qualitätskriterien und innovative Textformen entwickelt und beschreibt.“

museumludwig_16_11_17

Köln | Pop-Art – diese Kunstepoche ist eng mit dem Namen James Rosenquist verbunden. Die Ausstellung im Museum Ludwig zeigt ab Samstag eine umfassende und mit vielen Überraschungen aufwartende Werkschau des US-Künstlers. Rosenquist selber kann ihre nicht mehr miterleben: Er starb in diesem März, 83 Jahre wurde er alt.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS