Kultur Kunst

Museumsnacht_2017_Doerthe_Boxberg__4_

Museumsnacht Köln – 44 Orte ziehen 20.000 Kunstnachtschwärmer an

Köln | 44 Stationen und über 200 Veranstaltungen zogen in der gestrigen Kölner Museumsnacht wieder rund 20.000 Kunst- und Kulturinteressierte an, so die Veranstalter.

Im Museum für Ostasiatische Kunst eröffnete Susanne Laugwitz-Aulbach, Beigeordnete für Kunst und Kultur der Stadt Köln, die 18. Museumsnacht Köln gemeinsam mit dem Veranstalter Stadtrevue Verlag. Hier spielte die Kölner Akademie, unter der Leitung von Michael Alexander Willens, Werke chinesischer und Kölner Komponisten.

Im Wallraf-Richartz Museum & Fondation Corboud, so die Macher zog die „Tintoretto – A Star was born" mehrere tausend Besucher an. Ähnlich gut besucht war die Ausstellung im MAKK „Im Spielrausch". Im rechtsrheinischen Köln zogen die Massen durch den Atombunker in Köln-Kalk. Aber auch die ecosign, das Cöln Comic Haus oder das Quartier am Hafen, also die Locations die normalerweise nicht die Hot Spots des kulturellen Mainstreams sind, durften sich über viele Besucher und Neuentdecker freuen. Gefeiert wurde im Museum Ludwig. Das Kölner Eletroniklabel Kompakt bat mit DJ´s und Live-Acts zur Aftershowparty.

Die 19. Kölner Museumsnacht findet am 3. November 2018 statt.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

21062018_Kollwitz1

Köln | Geht es gegen Krieg und Ungerechtigkeit sind die Zeichnungen und Grafiken von Käthe Kollwitz auch über 70 Jahre nach ihrem Tod immer noch von großer Aussagekraft. „Ihr“ Kölner Museum zeigt jetzt in der Sonderausstellung „Zeitenwende(n)“, wie die Berliner Künstlerin mit ihrer Arbeit auf die jeweils aktuellen politischen Umstände reagiert.

pokemon_ehu_17062018

Köln | So viele Besucher auf einmal hat der Schlosspark in Stammheim nur selten: Die Menschen – es waren mehrere hundert – hatten am Samstag allerdings kein Auge für die dort präsentierte Kunst, sondern waren auf der Suche nach Pokemons.

rubens_ehu_17062018

Köln | Die Schätze aus der Graphischen Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums sind auch in anderen Museen begehrt. Zwei Zeichnungen von Peter Paul Rubens waren jetzt nach Frankfurt [report-k berichtete] und München ausgeliehen. Ihre Rückkehr ist Anlass für die kleine Kammerausstellung mit dem Titel „Rubens & Co.: Zeichnende Meister aus Flandern“.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS