Kultur Kunst

Tomi Ungerer ist tot

Cork | Der französische Grafiker und Schriftsteller Jean-Thomas "Tomi" Ungerer ist tot. Er starb laut übereinstimmenden Medienberichten am Freitag im Alter von 87 Jahren. Der international bekannte Grafiker wurde vor allem durch seine Illustrationen in Bilderbüchern für Erwachsene und Kinder bekannt.

1956 wanderte er in die USA aus. Ein Jahr später erhielt Ungerer seinen ersten Preis für sein erstes illustriertes Kinderbuch "The Mellops Go Flying", das zum Bestseller wurde. In den 1960er Jahren schockierte Ungerer mit den Cartoon-Bänden "Geheimes Skizzenbuch" und "The Party", in denen er auf satirische Art das Publikum der New Yorker Partyszene aufs Korn nahm.

Daneben zeichnete er auch Filmplakate, unter anderem für "Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben" von Regisseur Stanley Kubrick und für Otto Preminger. Ungerer verließ New York 1971 nach 14 Jahren und suchte die ländliche Ruhe auf einer Farm im kanadischen Nova Scotia. Seit 1976 lebte Ungerer mit seiner Frau und seinen Kindern abwechselnd in Straßburg und auf einer Farm nahe der Stadt Cork in Irland.

In den letzten 40 Jahren fertigte er rund 40.000 Zeichnungen an und veröffentlichte über 140 Bücher. Ab 1979 waren seine Werke in etwa 100 Ausstellungen zu sehen.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

kat18_ehu_14072019

Köln | Dicke Luft im Severinsviertel: Das Theater der Keller, nach 45 Jahren gerade erst aus seinem bisherigen Domizil in der Kleingedankstraße rausgekündigt, vertreibt nun seinerseits Teile des alternativen Projekt KAT 18 aus dem Komplex am Kartäuserwall. So jedenfalls sehen es die bisherigen Mieter. Ein Versuch, die Gemengelage zu entwirren.

kollwitz_museum_ehu_07072019

Köln | Sie hielt das Mutterglück im Bild fest. Aber auch hungernde Kinder und die vielfältigen Schrecken des Krieges waren das Thema von Käthe Kollwitz. Kann man mit ihren düsteren Bildern im Arbeits- oder gar Esszimmer leben? Ja, kann man. Unter dem provokanten Titel „Kollwitz im Esszimmer – Leben mit ‚schwerer Kost‘...“ verraten im Käthe-Kollwitz-Museum drei Privat-Sammler(-Ehepaare), wie das geht.

kulturrat_03072019

Köln | Im Vorjahr war beim Kölner Kulturrat noch Zittern angesagt: Finden sich für die Kulturpreise 2018 spendierfreudige Mäzene? Sie fanden sich – und dank des Baukonzerns Bauwens und der Wirtschaftsberatung Ebner Stolz konnten sie auch im 10. Jahr wieder in vier Kategorien verliehen werden. Und die Überraschung im Museum für Angewandte Kunst: Es gab fünf Preisträger.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >