Kultur Kunst

ZADIK: Der Kunsthandel kommt an die Uni Köln

Köln | Lange angedacht, nun endlich beschlossen: Das Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung (ZADIK) kommt an die Universität Köln. Das im Haus der SK Stiftung Kultur im Kölner Mediapark ansässige Archiv sammelt und erforscht Archive bedeutender Galerien und Kunsthändler und ist in seiner Art seiner Art einzigartig in Deutschland. Das ZADIK erfüllt eine wichtige Funktion zum Verständnis der deutschen und internationalen Kunstszene, spielt aber auch bei der Provenienzforschung eine nicht unwichtige Rolle.

Wie nun bekannt gegeben wurde, wird das ZADIK, das auch bisher schon eng mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Köln verbandelt war, als eigenständiges wissenschaftliches Institut in die Universität zu Köln eingegliedert. "Initiiert wurde dieser Schritt", so heißt es in einer Pressemitteilung, "vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Für die international wirksame Arbeit des Archivs eröffnet sich damit endlich eine solide und langfristige Sicherheit."

Mitbegründet wurde das ZADIK von dem legendären Kölner Galeristen und Art Cologne-Mitgründer Rudolf Zwirner. Ursprünglich in der Bundeskunsthalle in Bonn angesiedelt, kam das ZADIK 2001 nach Köln. Unverblümt erzählt Rudolf Zwirner in seiner Autobiographie ("Ich wollte immer Gegenwart", Köln: Wienand Verlag, 2019) die Geschichte: "Als das ZADIK 2017 in schwere Wasser geriet, weil die Sparkasse KölnBonn als Finanzier ausstieg und auch die Gelder der Stadt Köln nicht mehr reichten, setzte ich mich noch einmal mit aller Kraft ein. Ich appellierte an die Oberbürgermeisterin (Henriette Reker), die Rettung einer so wichtigen Institution in ihrer Stadt zur Chefsache zu erklären. Zugleich gab ich zu verstehen, dass die Bestände ansonsten zur Stiftung Preußischer Kulturbesitz abwandern würden. Ich hole das Archiv nach Berlin, erklärte ich der Oberbürgermeisterin rundheraus. Das ist keine Drohung, aber ich muss es machen. Meine Worte fanden Gehör..."

Während die Zukunft des ZADIK nun finanziell gesichert scheint, steht es personell vor einem großen Wechsel. Günter Herzog, der langjährige wissenschaftliche Leiter des ZADIK, geht im Jahresverlauf in den Ruhestand. Nicht mehr dabei sein wird auch Nadine Oberste-Hetbleck, die als Juniorprofessorin am Kunsthistorischen Institut die Zusammenarbeit betreute. Wie soeben bekannt wurde, wird die Kunstwissenschaftlerin zum 1. August 2020 als Nachfolgerin von Birgit Jooss, die nach München gewechselt ist, Direktorin des documenta Archivs in Kassel.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

webb_bild_vanham_26052020

Eine großformatige Stadtansicht von Köln kommt beim Kölner Auktionshaus Van Ham zur Versteigerung.

Das spektakuläre Bild des englischen Landschaftsmalers James Webb aus dem Jahr 1870 taucht Stadt und Flußlandschaft in einen Hauch von Romantik. Christoph Mohr sprach mit van Ham-Chef Markus Eisenbeis über das Bild und die Situation des Kunsthandels in Corona-Zeiten

baumgaertle_schutzmaske_26052020

Köln | Ist mein Gesicht dann Kunst? Die Banane von Bananensprayer Thomas Baumgärtel findet sich an vielen Orten der Welt, wo es gute Kunst gibt. Jetzt legt der Kölner Künstler eine Edition von 90 Stück Atemmasken auf, auf denen die Banane zu sehen ist.

richter_kunststation_st_peter_21052020

Köln | Noch bis in den November dieses Jahres zeigt die Kunst-Station Sankt Peter eine großformatige Arbeit des Kölner Starkünstlers Gerhard Richter. In der Jesuitenkirche in der Kölner Südstadt füllt die großformatige Arbeit "Grauer Spiegel" eine prominente Leerstelle. Gewöhnlich hängt hier die "Kreuzigung Petri", ein Meisterwerk des flämischen Barockmalers Peter Paul Rubens. Das wird gegenwärtig restauriert.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >