Kultur Kunst

Zentralwerk der Schönen Künste muss zum 29. April geräumt werden

Köln | Das Zentralwerk der Schönen Künste im Otto-Langen-Quartier an der Deutz-Mülheimer Straße muss, so raum13, am 29. April um 8:30 Uhr geräumt werden. Den Termin setzte der Gerichtsvollzieher. Damit endet die Kunst an diesem Ort kommende Woche.

Auch ein Umzug des „Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste“/raum13" auf das benachbarte Gelände der landeseigenen Gesellschaft NRW.Urban scheint nicht möglich nach einem Statement der Macher*innen. Das Grundstück müsste NRW.Urban an die Stadt Köln vermieten. Von raum13 heißt es zu diesem Vorgang: "Aus dem digitalen ‚Rathaus-Flurfunk‘ erreichten uns Bemerkungen, wonach der Eigentümer NRW.Urban, ein hundertprozentiges Beteiligungsunternehmen des Landes Nordrhein-Westfalen, angeblich nicht bereit wäre, das besagte Grundstück an die Stadt Köln zu vermieten, weil auf der ausgesuchten Freifläche angeblich Gefahr für Leib und Leben drohe und dies ebenso eine ungebührliche Belastung für einen kaufwilligen Privatinvestor sei. Die Stadt Köln als kommunaler Träger der Planungshoheit für die Stadtentwicklung genügend Hebel in der Hand dem ebenfalls öffentlichen Eigentümer NRW die Notwendigkeit einer solchen Anmietung durch die Stadt zu verdeutlichen. Zudem erinnern wir an die vom Rat beschlossene und geltende Vorkaufsrechtssatzung."

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

humboldt_forum_08052021

Berlin | Der Historiker Götz Aly hält das weltberühmte Luf-Boot - eines der bedeutendsten ethnologischen Objekte im Berliner Humboldt Forum - für koloniale Raubkunst. "Die Insel Luf war wie viele andere Inseln in der Südsee ein Paradies, bis die Kolonialherren kamen. Sie drangen mit aller Gewalt in die dort lebenden menschlichen Gemeinschaften ein, unterwarfen sie ihren kommerziellen Interessen und zerstörten die bestehende Kultur", so Aly im "Spiegel".

Köln | Rosemarie Trockel, im Hauptberuf Künstlerin, macht jetzt auch in Parfum. Das Kölner Unternehmen scentcommunication brachte soeben ihren Duft „RT" auf den Markt.

ArtCologne

Köln | Die Kölner Messe Art Cologne will eine Plattform launchen auf der Anbahnungen für spätere Verkäufe möglich sein sollen. Gefördert wird das städtische und kommerzielle Unternehmen Kölnmesse bei diesen Bemühungen von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Programms "Neustart Kultur".

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >