Kultur Kunst

04072018_artothek

Zwei Siebdrucke von Bela Pablo Janssen, zu sehen in der artothek.

artothek zeigt Bela Pablo Janssen

Köln | Bela Pablo Janssen ist in erster Linie ein Zeichner. Und ein Reisender. In der artothek hat der 1981 in Köln geborene Künstler jetzt seine erste institutionelle Einzelausstellung. Sie zeigt drei Schwerpunkte seiner Arbeit.

Mit wenigen eindrucksvollen Strichen hält er fest, was ihm sein Lebensumfeld bietet. Zum Beispiel einen zärtlichen Liebesakt. Das Motiv wird zu einem Unikat-Siebdruck – ein hintersinniger Widerspruch zu dieser Vervielfältigungstechnik – vergrößert, ohne dass es dabei seine Eindringlichkeit verliert. Oder er kombiniert es mit Objekten wie Töpfen und Blumen, spielt dabei mit Farben und erzeugt eine den Betrachter hineinziehende Räumlichkeit.

Die zweite Werkgruppe ist eine Auseinandersetzung mit formalen Bezügen: kleine abstrakte Kompositionen werden anders als in der gewohnten Symmetrie in großformatige Bilderrahmen eingesetzt.

Auf der Empore der artothek schließlich präsentiert sich Janssen als der Künstler auf der Reise zum Traumziel Venedig (sprich Biennale). Zu sehen sind „Reise“-Filmchen, wie sie heutzutage jeder mit seinem Smartphone aufnehmen kann, und Aquarelle von Sonnenaufgängen als „Reisenotizen“. Dazu das, was ein Künstler so unterwegs sammelt. Zum Beispiel Holzkeile zum Offenhalten von Türen. Die lässt er in Bronze nachgießen und legt sie mit dem Titel „Haus ohne Eingang“ neben das leere Nest eines Webervogels.

„Bela Pablo Janssen: Mit Wenig nach Venedig“ – bis 28. Juli 2018, artothek, Haus Saaleck, Am Hof 50, 50667 Köln, Tel. 0221 / 221 22 332, Di-Fr 13-19 Uhr, Sa 13-16 Uhr, Eintritt frei.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

opel_kapitaen_pixabay_15122018

Köln | Dort, wo der einbetonierte Opel Kapitän heute steht, stand er nicht immer. Vor 50 Jahren schuf der Künstler Wolf Vostell die Skulptur. In der Domstraße auf zwei Parkplätzen. Das Kunstwerk zog auf die Kölner Ringe um – auf den Mittelstreifen des Hohenzollernrings. Das Stadtlabor erinnert an den runden Geburtstag der Skultpur und widmet sich dem Projekt am 26. Januar 2019.

halle-kalk_ehu_11122018

Köln | Mit einer Umschichtung der Fördersummen will die Verwaltung die denkmalgeschützte Halle 76 in Kalk sanieren. Sie soll so zu einem „Kulturraum für ein rechtsrheinisches Präsentrationsforum des Museums Ludwig“ werden. Ein Arbeitskreis aus Bau- und Kulturdezernat, Gebäudewirtschaft, Museum Ludwig und Ludwig-Stiftung erarbeitet derzeit die entsprechende Beschlussvorlage für den Rat.

München | Die prominente Kunstsammlerin Ingvild Goetz kündigt weitere Schenkungen an den Freistaat Bayern an. "Ich habe erst einen kleinen Teil geschenkt, um zu sehen, wie sich alles entwickelt. Aber es werden weitere großzügige Schenkungen folgen", sagte Goetz dem "Handelsblatt".

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN