Kultur Kunst

artotek_ehu_01112018

„Rag Tag“ (Lumpen-Etikett) nennt Selma Gültoprak ihre flackernden Wappen-Persiflagen.

artothek zeigt Selma Gültopraks flackernde Welt der Wappen

Köln | Mit 10.000 Euro und einer Ausstellung ist das Friedrich-Vordemberge-Stipendium dotiert. Die Stadt verleiht es seit 1971 jährlich. Die diesjährige Stipendiatin ist Selma Gültoprak, Absolventin der Kölner Hochschule für Medien KHM. Ihre Arbeiten sind jetzt in der artothek zu sehen.

artotek_ehu_01112018a

Selma Gültoprak legt letzte Hand an für ihre Ausstellung in der artothek.

„Junge Künstler tendieren dazu, in verschiedenen Medien parallel zu arbeiten oder multimediale Installationen zu konzipieren“, hatte die Stipendien-Jury festgestellt und sich für Gültoprak entschieden, weil sie „mit ihrem Werk exemplarisch für die aktuellen Tendenzen in der Bildenden Kunst steht.“.

Extra für diese Ausstellung hat die 35-Jährige sieben Arbeiten geschaffen: Skulpturen aus Eisenträgern mit quadratischem Profil, darauf sitzen – in unterschiedlichen Farben – Glühbirnchen oder LEDs. Die meisten senden Dauerlicht, manche blinken, wenige sind auch – ganz bewusst – nicht eingeschaltet. Der Betrachter fühlt sich wie auf einer Kirmes oder – passend zur kommenden Adventszeit – auf einem Weihnachtsmarkt.

Mit den Formen dieser Skulpturen greift die Künstlerin die Form von Wappen auf, die sie bei einigen Objekten auch zusammenfaltet. Wappen, so die Künstlerin, stehen für die Bedeutung der Person, die sich damit schmückt. Verbunden damit ist oft ein hoher sozialer oder hierarchischer Stand – oder die Sehnsucht danach. Was aber hier zu sehen ist, ist alles andere als würdevoll, sondern zieht den Anspruch auf Erhabenes ins Fröhliche, wenn nicht gar ins Lächerliche. Sie legt so den Dünkel bloß, der oft mit Wappentragen verbunden ist.

Selma Gültoprak greift in ihren Arbeiten aktuelle Fragen auf, die sie gestalterisch inspirieren und die sie vielseitig reflektiert, so noch einmal die Jury. Und weiter: „In den Kunstwerken werden Parallelwelten sichtbar, deren Existenz man bisher nicht wahrgenommen hat.“ Nun, aktuell ist die Wappenfrage in Deutschland sicher nicht – aber faszinierend ist diese Ausstellung und auch ohne erhobenen Zeigefinger – da hat die Jury Recht. Und Spaß macht sie auch.

Selma Gültoprak: „Everything and the Opposite, too“ – bis 24. November 2018, artothek, Haus Saaleck, Am Hof 50, 50667 Köln, Tel. 0221 / 221 22 332, Di-Fr 13-19 Uhr, Sa 13-16 Uhr, Eintritt fre

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

salvator_mundi_gemeinfrei_14112018

New York | Experten vermuten das Gemälde Salvator Mundi von Leonardo da Vinci in der Schweiz. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Vor einem Jahr hatte es bei einer Versteigerung bei Christie`s in New York den Rekordpreis von 450 Millionen Dollar erzielt und gilt seitdem als teuerstes Gemälde der Welt.

24102018_DesignX34

Köln | Große Teile des Museums für Angewandte Kunst sind wegen dringender Sanierungsarbeiten immer noch geschlossen. Doch die Arbeit geht weiter. Wie jetzt mit der Sonderausstellung „34 x Design“ und einem neuen museumspädagogischen Kinderprogramm – analog mit einem Buch, digital mit Apps und einer Kinderseite auf der Homepage. Gefeiert wird es am kommenden Wochenende bei freiem Eintritt.

avone_30works_17102018

Köln | Die Kölner Galerie 30works zeigt zum vierten Mal die Arbeiten von AVone, mit bürgerlichem Namen Anthony Vasquez. Der galt als New Yorker „Shooting Star“, so Galerist Gérard Margaritis und habe sich jetzt zum A-Liga Artist gemausert.

REPORT-K LIVESTREAM

banner_randspalte_report-k_montage

Verfolgen Sie das 1. Highligt der neuen Session 2019
Die Proklamation von Jan und Griet 2019 des Reiterkorps Jan von Werth im Report-K Livestream aus der Kölner Flora
Freitag 16. November 2018
Ab 20:20 Uhr

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Zwiegespräch – Botz un Bötzje

Ne joode Jung – Holger Quast

Cat Ballou

Druckluft – Dicke Backen

Planschemalöör

Beckendorfer Knallköpp

Schlappkappe

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN