Kultur Literatur

Buch_falcn_Fotolia

Lit.Cologne: Diese Highlights warten 2017 auf das Publikum

Köln | 194 Veranstaltungen an 12 Festivaltagen – das ist die lit.Cologne 2017. Dabei bietet die 17. Ausgabe des Kölner Literatur-Festival vom 7. bis zum 18. März 2017 neben klassischen Lesungen auch Themen-Abende und Begegnungen. Welche Programm-Highlights für Erwachsene und Kinder dabei auf die Besucher warten, lesen Sie hier.

Im März 2017 geben sich bei der lit.Cologne internationale Literatur-Größen die Klinke in die Hand. Erstmals wird etwa Paul Auster in Köln sein. Dazu wartet das Festival mit Veranstaltungen unter anderem von Jonathan Safran Foer, T.C. Boyle, Carlos Ruis Zafón, Simon Beckett und Hanya Yanagihara auf. Zu den deutschsprachigen Autoren gehören im März etwa Charlotte Link, Richard David Precht, Martin Suter, Carolin Emcke, Clueso und Zsusza Bánk. Erklärtes Ziel des Festivals ist es, mit diesem Programm den Besucherrekord des vergangenen Jahres von 106.000 Besuchern zu knacken.

Neben klassischen Lesungen bietet das Literatur-Festival auch Themen-Abende etwa zu den größten Nervensägen der Weltliteratur und zu den größten Ego-Trips. Die 24-Stunden lange Marathon-Nacht wird sich mit dem Thema Reise beschäftigen. Politisch wird es gleich zu Beginn des Festival: So erinnert die lit.Cologne an die verfolgten Schriftsteller aus der Türkei. Dabei wird unter anderem der ehemalige Chefredakteur der türkischen Zeitung Cumhurrieyt zu Wort kommen. In einer weiteren Veranstaltung wird das Festival dem Februar 2016 verstorbenen Literaten Roger Willemsen gedenken. Willemsen selbst stand in seinem Leben 40 Mal in 15 Jahren bei der lit.Cologne auf der Bühne. Darüber hinaus werden im Rahmen der lit.Cologne 2017 wieder zwei Preise verliehen. Den Auftakt bildet dabei die Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises 2017 am ersten Abend des Festivals. Am 11. März wird dann der vormals bekannte Silberschweinpreis für deutschsprachige Debüts verliehen. Nominiert sind für den nun umbenannten „Debütpreis der lit.Cologne“ Fatma Aydemir, Tijan Sila und Takis Würger.

Lit.kid.Cologne erstmals im Dom

Am letzten Festivaltag ist die lit.Cologne dann erneut im Kölner Dom zu Gast. Unter dem Titel „Der Anfang von allem – Naturwissenschaft und Glaube kommen im Staunen zusammen“ lesen Annette Frier und Cordula Stratmann Geschichten vor. Insgesamt werden von den 194 Veranstaltungen der lit.Cologne 91 im Kinderprogramm angeboten. Mit dabei sind viele Lieblinge der Kinder – von Ritter Rost und dem Kaninchen Karlchen über Bibi und Tina und den drei ??? bis hin zu Mama Muh und dem Buch „An der Arche um Acht“. Darüber hinaus behandelt die lit.kid.Cologne auch ernste Themen. So gibt es Veranstaltungen zu Mobbing in der Schule, zu der Radikalisierung von Jugendlichen für den Dschihad sowie zu Autismus und Mmigration. Ein weiteres Highlight bildet die Lesung aus dem Jugendroman „tschick“. Hier lesen die beiden Hauptdarsteller der Verfilmung von Fatih Akin, Tristan Göbel und Anand Batbileg, gemeinsam mit Drehbuchautor Lars Hubrich aus dem Roman und Drehbuch vor.

Neu: Tickets mit Ermäßigung

Von heute an bis Freitagabend sind die Tickets für die lit.Cologne 2017 in einem Presale ausschließlich online erhältlich. Ab Samstag, 10. Dezember 2016, startet dann der Vorverkauf in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Dabei bietet das Festival erstmals reduzierte Tickets für Schüler, Studenten, Auszubildende, FSJler, Schwerbehinderte sowie Empfänger von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II an. Auch 2017 will die lit.Cologne den Weg der Inklusion weitergehen: So werden 35 Veranstaltungen von Schriftdolmetschern und 38 Veranstaltungen von Gebärdendolmetschern begleitet.

Zurück zur Rubrik Literatur

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Literatur

ehu2_20_11_17

Köln | Köln mag keine katholische Stadt mehr sein. Doch katholische Feste bestimmen immer noch den Jahresablauf – ob gesetzlich gefeiert oder nicht. Doch warum es sie gibt, ist heute vielen unbekannt. Dem hilft das kleine Bändchen „Bräuche in Köln gelebt“ von Michael Euler-Schmidt ab, das jetzt im Marzellen-Verlag erschienen ist.

Pistor_Makroenchen_Mord_und_Mandelduft_ehu_20_11_17

Köln | Man nehme: 1 schrullige alte Konditorin, 3 Ex-Bankräuber, die sich um die Beute streiten, 1 netten Kriegsflüchtling, 2 Tote, 1 Weihnachtsmann, 1 Familienzerwürfnis, 1 zerstrittenen Weihnachtsmarkt-Verein, jede Menge Plätzchen (je mehr, desto besser). Heraus kommt Elke Pistors neuer schmackhafter Krimi „Makrönchen, Mord & Mandelduft“.

unwort5112013

Darmstadt | Bis Anfang November sollen rund 500 Einsendungen mit etwa 320 verschiedenen Vorschlägen beim Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft für das „Unwort des Jahres 2017“ eingegangen sein. Die bislang mehrfach eingeschickten Wörter seien unter anderem alternative Fakten, Fake News, Softwareupdate, Bio Deutsche(r) und Nafri. Das „Unwort des Jahres 2017“ wird am 16. Januar 2018 um 10 Uhr auf einer Pressekonferenz an der TU Darmstadt verkündet.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS