Kultur Literatur

Literaturpreis für Kölner Autorin

Köln | Die Kölner Schriftstellerin Mariana Leky ist mit dem Literaturpreis der unabhängigen Buchhandlungen in Deutschland ausgezeichnet worden. Die 44-jährige Autorin erhielt den Preis für ihren im Juli erschienenen Roman"Was man von hier aus sehen kann", der es auch schnell auf die Bestseller-Listen geschafft hat. Das Buch ist im Kölner DuMont Buchverlag erschienen. Buchhändler lieben „Was man von hier aus sehen kann"

„Was man von hier aus sehen kann" erzählt von „Selma, einer alten Westerwälderin, die den Tod voraussehen kann. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman" (Klappentext).
Literaturkritiker Denis Scheck brachte das Buch auf die Kurzformel „Magischer Realismus in einem Dorf im Westerwald". Deutschlandfunk Kultur nannte Mariana Leky „die Skurrilitätsbeauftragte der deutschen Gegenwartsliteratur". „In ihren Büchern wimmelt es von Geistern, von großen und kleinen Tieren. Es geht um Unwahrscheinliches und Märchenhaftes. Mariana Leky erzählt von seltsamen Ereignissen – lakonisch, stilsicher unterkühlt und gleichzeitig sehr komisch".
Mariana Leky, 1973 in Köln geboren, studierte nach einer Buchhandelslehre zuerst Germanistik an der Uni Tübingen, bevor sie den Studiengang Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim absolvierte. Noch während des Studiums gewann sie mit Kurzgeschichten Preise beim Allegra-Wettbewerb und beim Niedersächsischen Literaturwettbewerb Junge Literatur. 2001 erschien ebenfalls im DuMont Buchverlag der Erzählband „Liebesperlen"; es folgten die Romane „Erste Hilfe" (2004) und „Die Herrenausstatterin" (2010) sowie „Bis der Arzt kommt. Geschichten aus der Sprechstunde" (2013).
Der Buchpreis „Lieblingsbuch der Unabhängigen" wird seit 2014 vergeben. An der Wahl haben sich dieses Mal mehr als 600 "unabhängige Buchhandlungen" in Deutschland beteiligt. Teilnahmeberechtigt waren alle inhabergeführten Buchhandlungen, die sich in diesem Jahr an der „Woche unabhängiger Buchhandlungen" (4.-11. November 2017) beteiligen.
Insgesamt wurden 188 Romane vorgeschlagen. Neben Leky standen vier weitere Titel auf der Shortlist: Isabelle Autissier ("Herz auf Eis", mare), Kent Haruf ("Unsere Seelen bei Nacht". diogenes), Maja Lunde ("Die Geschichte der Bienen", btb) und Takis Würger ("Der Club", Kein & Aber).

Zurück zur Rubrik Literatur

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Literatur

unwort5112013

Darmstadt | Bis Anfang November sollen rund 500 Einsendungen mit etwa 320 verschiedenen Vorschlägen beim Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft für das „Unwort des Jahres 2017“ eingegangen sein. Die bislang mehrfach eingeschickten Wörter seien unter anderem alternative Fakten, Fake News, Softwareupdate, Bio Deutsche(r) und Nafri. Das „Unwort des Jahres 2017“ wird am 16. Januar 2018 um 10 Uhr auf einer Pressekonferenz an der TU Darmstadt verkündet.

koeln_buch_ehu_01112017

Köln | Ob zu Lande oder in der Luft, dazu noch der Rhein – Köln ist in jeder Beziehung ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Ein zusammenfassender „Stadtführer“ hierzu ist seit langem überfällig. Susanne Raupach füllt diese Lücke jetzt mit „Stadt in Bewegung“.

Schuhprinzessin_17_10_17

Köln | „Die Schuhprinzessin“ heißt das Buch von Madelon Koelinga, die dafür auch die Bilder gemalt hat. Aus dem Niederländischen übersetzt wurde es von Marion E. Plieger. Und was hält „report-k“-Buchkritiker Dominic (11) davon? Hier sein Urteil:

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS