Kultur Literatur

Neuer Köln-Krimi: „Samurai“ von Ulf Kartte

Köln | Am 18. August erscheint der neue Köln-Krimi „Samurai“ von Ulf Kartte beim Emons Verlag. „Samurai" ist nach „Vogelfrei" sein zweiter Kriminalroman mit dem Ermittlungsteam rund um Kommissar Hans Brokat.

Über das Buch

Zwei prominente Kölner werden mit einem Samurai-Schwert getötet. Auf ihrer Haut prangt das japanische Schriftzeichen für „Gerechtigkeit“. Ein harter Fall für Kommissar Brokat, der feststellen muss, dass fast jeder im Umfeld der Toten ein Motiv hatte. Als kurz darauf eine junge Frau auf die gleiche Weise ermordet wird, überschlagen sich die Ereignisse.

Über den Autor

Ulf Kartte, geboren 1956 in Jena, studierte Germanistik und Geschichte in Mainz und Heidelberg. Er lebt mit seiner Familie in Bonn und ist Mitinhaber einer Kölner PR-Agentur. Privat interessiert er sich neben der Literatur für Filme, Segeln und Afrika.

„Samurai“ von Ulf Kartte

Köln: Emons Verlag 2016

Broschur, 224 Seiten

ISBN 978-3-95451-958-3

Preis: 10,90 Euro

Die Premierenlesung findet am Samstag, dem 6. September 2016, um 19:30 Uhr in der Maternus Buchhandlung in der Severinstraße 76, 50678 Köln statt.

Zurück zur Rubrik Literatur

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Literatur

Darmstadt | Der Lyriker Jan Wagner erhält in diesem Jahr den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis. Der Preis soll am 28. Oktober 2017 in Darmstadt verliehen werden, teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag mit. "Jan Wagners Gedichte verbinden spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz", so die Jury zur Begründung.

AuchKillerhabenKaries_cover_19_06_17

Köln | Der gekillte Auftragskiller – Isabella Archan hat sich für ihren zweiten Kriminalroman „Auch Killer haben Karies“ um eine Kölner Zahnärztin einen durchaus originellen Plot mit überraschendem Schluss ausgedacht. Doch hält der flapsige Titel nicht, was er verspricht.

Köln | Köln soll eine Stadt für junge innovative Autoren werden – um dies zu erreichen, stellt das Kulturamt jährlich 25.000 Euro zur Verfügung. Damit soll die Einrichtung von Schreiborten gefördert werden. Bewerbungen können bis zum 23. Juni eingereicht werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets