Kultur Literatur

buch_seelenfeindin_PR_19032017

Psycho-Thriller „Seelenfeindin“: Spannende Verwirrung

Köln | Ihre aktuelle Patientin bringt die Psychiaterin Nadja Schönberg an die Grenzen ihres Könnens: Was ist Wahrheit, was Lüge? Mit „Seelenfeindin“ legt Sabine Trinkaus ihren fünften Krimi vor – und verwirrt den Leser bis zum Schluss so, wie es ihrer Ärztin geschieht.

Die muss sich mit der erfolgreichen TV-Journalistin Konstanze Friedrichs messen, die sich von ihrem Ex-Freund verfolgt und tödlich bedroht fühlt. Ein schwieriger Fall, und um Durchblick zu gewinnen, überschreitet Schönberg – sie hat gerade eine neue Stelle angetreten – die Regeln, die ihr Berufsstand vorschreibt.

Trifft sich zum Beispiel mit Friedrichs Ex-Freund. Was den Fall weiter kompliziert – denn der erzählt die Schlüsselszenen der gescheiterten Beziehung genau anders herum. Und ebenfalls durchaus glaubhaft. Was also ist passiert mit dem brutal ermordeten Haushund, dessen Leiche verschwunden ist, bevor die Polizei kam? Wie lief die Auseinandersetzung um das Kind – von ihm gewollt, von ihr abgetrieben?

Und schließlich: Wie ähnlich sind sich Schönberg und Friedrichs etwa in Karrieredenken und ihrer Auffassung von einer glücklichen Beziehung, mit oder ohne Kind?

Man muss sich in den Thriller hineinlesen, Rückblende und Gegenwart gehen – auch typografisch – ineinander über, ebenso Handlung und der Blick in die eigene Seele der Ich-Erzählerin Schönfeld. Was anfangs ganz schön verwirrend ist. Zumal Schönberg noch an einen alten, tödlichen Behandlungsfehler erinnert wird und selber in einer unbefriedigenden Beziehung steckt.

Klingt kompliziert, ist aber logisch, stringent und vor allem spannend aufgebaut – um so überraschender dann die blutige Auflösung. Aber auch die ist glaubhaft – zumindest für den Leser.

Sabine Trinkaus: „Seelenfeindin“ – emons:thriller, emons Verlag, Köln 2017, 332 Seiten, 14,95 Euro

Zurück zur Rubrik Literatur

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Literatur

Cover_KoelnPlus_Skulpturen_ehu_11_10_17

Köln | Seit vier Jahren lässt das Kölner Kulturdezernat mit dem Projekt „Stadtlabor“ Kunst im öffentlichen Raum kritisch hinterfragen. Ein offizielles Verzeichnis aller Kunstwerke gibt es bislang nicht. Da kann das jetzt erschienene Buch „Stadt mit Skulpturen“ von Susanne Rauprich aus dem Marzellen-Verlag zumindest eine kleine Lücke schließen.

Frankfurt/Main | Robert Menasse ist am Montag mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet worden. Er erhielt den Preis für sein Buch "Die Hauptstadt". "Menasse verwebt Zeiten, Nationen und Institutionen zu einer einzigartigen Panoramaaufnahme von Europa – kriminalistisch angetrieben, philosophisch durchdrungen und dabei immer grundironisch", kommentierte die Jury.

Stockholm | Der Nobelpreis für Literatur geht in diesem Jahr an den britischen Schriftsteller Kazuo Ishiguro. Das teilte die Schwedische Akademie am Donnerstag in Stockholm mit. Der Autor japanischer Herkunft wurde für seine Romane mit "starker emotionaler Wirkung" ausgewählt.

Bundestagswahl 2017

bundestagswahl_2017_button

Bundestagswahl 2017 in Köln

Zum Spezial von report-K / Internetzeitung Köln >

--- --- ---

kandidaten_koeln_13092017

Report-K interviewte die Direktkandidaten - die Videointerviews finden Sie hier, sortiert nach

Nach Partei >

Nach Wahlkreisen >

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Bildungsmesse

bildungsmesse_02092017kl

Kölner Bildungsmesse 2017 im Gürzenich

Report-K berichtete von der Kölner Bildungsmesse - Sehen Sie hier spannende Interviews mit Ausstellern zu neuen beruflichen Möglichkeiten und Chancen

Bundestagswahl 2017

Am 24. September finden die Wahlen zum 19. Deutschen Bundestag statt. Im Spezial von report-K finden Sie aktuelle Informationen, Hintergründe, Wahlprogramm zur Bundestagswahl in Köln und in Deutschland. Hier geht es zum report-K Bundestagswahl 2017 Spezial >

Hinweis der Redaktion: Am 24. September ab 17:30 Uhr bieten wir wieder einen Livestream aus dem Kölner Rathaus zur Bundestagswahl 2017 an.