Kultur Literatur

buch_seelenfeindin_PR_19032017

Psycho-Thriller „Seelenfeindin“: Spannende Verwirrung

Köln | Ihre aktuelle Patientin bringt die Psychiaterin Nadja Schönberg an die Grenzen ihres Könnens: Was ist Wahrheit, was Lüge? Mit „Seelenfeindin“ legt Sabine Trinkaus ihren fünften Krimi vor – und verwirrt den Leser bis zum Schluss so, wie es ihrer Ärztin geschieht.

Die muss sich mit der erfolgreichen TV-Journalistin Konstanze Friedrichs messen, die sich von ihrem Ex-Freund verfolgt und tödlich bedroht fühlt. Ein schwieriger Fall, und um Durchblick zu gewinnen, überschreitet Schönberg – sie hat gerade eine neue Stelle angetreten – die Regeln, die ihr Berufsstand vorschreibt.

Trifft sich zum Beispiel mit Friedrichs Ex-Freund. Was den Fall weiter kompliziert – denn der erzählt die Schlüsselszenen der gescheiterten Beziehung genau anders herum. Und ebenfalls durchaus glaubhaft. Was also ist passiert mit dem brutal ermordeten Haushund, dessen Leiche verschwunden ist, bevor die Polizei kam? Wie lief die Auseinandersetzung um das Kind – von ihm gewollt, von ihr abgetrieben?

Und schließlich: Wie ähnlich sind sich Schönberg und Friedrichs etwa in Karrieredenken und ihrer Auffassung von einer glücklichen Beziehung, mit oder ohne Kind?

Man muss sich in den Thriller hineinlesen, Rückblende und Gegenwart gehen – auch typografisch – ineinander über, ebenso Handlung und der Blick in die eigene Seele der Ich-Erzählerin Schönfeld. Was anfangs ganz schön verwirrend ist. Zumal Schönberg noch an einen alten, tödlichen Behandlungsfehler erinnert wird und selber in einer unbefriedigenden Beziehung steckt.

Klingt kompliziert, ist aber logisch, stringent und vor allem spannend aufgebaut – um so überraschender dann die blutige Auflösung. Aber auch die ist glaubhaft – zumindest für den Leser.

Sabine Trinkaus: „Seelenfeindin“ – emons:thriller, emons Verlag, Köln 2017, 332 Seiten, 14,95 Euro

Zurück zur Rubrik Literatur

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Literatur

14082018_WasdieGottlosenplanen_Cover

Köln | Köln ist – literarisch gesehen – ein äußerst beliebter Ort für Gangster, Polizeikommissare, Profi- und Amateurdetektive. Die bekommen jetzt mit Pfarrer Laurenz Broich einen starken Zuwachs. Autor Magnus Mahlmann schickt ihn mit seinem überzeugenden Krimi-Erstling „Was die Gottlosen planen“ ins Rennen.

London | Der britische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger V. S. Naipaul ist tot. Er starb im Alter von 85 Jahren, teilte seine Familie am späten Samstagabend mit. Der Autor starb demnach friedlich im Beisein seiner Familie.

26072018_Kinderbuch

Köln | Die Landesregierung will mehr Polizisten und Polizistinnen einstellen. Aber woher sollen die kommen? Im Bachem-Verlag ist jetzt das Buch „Polizei Köln – wie geht das?“ erschienen. Es will nicht nur Kindern erklären, wie Polizei „geht“, sondern auch Nachwuchs werben. Bei unserer Rezensentin Katharina wurde zumindest das Interesse für diesen Beruf geweckt. Und das schreibt die Zehnjährige:

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN