Kultur Literatur

KoelschPaenz_61216

Titelseite "Kölsch fö uns Pänz - E Bildwöderboch"

Von Puutekutsch und Höppekraat - Neues Buch „Kölsch för uns Pänz“

Köln | Kennen Sie das kölsche Wort für Kinderwagen, Arztkoffer oder Frosch? Eine kunterbunte Wortschatzhilfe bietet nun das Bildwöderboch „Kölsch för uns Pänz“ von Detlef Reich, Ruth Reich und Saskia Gaymann. Erschienen ist das Kinderbuch im Anaconda Verlag.

In 12 illustrierten Szenen begleitet das Bildwörterbuch den Lebensalltag der kölschen Pänz von 4 bis 14 Jahren – ob auf der Domplatte, im Zoo, Karneval, im Stadion oder beim Arzt. Dabei benennen auf den bunten Doppelseiten kleine Schilder, was man sieht: auf Kölsch und Hochdeutsch. Viel zu lernen gibt es dabei nicht nur für die Kinder. Oder wussten Sie, dass Kinderwagen „Puutekutsch“, der Arztkoffer „Doktertäsch“ und der Frosch „Höppekraat“ heißt? Im Wörterverzeichnis am Ende werden alle 275 Begriffe noch einmal alphabetisch geordnet und übersetzt.

Kölsch för uns Pänz – E Bildwöderboch
Detlef Reich, Ruth Reich, Saskia Gaymann
Anaconda Verlag GmbH
32 Seiten, farbig illustriert
4,95 Euro
ISBAN 978-3-7306-0393-2

Zurück zur Rubrik Literatur

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Literatur

Darmstadt | Der Lyriker Jan Wagner erhält in diesem Jahr den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis. Der Preis soll am 28. Oktober 2017 in Darmstadt verliehen werden, teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag mit. "Jan Wagners Gedichte verbinden spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz", so die Jury zur Begründung.

AuchKillerhabenKaries_cover_19_06_17

Köln | Der gekillte Auftragskiller – Isabella Archan hat sich für ihren zweiten Kriminalroman „Auch Killer haben Karies“ um eine Kölner Zahnärztin einen durchaus originellen Plot mit überraschendem Schluss ausgedacht. Doch hält der flapsige Titel nicht, was er verspricht.

Köln | Köln soll eine Stadt für junge innovative Autoren werden – um dies zu erreichen, stellt das Kulturamt jährlich 25.000 Euro zur Verfügung. Damit soll die Einrichtung von Schreiborten gefördert werden. Bewerbungen können bis zum 23. Juni eingereicht werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets