Kultur Musik

Beatles-Söhne wollen in die Fußstapfen ihrer Väter treten

London | Die Söhne der Beatles denken darüber nach, in die Fußstapfen ihrer legendären Väter zu treten und das musikalische Erbe der Popgruppe aus den sechziger Jahren unter dem Namen "The Beatles - The Next Generation" anzutreten.

"Ich habe davon geträumt, besser als die Beatles zu sein. Ich bin nicht sicher, ob ich das schaffe. Wenn überhaupt, dann möchte ich auf derselben Stufe stehen wie die Beatles - aber selbst das ist ziemlich schwierig", sagte Paul McCartneys Sohn James McCartney in einem Interview mit dem britischen Sender BBC über das Projekt. Aber man müsse abwarten und schauen was passiert. Auch Sean Lennon und Dhani Harrison sowie Jason Starkey können sich die Gründung der Band vorstellen.

Nach Ansicht James McCartneys helfe ein Name wie McCartney auch eher als die Karriere zu behindern. "Es ist manchmal schwer, auf eigenen Beinen zu stehen, aber der Name hilft einem eher", sagte er in dem BBC-Interview. James McCartney ist bereits als Musiker tätig und startet am Dienstag eine Konzerttour mit Auftakt im Cavern Club in Liverpool, dem Club, in dem die Beatles ihre Weltkarriere begannen.

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

wdr_corona_09052021

Köln | Ein Dutzend Kompositionsaufträge an zeitgenössische Komponisten hat der WDR erteilt. Diese sind eingeladen, sich musikalisch mit Themen der Zeit auseinanderzusetzen. WDR-Intendant Tom Buhrow verkauft das als innovatives Medienprojekt.

Köln | Keine Jubiläumskonzerte der Bläck Fööss auf dem Roncalliplatz in diesem Jahr. Das teite deren Management mit.

copop_step_13042021

Interview mit Elke Kuhlen, der Festivalleiterin der c/o pop

Wie erleben Sie die aktuelle Situation im Lockdowns bei den Klubs und Künstlern?

Elke Kuhlen: Für die Klubs ist die Situation extrem bitter. Da hoffe ich, dass sich möglichst viele Klubbetreiber die angebotenen Hilfen auch angenommen haben. Viele warten jetzt darauf, dass es nach der langen Zeit endlich wieder losgeht. Ich hätte selbst nie gedacht, dass wir auch die c/o pop 2021 noch digital machen werden. Jetzt hoffe ich, dass 2022 wieder alles live und vor Ort in den Klubs stattfindet. Bei den Künstlern ist die Situation vor allem bei den Newcomern schwierig, die viel Vorbereitung in ihre Musik investieren und jetzt oft nicht zum Zug kommen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >