Kultur Musik

ms_platnum_14102015

Miss Platnum kommt mit neuem Album in den Club Bahnhof Ehrenfeld

Köln | Miss Platnum kommt am 7. Dezember 2015 in den Club Bahnhof nach Ehrenfeld. Stephan Eppinger sprach im Vorfeld mit der Künstlerin.

Wie viel von der Kunstfigur Miss Platnum steckt im realen Menschen Ruth Renner?

Miss Platnum: Zwischen uns beiden gibt es keine Grenzen. Entstanden ist die Kunstfigur am Anfang meiner Karriere. Da hat sich Miss Platnum deutlich mehr getraut als Ruth Renner, was sich ja jetzt schön länger geändert hat.

Welches sind Dinge, die sie sich jetzt mehr trauen?

Dabei geht es vor allem um das Auftreten jenseits der Bühne bei Fernsehauftritten oder bei Interviews. Ich tue mich etwas schwer, mich mit mir außerhalb der Musik auseinanderzusetzen. Aber inzwischen habe ich auch kein Problem damit.

Was waren die größten musikalischen Veränderungen?

Der größte Umbruch war mein erstes Soloalbum auf Deutsch. Das Schreiben der deutschen Texte funktioniert gut und setzt bei mir neue Energien frei. Deshalb kam „Ich war hier“ auch so schnell hinterher.

Wie finden Sie Ihre Themen?

Ich brauche feste Phasen, in denen ich mich voll auf die Songs und das neue Album konzentrieren kann. Zwischendurch Songs schreiben, funktioniert bei mir nicht.

Warum haben Sie den Titel „Ich war hier“ ausgewählt?

Das ist ein Satz aus dem Song „Reise“ und ein starkes Statement, ein Kernsatz meines Daseins. Denn mit jeder Platte verewige ich mich ja ein Stück.

Wie wichtig ist Ihnen Ihre Heimatstadt Berlin?

Ich fühle mich mehr als Berlinerin, denn als Deutsche, meine Wurzeln liegen ja in Rumänien. Ich finde die Stadt und insbesondere Kreuzberg, wo ich lebe, sehr inspirierend. Da ist es fast dorfähnlich, alles kann man in fünf bis zehn Minuten erreichen. Oft prallen hier Welten aufeinander und trotzdem funktioniert alles gut.

Welche Rolle spielt Rap auf dem neuen Album?

Ich bin sehr von Rap, R&B und Hip-Hop beeinflusst. Meine Musik ist auch sehr Textlastig. Ich habe mir die Schreibweise des Rap angeeignet. So verbinden sich Rhythmus, Sprache und Geschwindigkeit miteinander. Zu Gast ist auf meinem Album ist Taktloss, das ist meine Verbeugung vor Rap.

Was erwartet das Publikum beim Konzert in Köln?

Viel Drama und Block-Party. Das neue Album ist sehr emotional und ich habe nicht vergessen, wie man feiert!

--- --- ---

Konzert: Am 7. Dezember ab 20 Uhr im Club Bahnhof Ehrenfeld an der Baratholomäus-Schink-Straße 65-67. Tickets kosten im Vorverkauf 20 Euro, an der Abendkasse 25 Euro.

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

Baden-Baden | Peter Maffay steht mit seinem Album "MTV Unplugged" weiterhin an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die US-Sängerin Taylor Swift kommt mit "Reputation" auf den Silberplatz.

Lanxess_Arena1742012

Köln | Shakira hat ihre Europatournee auf das kommende Jahr verschoben. Das teilt der Veranstalter heute mit. Eine Stimmbanderkrankung zwang die Künstlerin zur Verlegung der bevorstehenden Konzerttermine, darunter auch ihr Konzert in der Lanxess Arena in Köln am 8. November 2017.

Köln | BAP-Sänger Wolfgang Niedecken hält wenig davon, das Alter zu beschönigen. "Jeder, der mir erzählt, es wäre toller, alt zu sein, der lügt", sagte der 66-Jährige dem Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Es sei natürlich schöner, jung zu sein.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS