Kultur Musik

lossmerweihnachtsleedersinge_02_12_16

Mitsingkonzert: Loss mer Weihnachtsleeder singe 2016

Köln | Das Weihnachtslieder-Mitsingkonzert „Loss mer Weihnachtsleeder singe“ geht in diesem Jahr in die zweite Runde. Im Rheinenergiestadion werden am Tag vor Heiligabend, 23. Dezember, rund 40.000 Besucher erwartet. Neben den Chören werden auch prominenten Sängern und Musikern wie Wolfgang Niedecken, Stefan Knittler, Henning Krautmacher, Janus Fröhlich, Peter Brings, Kafi Biermann, „Bömmel“ Lückerath und Björn Heuser erwartet.

>>> Videobeitrag: Der „Lucky Kids“-Chor singt „In der Weihnachtsbäckerei“. Alles zum Programm und die Idee hinter der Veranstaltung im Interview mit Johannes Müller.

Beim zweiten Mal Tradition. Beim dritten Mal Brauchtum. Bereits im letzten Jahr verzeichnete Weihnachtslieder-Mitsingkonzert „Loss mer Weihnachtsleeder singe“ rund 32.000 Besucher. Aufgrund der großen Nachfrage habe man die Kapazität für 2016 erweitert. Auch in diesem Jahr wollen es sich also tausende Kölner nicht nehmen lassen das Vor-Weihanchtsfest im Rheinenergiestadion mitzuerleben, denn die Veranstaltung ist bis auf wenige Steh- und Logenplätze fast ausverkauft, sagt Johannes Müller, Geschäftsführer LiveKon. „Bereits am 25. Oktober war Loss mehr Weihnachtsleeder singe komplett ausverkauft. Aufgrund der hohen Nachfrage, haben wir uns dazu entschieden weitere 800 Stehplätze zur Verfügen zu stellen“, so Müller.

„Im letzten Jahr soll das Konzert sogar noch in der Bahn weiter gegangen sein – davon gibt es einige Video im Internet. Wir waren wirklich geflashed wie gut diese Veranstaltung ankam. Das zeigt uns, dass die Menschen mitsingen wollen“, erklärt Michael Kokott, musikalischer Leiter vom Jugendchor St. Stephan.

Chöre und Musik

Neben den prominenten Sängern und Musikern stehen auf der Südtribüne die tonangebenden Chöre, die Michael Kokott zusammenführen und dirigieren wird. Unter ihnen: Kinderchöre, Jugendchöre, Erwachsenenchöre, Gospelchöre, Frauenchöre, Männerchöre und Seniorenchöre aus Köln und Umgebung. Mit den rund 40.000 Besuchern intonieren die Chöre während des zweistündigen Programms Weihnachtslieder zum Mitsingen. Mit dabei: Weihnachtsklassiker, wie „Stille Nacht“ oder „alle Jahre wieder“. Auch kölsche und internationale Weihnachtslieder sollen gesungen werden, wie zum Beispiel „äppel miez und marzipan“ von den Bläck Fööss und eine kölsche Version von „last Christmas“ von Stefan Knittler.

„Lucky Kids“ - der Kinder- und Jugendchor der Rheinischen Musikschule wurde 1998 gegründet. Ihm gehören rund 80 Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren an. Sie werden ebenfalls am Vor-Weihnachtsfest „Loss mer Weihnachtsleeder singe“ mit dabei sein.

Auch im Kanon soll gesungen werden. „Das wird eine ganz besondere Herausforderung“, so Janus Fröhlich, ehemaliges Höhner-Mitglied. „Die Chöre und Künstler werden unser Publikum aber nur begleiten, denn es ist schließlich ein Mitsingkonzert. Jeder einzelne ist ein Künstler und ist aufgefordert seinen Nachbarn zum mitsingen abzuholen. Das ist Sinn unserer Veranstaltung“, betont Ralf Becker, Geschäftsführer LiveKon.

Infobox

Loss mer Weihnachtsleeder singe

Wann: Freitag, 23. Dezember
Wo: Rheinenergiestadion
Einlass: 17:30 Uhr
Restkarten: Stehplätze neben der Bühne für 5,00 Euro

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

GAG_Talentwettbewerb_24_03_17

Köln | Zum dritten Mal veranstaltet die GAG in diesem Jahr ihren Talentwettbewerb für Nachwuchsmusikerinnen und -musiker. Unter dem Motto „Euer Song für Köln“ soll wieder das Lied gesucht werden, dass das Lebensgefühl dieser Stadt am besten zum Ausdruck bringe. Ob Solisten, Duos, Bands, Chöre oder Orchester: Mitmachen können alle, die Köln mit einem eigenen Song besingen und die Nachfolger von „Miljö“ oder „Fiasko“ werden wollen. Diese Bands haben 2013 und 2015 die ersten beiden Talentwettbewerbe gewonnen.

hoehner_23_03_17

Köln | Was heute „Unplugged“ gennant wird, nennen die Kölner in ihrem Dialekt „Janz höösch“ und genau so heißt das neue Album der Höhner. „Janz höösch“ bedeute dabei aber nicht ganz leise oder balladesk. Der Ausdruck stehe eher für gefühlvoll, ausgeruht und trotzdem kraftvoll ungeschminkt. Im Interview mit report-K sprechen die Höhner über ihr neues Album und ihre gleichnamige Tour.

Baden-Baden | Der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran hat mit seinem Album "Divide" die Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts verteidigt. Das teilte die GfK am Freitag mit. Das Musiker-Duo SDP kommt mit dem Album "Die bunte Seite der Macht" auf den zweiten Platz, die Rockband Fury in the Slaughterhouse platziert ihr Jubiläumsalbum "30 - The Ultimate Best of Collection" auf Rang drei.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets