Kultur Musik

lola_blau_FCR_Leclaire_oper_Koeln_08042015

Katrin Wundsam in Heute Abend: Lola Blau in der Oper Köln in einer Fassung von Eike Ecker und Rainer Mühlbach

Oper Köln: „Lola Blau“ - eine jüdische Künstlerin im Nationalsozialismus und Exil

Köln | 1971 wurde die musikalische Revue „Heute Abend: Lola Blau“ in Wien zum ersten Mal aufgeführt. Musikalische Szenen, die sich mit der politischen Verantwortung von Künstlern auseinandersetzen. Georg Kreisler ein österreichischer Komponist und Dichter zeichnet das Leben einer Bühnenkünstlerin, immer auf der Durchreise, immer in den Wartesälen des Lebens auf der Suche nach der großen Liebe.
Hinweis der Redaktion: Es gibt noch Karten für die Premiere und Derniere.

Die „Lola Blau“ singt Mezzosopranistin Katrin Wundsam, eine gebürtige Österreicherin. Sie ist in Köln festes Ensemblemitglied, debütierte an der Oper Köln als Carmen oder sang die Dorabella und Hänsel. Am Klavier wird sie in der Revue, die von Eike Ecke inszeniert wurde, von Rainer Mühlbach begleitet. Am Akkordeon: Marija Vadishute. Das Stück beginnt im Österreich des Jahres 1938. Hitler wird an der Wiener Hofburg für den Anschluss Österreichs bejubelt. „Lola Blau“ muss Österreich verlassen, geht in die USA ins Exil und wird dort zum gefeierten Show-Star und Sex-Symbol. Nach dem Ende des Krieges kehrt sie in ihre Heimat zurück, aber da hat sich nur wenig verändert.

Georg Kreisler zeigt mit diesem Stück die Welt des Theaters als einen Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung ihrer Zeit. Zwischen großen Träumen und zerplatzten Illusionen siedelt er seine Musik an.

Es gibt noch Karten für die Premiere am 10. April und die Aufführung am 3. Mai 2015.

Heute Abend: Lola Blau

Musikalische Revue von Georg Kreisler (1922 – 2011) in einer Fassung von Eike Ecker & Rainer Mühlbach
Musikalische Leitung & Klavier Rainer Mühlbach
Inszenierung Eike Ecker
Ausstattung Petra Möhle
Licht Andreas Grüter
Dramaturgie Tanja Fasching
Interpreten Mit Katrin Wundsam, Rainer Mühlbach, Marija Vadishute
Im Foyer der Oper am Dom
Premiere 10. April | 20 Uhr
Vorstellungen 12.*, 22.* und 26.* April | jeweils 20 Uhr (* ausverkauft)
03. Mai | 20 Uhr (zum letzten Mal)
Karten: 25 Euro (0221 221 28400 / www.operkoeln.com)

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

Baden-Baden | Peter Maffay steht mit seinem Album "MTV Unplugged" weiterhin an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die US-Sängerin Taylor Swift kommt mit "Reputation" auf den Silberplatz.

Lanxess_Arena1742012

Köln | Shakira hat ihre Europatournee auf das kommende Jahr verschoben. Das teilt der Veranstalter heute mit. Eine Stimmbanderkrankung zwang die Künstlerin zur Verlegung der bevorstehenden Konzerttermine, darunter auch ihr Konzert in der Lanxess Arena in Köln am 8. November 2017.

Köln | BAP-Sänger Wolfgang Niedecken hält wenig davon, das Alter zu beschönigen. "Jeder, der mir erzählt, es wäre toller, alt zu sein, der lügt", sagte der 66-Jährige dem Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Es sei natürlich schöner, jung zu sein.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS