Kultur Musik

wdr_app_screen-schot

Screenshot mit Funktionen der App des WDR

Preis „Innovation 2020" für WDR Big Band

Köln | Die WDR Big Band ist mit den Preis „Innovation 2020" der Deutschen Orchester-Stiftung ausgezeichnet worden. Das renommierte Jazz-Ensemble aus Köln erhält den Preis für seine „Playalong App".

„Mit der WDR Big Band zeichnet die Jury einen Klangkörper aus, der Jazzbegeisterten mit der „Playalong-App" die Möglichkeit bietet, gemeinsam mit einer international renommierten Big Band zu musizieren", heißt es in der Pressemitteilung der Deutschen Orchester-Stiftung. „Jedes der eigens komponierten Arrangements kann angehört, elf Instrumente können als Solospuren ausgewählt werden. Dafür sind Noten sowie Audiofiles hinterlegt, die sich über eine externe Übe-Software auch in langsamerem Tempo abspielen lassen. Die kostenlose App unterstützt Schul- und Amateur-Big Bands sowie Hobbymusiker, bietet aber auch angehenden Profis die Möglichkeit zur Weiterbildung auf hohem Niveau."

„Das Konzept der App hat uns überzeugt, weil sie für alle Jazzbegeisterten, unabhängig von Alter oder Leistungsstand, die Möglichkeit zu Teilhabe und musikalischer Weiterentwicklung bietet. Dabei können die Benutzer auf Noten und eine Übe-Software zurückgreifen, um schließlich virtuell gemeinsam mit der WDR Big Band zu musizieren. Diese Form der Musikvermittlung ist ebenso vorbildlich wie innovativ", so Louwrens Langevoort, Vorsitzender der Jury und Intendant der Kölner Philharmonie.

Der neu geschaffene „Preis Innovation" der in Berlin ansässigen Deutschen Orchester-Stiftung ist mit 20.000 Euro dotiert. Eine Jury hatte aus 23 Bewerbungen auszuwählen. Ein Sonderpreis in Höhe von 5.000€ geht an das Staatsorchester Stuttgart und das SWR Symphonieorchester. Dies seien die ersten Orchester in Deutschland, die „1:1 Concerts" angeboten hätten. Nach der Idee von Marina Abramovics „The Artist Is Present" musiziert hier nur eine Person für nur einen Zuhörenden.

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

copop_step_13042021

Interview mit Elke Kuhlen, der Festivalleiterin der c/o pop

Wie erleben Sie die aktuelle Situation im Lockdowns bei den Klubs und Künstlern?

Elke Kuhlen: Für die Klubs ist die Situation extrem bitter. Da hoffe ich, dass sich möglichst viele Klubbetreiber die angebotenen Hilfen auch angenommen haben. Viele warten jetzt darauf, dass es nach der langen Zeit endlich wieder losgeht. Ich hätte selbst nie gedacht, dass wir auch die c/o pop 2021 noch digital machen werden. Jetzt hoffe ich, dass 2022 wieder alles live und vor Ort in den Klubs stattfindet. Bei den Künstlern ist die Situation vor allem bei den Newcomern schwierig, die viel Vorbereitung in ihre Musik investieren und jetzt oft nicht zum Zug kommen.

Köln | Dita von Teese verlegt pandemiebedingt ihre Glamonatrix Tour jetzt in das Frühjahr 2022. Auch der ursprünglich für März 2021 geplante Termin im Musical Dome Köln musste bereits verschoben werden und hat nun einen neuen Termin. Die "schillernde Königin des Burlesque" ist nunmehr am 24. und 25. Februar 2022 im Musical Dome zu erleben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin und müssen nicht umgetauscht werden.

Baden-Baden | Die irische Sängerin Maite Kelly steht mit ihrem neuen Album "Hello!" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >