Panorama

RonaldPofalla_2017

Düsseldorf | Der für Infrastruktur und Sicherheit zuständige Vorstand der Deutschen Bahn, Ronald Pofalla, hat die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden mit der Bahn bei der Axt-Attacke am Düsseldorfer Hauptbahnhof gelobt. "Mein ganzer Dank gehört den Sicherheitskräften von Bundespolizei, DB und Landespolizei. Sie haben schnell, beherzt und sehr professionell gehandelt. Die eingeübte und gute Zusammenarbeit hat sich voll bewährt", sagte Pofalla der "Rheinischen Post". Der Düsseldorfer Hauptbahnhof habe ein beispielhaftes Schutzniveau, so Pofalla. "Es gibt hier eine gut ausgestattete Bundespolizei-Wache und rund um die Uhr Sicherheitskräfte der DB. Zusätzlich überwachen fast 80 Videokameras den Bahnhof."

Hamburg | Der Fernsehsatiriker und fünffache Grimme-Preisträger Jan Böhmermann geht in seiner Auseinandersetzung mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in die nächste Runde: Böhmermanns Anwalt Christian Schertz legte am Freitag Berufung gegen die Entscheidung des Landgerichts Hamburg ein, welches große Teile des sogenannten Schmähgedichts verboten hatte. "Herr Böhmermann wird die durch das Urteil erfolgte Einschränkung seiner Grundrechte nicht akzeptieren", sagte Schertz der "Süddeutschen Zeitung". "Man kann ein Kunstwerk nicht in Einzelteile sezieren."

Dortmund  Nach der Festnahme des dringend tatverdächtigen Marcel H. in Herne hat der 19-Jährige zwei Tötungsdelikte gestanden. Er zeige sich dabei "eiskalt, er diktiert den Kollegen", sagte Klaus-Peter Lipphaus, der Leiter der Mordkommission, am Freitagnachmittag vor Journalisten in Dortmund. Weitere Todesopfer als die zwei bisher bekannten könnten nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.

Hennes_WernerScheurer_10317

Köln | Geißbock Hennes VIII. feierte heute im Kölner Zoo seinen 10. Geburtstag. FC-Vizepräsident Toni Schumacher überraschte das Maskottchen des 1. FC Köln mit einem aus Kohlrabiblättern und Möhren geformten Strauß.

handschellen_05032016

Berlin | In Nordrhein-Westfalen werden 125 Häftlinge aus dem offenen Vollzug vermisst. Das ergab eine Abfrage der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe) bei den Justizministerien der Länder. Den Angaben zufolge wurden im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen insgesamt 270 sogenannte Entweichungen aus dem offenen Vollzug gezählt.

pol_2932011

Herne | aktualisiert | Nach der Festnahme von Marcel H. in Herne hat die Polizei zunächst doch nur eine weitere Leiche gefunden und sich damit selbst korrigiert. Die Polizei Dortmund bestätigte gleichzeitig, dass die am Donnerstag festgenommene Person zweifelsfrei als der gesuchte Marcel H. identifiziert worden sei. Der Tatverdächtige hatte dem Vernehmen nach in einem Imbiss selbst die Polizei rufen und sich festnehmen lassen und die Beamten dann auf einen Brand in einer Wohnung aufmerksam gemacht. Zunächst hieß es, dort seien zwei Leichen gefunden wurden. In der betreffenden Wohnung sei jedoch nur eine männliche Leiche gefunden worden, so die Polizei am späten Donnerstagabend. Die Ermittlungsbehörden kündigten für Freitagnachmittag eine Pressekonferenz an.

pol_2932011

Düsseldorf | aktualisiert Im Düsseldorfer Hauptbahnhof hat ein Mann am Donnerstagabend mehrere Menschen offenbar mit einer Axt angegriffen und verletzt. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Seine Identität und ein mögliches Motiv waren zunächst unklar. NRW-Innenminister Ralf Jäger erklärte heute, der Mann sei vermutlich psychisch krank gewesen.
--- --- ---
Aktuelle Informationen aus Düsseldorf beim Schwesterblatt report-D.de >
--- --- ---

Köln | Wie der Kölner Zoo heute mitteilt ist „Anneliese“, die im Kölner Zoo zusammen mit Geißbock Hennes VIII. lebende Afrikanische Zwergziege, Ende Januar im Zoo verstorben. Grund war eine vorangegangene Fehlgeburt mit anschließender massiver Verschlechterung des Allgemeinzustands, sagt der Kölner Zoo.

Berlin | Der netzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lars Klingbeil, hält das mögliche Ausspionieren über Smartphones oder Fernsehgeräte durch den US-Geheimdienst CIA für nicht tolerierbar. "Die Informationen, die auf Wikileaks veröffentlicht worden sind, passen in das Bild, das wir seit den Snowden-Files über die Möglichkeiten der US-Nachrichtendienste haben", sagte Klingbeil der "Heilbronner Stimme". Wenn die CIA von deutschem Boden aus deutsche Bürger ausspionieren sollte, sei das ein Bruch der völkerrechtlichen Vereinbarungen.

Karlsruhe | Der Karlsruher Medienforscher Stefan Scherer sieht die ARD-Reihe "Tatort" trotz zuletzt vermehrt aufkommender Kritik keinesfalls in der Krise. "Ich sehe kein Ende der Erfolgsgeschichte", sagte Scherer der "Heilbronner Stimme". Der Wissenschaftler vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat die Krimireihe jahrelang im Rahmen eines Forschungsprojekts untersucht.

Berlin | Auf Initiative von Nordrhein-Westfalen will eine Mehrheit der Länder am Freitag im Bundesrat Änderungen in der Drohnen-Verordnung der Bundesregierung erzwingen, um Modellflieger zu schützen. Es gehe um Auflagen für Zehntausende Hobbypiloten in Deutschland, damit diese künftig auch außerhalb von Modellflugplätzen Drohnen in mehr als 100 Metern Höhe fliegen lassen dürfen, berichtet die "Rheinische Post". Einem Abstimmungsprotokoll zufolge stimmten elf von 16 Ländern für einen Antrag von Nordrhein-Westfalen, der eine Abkehr von den Plänen des Bundesverteidigungsministeriums in der Verordnung vorsieht.

Siegen | aktualisiert | Nach dem Mord an einem neunjährigen Jungen in Herne fahndet die Polizei weiter nach dem 19-jährigen Tatverdächtigen Marcel H. In der Nacht zu Donnerstag seien, wie in etlichen anderen Regionen auch, mehrere Hinweise zu dem bundesweit gesuchten H. eingegangen, teilte die Polizei in Siegen mit. Man habe nach Bekanntwerden der Hinweise, wonach sich Marcel H. im Raum Wilnsdorf/Elkersberg aufhalten soll, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Dabei seien zahlreiche Streifenwagen, Diensthunde und auch ein Polizeihubschrauber eingebunden, so die Beamten weiter. Nun habe die Polizei ernstzunehmende Hinweise darauf, dass sich der Täter in einer Klinik in Mänchengladbach aufhalte, so ein Polizeisprecher.

Wiesbaden | Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland ist 2016 gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Prozent zurückgegangen. 2016 wurden rund 98.700 Schwangerschaftsabbrüche gemeldet, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit.

Osnabrück | Das Kinderhilfswerk Terre des Hommes fordert, syrische Flüchtlingskinder ausreichend psychologisch zu versorgen. "Seit 2011 sind rund zweieinhalb Millionen Kinder und Jugendliche aus Syrien geflüchtet. Nicht alle sind traumatisiert, aber ein Großteil. Diese Kinder brauchen dringend psychologische Hilfe", sagte Vorstandssprecher Jörg Angerstein der "Neuen Osnabrücker Zeitung" im Vorfeld einer Demonstration von 22 Hilfsorganisationen am Donnerstag vor dem Bundestag in Berlin. Terre des Hommes geht laut Angerstein davon aus, dass allein in Deutschland bis zu 40.000 syrische Kinder therapeutische Hilfe benötigen. Angerstein stellte zudem die Frage, inwieweit Schulen auf traumatisierte Kinder vorbereitet sind.

Düsseldorf | aktualisiert | Rund 100 Mitarbeiter, Einsatzkräfte und der Krisenstab der NRW-Landesregierung haben zwei Tage lang den Ernstfall geprobt. Das teilt das Ministerium für Inneres und Kommunales mit. Dabei soll auch erstmals die Bundeswehr einbezogen worden sein. „Die Übung hat gezeigt, dass die NRW-Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz auch in extremen Unglücksfällen hochprofessionell, besonnen und verlässlich arbeiten“, so NRW-Innenminister Ralf Jäger.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum