Panorama Deutschland Nachrichten

Geburten-Statistik: Keine Angaben zum Vater in fast 50.000 Fällen

Berlin | Bei jedem 16. in Deutschland geborenen Kind ist der Vater unbekannt. Im Jahr 2018 kamen in Deutschland 787.523 Babys zur Welt, darunter "49.487, bei denen die Eltern nicht miteinander verheiratet sind und überhaupt keine Angaben zum Vater vorhanden sind", berichtet die "Welt" (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Angaben des Statistischen Bundesamts. In der veröffentlichten Geburtenstatistik wird diese Größe nicht separat angegeben, weswegen für die Jahre zuvor keine genauen Vergleichsangaben vorliegen.

Neben den fast 50.000 Babys mit unbekanntem Vater war laut Bundesamt bei weiteren 2.337 der Kinder die Nationalität des Vaters ungeklärt. 760 Babys hatten einen staatenlosen Vater. 72 Prozent der Väter (565.962) hatten ausschließlich oder auch eine deutsche Staatsangehörigkeit.

Unter den Vätern ohne deutschen Pass waren Türken (25.560) die größte Gruppe. Aus dem übrigen Asien kamen 42.280 Väter; hier gab es seit 2013 eine Verdreifachung. Unter den 787.523 im vergangenen Jahr geborenen Babys (rund 2.600 mehr als 2017) waren 682.636 Kinder mit deutscher und 104.887 Kinder mit ausländischer Staatsangehörigkeit.

2014 wurden noch 52.444 Kinder mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit geboren; seitdem gab es vor allem wegen der starken Asylzuwanderung einen deutlichen Anstieg. Unter den Kindern mit deutscher Staatsangehörigkeit hatten 38.368 ausländische Mütter, die mit einem Deutschen verheiratet waren, und 33.064 deutsche Mütter, die mit einem Ausländer verheiratet waren. 35.893 der deutschen Kinder hatten zwei Eltern ohne deutschen Pass.

Seit der Reform des Staatsangehörigkeitsrechts im Jahr 2000 erwirbt ein Kind von zwei ausländischen Eltern die deutsche Staatsangehörigkeit bei Geburt, wenn ein Elternteil seit acht Jahren legal in Deutschland lebt und eine Niederlassungserlaubnis hat.

Zurück zur Rubrik Deutschland Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Deutschland Nachrichten

kokain_pixabay_21102019

Berlin | Die Berliner Polizei registriert einen zunehmenden Drogenhandel mit sogenannten Kokain-Taxis. Von Mai bis Oktober 2019 wurden bereits 35 Ermittlungen dazu aufgenommen, teilte die Polizei dem Nachrichtenportal RBB24 mit. Seit Mai werden die Fälle systematisch erfasst - in Reaktion auf einen erheblichen Anstieg von Ermittlungsverfahren in diesem Bereich, sagte der Leiter des Dezernats für Rauschgiftkriminalität beim Landeskriminalamt, Olaf Schremm.

Berlin | Die Ursache des tödlichen SUV-Unfalls auf der Berliner Invalidenstraße Anfang September ist geklärt. Der Fahrer habe nachweislich einen epileptischen Anfall gehabt, berichtet der Radiosender "RBB 88.8" am Mittwoch unter Berufung auf Ermittlerkreise. Aus diesem Grund erlitt er einen Krampf im Bein, was dazu führte, dass er das Gaspedal durchdrückte.

pol_2932011a

Kassel | Im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke führt eine neue Spur nach Norddeutschland.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >