Panorama Deutschland Nachrichten

Karl-Theodor zu Guttenberg hat neuen Doktortitel

Berlin | Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat eine neue Doktorarbeit verfasst und darf sich nun offiziell Doktor der Philosophie nennen. Das berichtet die "Bild" (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf Guttenbergs Doktorvater, Prof. Richard A. Werner, dem der Ex-Minister im November 2018 seine neue Doktorarbeit vorlegte. Laut des "Bild"-Berichts schrieb Guttenberg eine "Analyse vom Wesen, Umfang und Bedeutung des Korrespondenzbankwesens und seiner Anwendung in historischen Präzedenzfällen und ausgewählten Fallstudien".

Titel der Arbeit: "Agenten, Rechnungen und Korrespondeten im Wandel der Zeit". Guttenberg erhielt seinen neuen akademischen Titel laut "Bild" an der Fakultät für Wirtschaft, Recht und Kunst der Southampton Business School (Großbritannien). Seine komplett auf Englisch verfasste Arbeit (467 Seiten) reichte er laut Dokumenten unter dem Namen "Karl Buhl-Freiherr v.u.z. Guttenberg" ein. Guttenbergs Vorgeschichte - die Plagiat-Affäre, die Aberkennung seines Doktortitels durch die Universität Bayreuth, sein Rücktritt als Minister 2011 - seien bekannt gewesen, erklärte Prof. De Montfort gegenüber "Bild". "Natürlich wusste ich, wer mein Doktorand war."

Zu Guttenberg habe sich bei der Universität von Southampton nach den gleichen Richtlinien und Anforderungen beworben, die auch für andere Kandidaten gelten. Guttenberg habe "bemerkenswerte, exzellent recherchierte Forschungsergebnisse zu einem wichtigen Thema abgeliefert" und "erfolgreich über Jahre hinweg das Promotionsstudium und aufwendige Prüfungsverfahren gemeistert". Er freue sich, "weiter mit ihm wissenschaftlich zusammenzuarbeiten", so De Montfort.

Wie "Bild" weiter berichtet, bedankte sich Guttenberg in der Widmung seiner Arbeit bei seiner Familie und bei "vertrauenswürdigen Freunden auf beiden Seiten des Atlantiks", die "an mich und an die Werte glaubten, die mit der zweiten Chance einhergehen". Er lobte deren "kompromisslose Freundschaft".

Zurück zur Rubrik Deutschland Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Deutschland Nachrichten

geldboerse_pix_28092020

Berlin | In Deutschland haben vier von zehn Haushalten durch die Corona-Pandemie finanzielle Einbußen erlitten. Das geht aus einer Umfrage der Wirtschaftsauskunftei Creditreform hervor, über welche der "Spiegel" berichtet. 37 Prozent der Befragten gaben demnach an, weniger Geld zur Verfügung zu haben als vor dem Ausbruch der Pandemie.

feiern_pixabay_27092020

Berlin | Die Absicht des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums, die Regeln für private Feiern zum 1. Oktober zu verschärfen, stoßen bei Datenschützern auf ein unterschiedliches Echo. Das berichtet das "Handelsblatt". Laut den NRW-Plänen müssen Feiern ab 50 Personen dann zwei Wochen vorher angemeldet werden.

Berlin | Ärztevertreter rechnen damit, dass die Zahl der Corona-Toten in Deutschland weiter wachsen wird: "Die Totenzahlen werden in den kommenden Wochen weiter steigen", sagte Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Die aktuell steigende Zahl der Covid-19-Toten spiegele zeitversetzt das steigende Infektionsgeschehen der letzten Wochen wider: Von der Erstinfektion bis zu einer schweren Erkrankung dauere es in der Regel zehn bis 14 Tage, die durchschnittliche Zeit auf der Intensivstation betrage 21 bis 24 Tage. Das bedeute: "Viele der Menschen, die jetzt sterben, haben sich vor mehr als fünf Wochen angesteckt", so Janssens.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >