Panorama Deutschland Nachrichten

feuerwehr_symbolbild_19012019

Feuerwehr Symbolbild

Mecklenburg-Vorpommern: Mutter und Kind sterben bei Wohnhausbrand

Lübeck | Im mecklenburg-vorpommerischen Dassow bei Lübeck sind am Samstagmorgen eine 35-jährige Frau und ein Kleinkind bei einem Wohnhausbrand ums Leben gekommen. Um kurz vor 06:00 Uhr wurde die Rettungsleitstelle der Feuerwehr über ein Feuer in der Doppelhaushälfte informiert, teilte die Polizei am Samstagnachmittag mit. Ein 39-jähriger Bewohner konnte mit schweren Verletzungen aus dem Gebäude gerettet werden.

Der komplette Dachstuhl brannte nieder und fiel zusammen. Aus der Brandruine konnten die 35-jährige Lebensgefährtin des Mannes und deren Kleinkind nur noch tot geborgen werden, so die Polizei weiter. Die Bewohner der anderen Wohnung konnten sich selbständig retten und blieben unverletzt.

Der Sachschaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt. Das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar, so die Beamten. Mitarbeiter des Kriminaldauerdienstes und der Kriminalpolizeiinspektion Schwerin übernahmen mit Unterstützung durch einen Brandursachenermittler die Prüfungen am Brandort. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an, so die Polizei.

Zurück zur Rubrik Deutschland Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Deutschland Nachrichten

Lottozahlen vom Mittwoch (13.02.2019)

Saarbrücken | In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 5, 11, 23, 31, 42, 43, die Superzahl ist die 9. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 6490266. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 324756 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

auspuff_22092015a

Berlin | Die Stellungnahme, mit der 107 Lungenärzte im Januar die geltenden Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid infrage gestellt hatten, soll mehrere Rechen- und Zahlenfehler enthalten. Das berichtet die "taz" (Donnerstagsausgabe). Falsch sei beispielsweise eine Berechnung, mit der die Stickstoffdioxidbelastung aus dem Straßenverkehr mit der durch das Rauchen verglichen wurde, schreibt die Zeitung.

alkoholismus

Berlin | Die Zahl der Toten durch Suizid, Alkohol- oder Drogenkonsum ist in Deutschland seit Beginn der Neunzigerjahre deutlich zurückgegangen. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben) berichten und die an diesem Mittwoch veröffentlicht wird. Im Fokus der Untersuchung steht die Altersgruppe der 50- bis 54-Jährigen.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >