Panorama Deutschland Nachrichten

bahnhof_pixabay_05072020

Mehr als 1.000 Bahnhöfe in Deutschland nicht barrierefrei

Berlin | Jeder fünfte Bahnhof in Deutschland ist für Kinderwagen, Senioren und Rollstuhlfahrer nicht oder nur schwer zugänglich: Laut Bundesverkehrsministerium sind mehr als 1.000 der rund 5.700 Bahnhöfe der Deutschen Bahn derzeit nicht barrierefrei, geht aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Sonntagausgaben berichten. Das entspricht 22 Prozent aller Bahnstationen. Demnach betreiben das Staatsunternehmen und seine Ableger rund 5.700 Bahnhöfe in Deutschland.

"78 Prozent aller Bahnhöfe sind stufenfrei erreichbar", schreibt das Verkehrsministerium. Pro Jahr baut die Bahn nach eigenen Angaben durchschnittlich 100 weitere Stationen barrierefrei um. Der FDP-Verkehrspolitiker Torsten Herbst sieht die Zahlen als "alarmierend" an: "Die Deutsche Bahn muss endlich ihre Bemühungen intensivieren und perspektivisch alle Bahnhöfe barrierefrei ausbauen", sagte Herbst dem RND. "Gerade mit Hinblick auf eine immer älter werdende Gesellschaft müssen bei der Bahn die Voraussetzungen für eine bestmögliche Mobilität aller Fahrgäste geschaffen werden."

Ohne Barrierefreiheit sei nicht nur die Mobilität behinderter Menschen eingeschränkt, sondern auch die von Senioren, Fahrgästen mit Kinderwagen und Radfahrern, sagte er. Auch blinde und sehbehinderte Passagiere stellt der Zustand der deutschen Bahnhöfe demnach oft vor Probleme: Mehr als 3.900 – oder 43 Prozent – der 9.234 Bahnsteige fehlt ein Leitsystem für Sehbehinderte, heißt es in dem Schreiben. Die Deutsche Bahn AG schätzt die Höhe der Um- und Ausbaukosten von barrierefreien Bahnhöfen und Bahnanlagen in den vergangenen zehn Jahren auf durchschnittlich 150 Millionen Euro pro Jahr – kann aber nicht aufschlüsseln, wie hoch daran der Anteil zur Verbesserung der Barrierefreiheit war.

Laut Ministerium werden jedoch "für die Herstellung von Barrierefreiheit erhebliche Bundesmittel zur Verfügung gestellt". Der Anteil barrierefreier und weitgehend barrierefreier Züge an der Gesamtflotte hat sich laut den Angaben durch Neuanschaffung und Modernisierung in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt, heißt es weiter. Nach Bahn-Angaben verfügen inzwischen 90 Prozent der modernen Triebfahrzeuge über Ein- und Ausstiegshilfen für gehbehinderte Passagiere.

Bei den Zügen, die mit separaten Lokomotiven angetrieben werden, liegt der Anteil demnach bei 80 Prozent. Das Verkehrsministerium führt zudem aus, dass sich die Zahl der barrierefreien Toiletten an den Bahnhöfen in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt hat. Schlechter ist die Entwicklung innerhalb der Fernzüge: Die durchschnittliche Verfügbarkeit von Toiletten in Fernzügen der Deutschen Bahn ist in den vergangenen Jahren stetig gesunken und lag 2019 bei 95 Prozent.

Zurück zur Rubrik Deutschland Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Deutschland Nachrichten

Mamming | In einer Konservenfabrik in Mamming im niederbayerischen Landkreis Dingolfing-Landau sind 166 von 600 Mitarbeitern positiv auf Covid-19 getestet worden. Der gesamte Betrieb sei vorübergehend stillgelegt worden, teilte das Landratsamt am Dienstag mit. Alle Saisonarbeitskräfte und auch festangestellten Mitarbeiter dort befinden sich demnach in Quarantäne.

prostitution_pixabay_04082020

Berlin | Der Berliner Senat hat ein Stufenmodell zur Aufhebung des Tätigkeitsverbots für sexuelle Dienstleistungen mit Körperkontakt beschlossen. Das teilte die Senatskanzlei am Dienstag mit. Ab dem 08. August sollen demnach zunächst sexuelle Dienstleistungen ohne Geschlechtsverkehr wieder erlaubt werden.

turkish_pixabay_04082020

Berlin | Die von der Bundesregierung nun teilweise aufgehobene Reisewarnung für die Türkei ist über Monate von Hunderttausenden Menschen ignoriert worden. Im Juni und Juli reisten mindestens 410.000 Menschen per Flugzeug in das Land am Bosporus, mindestens 170.000 Türkei-Rückkehrer landeten hierzulande. Das geht aus einer Umfrage der "Welt" an den acht größten deutschen Flughäfen hervor, die die Zeitung in ihrer Mittwochausgabe veröffentlichen wird.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >