Panorama Deutschland Nachrichten

Geiselnahme_DanielKopatsch_dapd

Wohnhaus, in dem sich die Geiselnahme ereignete

Mehrere Tote bei Geiselnahme in Karlsruhe

Karlsruhe | aktualisiert 12:44 Uhr, 14:17 Uhr, 17:34 Uhr | In Karlsruhe ist eine Zwangsräumung eskaliert, wobei ein Mann mehrere Geiseln in seine Gewalt gebracht haben soll. Aktualisiert: Der Geiselnehmer und seine Geiseln sollen tot sein, gab die Polizei nun bekannt. insgesamt sollen alle fünf an Schussverletzungen gestorben sein.

17:34 Uhr > Geisel "regelrecht hingerichtet"

Wie die Karlsruher Staatsanwaltschaft auf einer Pressekonferenz mitteilte, wurden die Opfer "regelrecht hingerichtet". Die Polizei geht von vierfachem Mord aus. Der Täter hatte die vier Personen bei einer geplanten Zwangsräumung in einem Mehrfamilienhaus in der Karlsruher Nordstadt gefangen genommen. Die Polizei hatte die Wohnung gestürmt, als die Beamten Brandgeruch wahrnahmen. Zuvor hatte die Polizei mehrere Stunden lang versucht, Kontakt zu dem Geiselnehmer aufzunehmen. Bei dem Täter soll es sich um den Lebensgefährten der Wohnungseigentümerin handeln. Der Mann soll als Jäger mehrere Waffen besessen haben. Der Tatort wurde weiträumig abgeriegelt und eine naheliegende Schule geräumt.

14:17 Uhr > Fünf Tote bei Geiselnahme

Wie „Spiegel online“ berichtet, sollen bei der Geiselnahme fünf Menschen gestorben sein, darunter der Geiselnehmer. Zudem sollen ein Gerichtsvollzieher und zwei Begleiter sowie die Lebensgefährtin des Geiselnehmers getötet worden sein. Ihr gehörte offenbar die Wohnung. Alle fünf sollen an Schussverletzungen verstorben sein. Laut „Spiegel online“ alarmierten Nachbarn die Polizei, als sie Schüsse aus der Wohnung hörten.

12:44 Uhr > Mehrere Tote bei Geiselnahme

Bei einer Schießerei in Karlsruhe sind mindestens drei Menschen getötet worden. "Wir gehen davon aus, dass der Geiselnehmer und die Geiseln tot sind", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die genaue Opferzahl sei jedoch noch unbekannt, da die Anzahl der Geiseln noch nicht geklärt werden konnte. Die Wohnung des Geiselnehmers sollte am Mittwochmorgen zwangsgeräumt werden. Daraufhin nahm er den Gerichtsvollzieher und mehrere Personen, womöglich den Schlosser und den neuen Wohnungsinhaber, in dem Mehrfamilienhaus gefangen. Aus der Wohnung wurden mehrere Schüsse vernommen. Nachdem das SEK Brandgeruch wahrgenommen hatte, stürmte es schließlich am Mittag die Wohnung. Der Tatort wurde weiträumig abgeriegelt und eine naheliegende Schule geräumt.

10:29 Uhr > Zwangsräumung eskaliert:

Wie die Polizei mitteilte, verschanzt sich der bewaffnete Täter seit dem Morgen mit einem Gerichtsvollzieher und weiteren Personen in einem Haus. Um wie viele Geiseln es sich genau handelt ist noch unklar. Der Täter soll zudem mehrere Schüsse abgefeuert haben, wobei möglicherweise ein Mensch ums Leben gekommen ist. Die Polizei vermutet auch mehrere Verletzte. Zu den näheren Umständen der Tat ist bisher nichts bekannt. Der Tatort wurde zunächst weiträumig abgeriegelt. Spezialkräfte der Polizei befinden sich auf dem Weg zum Ort des Geschehens.

Zurück zur Rubrik Deutschland Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Deutschland Nachrichten

Berlin | Der Zentralrat der Muslime in Deutschland fordert angesichts von Übergriffen und Bombendrohungen mehr Polizeischutz für Moscheen. Der Vorsitzende des Zentralrats, Aiman Mazyek, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", er plädiere für "ein neues Sicherheitskonzept, denn die Gefahrensituation für muslimische Einrichtungen hat sich grundlegend verändert". Bundesweit seien in diesem Jahr nur wenige Fälle von Bombendrohungen gegen Moscheen öffentlich geworden, es gebe aber mehr, erklärte Mazyek.

Lottozahlen vom Samstag (14.09.2019)

Saarbrücken | In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 16, 24, 26, 31, 34, 43, die Superzahl ist die 7. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 5345012. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 434984 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

hh_airport_pixabay_13092019

Hamburg | Am Flughafen Hamburg sind am Freitagabend zahlreiche Flüge gestrichen worden.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >