Panorama Deutschland Nachrichten

Oliver Welke kann sich Engagement in der Kommunalpolitik vorstellen

Berlin | Moderator Oliver Welke schließt für sich ein künftiges Engagement in der Kommunalpolitik nicht aus. "Im Moment wäre es für mich schwierig, mich parteipolitisch zu verorten. Aber sich parteilos zu engagieren oder zum Beispiel ich in der Kommunalpolitik kann ich mir vorstellen", sagte er der Programmzeitschrift "TV Digital" (EVT: 17. Mai).

Wenn man sich auf Parteitagen umschaue, sehe man das rein biologische Problem der Überalterung, welches eine der größten Bedrohungen für die repräsentative Demokratie sei. "Da müsste man sich vielleicht einmischen, bevor man selbst zu alt ist", so Welke. Auf die Frage mit welchen Themen antwortete der Moderator und Satiriker: "Alles, was aus der aktuellen Klimapolitik folgt, ist spannend."

Man habe in vielen Bereichen noch Luft nach oben - "wenn man sich etwa anguckt, wie der öffentliche Nahverkehr in anderen Ländern funktioniert und wie viel sauberer, schneller, verlässlicher und preiswerter er dort ist". Welke lobte das Engagement der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg. "Es ist faszinierend, dass man mit 16 Jahren so viel bewegen kann, und ich finde es toll, dass Thunbergs Generation, die man ignoranterweise als `unpolitisch` abgespeichert hatte, uns gerade das Gegenteil beweist", sagte er der Zeitschrift.

Außerdem mache es Spaß zuzugucken, wie junge Menschen Profipolitiker in Talkshows "argumentativ ins Schwitzen bringen".

Zurück zur Rubrik Deutschland Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Deutschland Nachrichten

Lottozahlen vom Samstag (13.07.2019)

Saarbrücken | In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 3, 10, 26, 29, 30, 42, die Superzahl ist die 3. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 8697152. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 201702 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Nürnberg | Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist ein Mitarbeiter entdeckt worden, der als Rechtsextremist eingestuft wird. Das berichtet die "Welt" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf Behördenkreise. Demnach will die Flüchtlingsbehörde Konsequenzen ziehen und sich von dem Mitarbeiter trennen.

Berlin | Fritz Pleitgen, der frühere Intendant des "WDR", hat vor einem Verfall der Meinungsvielfalt gewarnt. "In vielen wichtigen Fragen beobachte ich eine homogene Berichterstattung. Alle marschieren in eine Richtung, nicht selten im Einklang mit der vorherrschenden Meinung in der Politik", sagte der Journalist dem "Handelsblatt".

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >