Panorama Deutschland Nachrichten

Willem Dafoe will kein Maler-Dilettant sein

Los Angeles | Im Kino spielt er Vincent van Gogh, seinem eigenen malerischen Talent steht der US-Schauspieler Willem Dafoe skeptisch gegenüber. "So sehr ich das Malen liebe: Ich glaube, meine Bilder waren doch sehr spezifisch und nur gemacht für diesen Film. Ich mag es nicht, in irgendetwas Dilettant zu sein", sagte Dafoe den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagsausgaben).

Das soll aber nicht heißen, dass der Hollywoodstar sich künstlerisch künftig aufs Kino beschränken werde. "Ich habe so viele Dinge, die ich tun möchte. Vielleicht gibt es doch mal eine Willem-Dafoe-Ausstellung. Dann bekommen Sie aber vermutlich eher eine Schauspieler-Performance oder eine Installation zu sehen", so der Schauspieler weiter. Für den in den deutschen Kinos soeben angelaufenen Film "Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit" hat sich Dafoe mit Pinsel und Leinwand in die Natur begeben und sich im Malen geübt. "Dabei war nicht so entscheidend, etwas hinzubekommen, was man eine gute Zeichnung nennen würde. Auch die Ähnlichkeit mit der Wirklichkeit spielte keine Rolle. Wichtig war für mich: Wie zeichne ich das Licht?", sagte Dafoe den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland".

Zurück zur Rubrik Deutschland Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Deutschland Nachrichten

Lottozahlen vom Samstag (13.07.2019)

Saarbrücken | In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 3, 10, 26, 29, 30, 42, die Superzahl ist die 3. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 8697152. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 201702 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Nürnberg | Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist ein Mitarbeiter entdeckt worden, der als Rechtsextremist eingestuft wird. Das berichtet die "Welt" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf Behördenkreise. Demnach will die Flüchtlingsbehörde Konsequenzen ziehen und sich von dem Mitarbeiter trennen.

Berlin | Fritz Pleitgen, der frühere Intendant des "WDR", hat vor einem Verfall der Meinungsvielfalt gewarnt. "In vielen wichtigen Fragen beobachte ich eine homogene Berichterstattung. Alle marschieren in eine Richtung, nicht selten im Einklang mit der vorherrschenden Meinung in der Politik", sagte der Journalist dem "Handelsblatt".

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >