Panorama Essen Trinken

ravioli_dose_stili_11102014

Ernährungsminister will bei Fertigprodukten "niemanden bevormunden"

Berlin | Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) hat seinen Plan bekräftigt, den Anteil von Salz, Zucker und Fett in Fertigprodukten zu reduzieren. "Wir bevormunden niemanden", sagte Schmidt der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwoch): Aber als Ernährungsminister müsse er auch die Gesundheit der Verbraucher im Blick haben. Der CSU-Politiker ergänzte: "Jeder soll essen, was er will und viele Menschen mögen Fertigprodukte."

Diese enthielten aber viel Zucker, Salz und Fett. "Das wollen wir ändern - ohne den Geschmack zu beeinflussen." Deshalb habe er eine Reduktionsstrategie vorgelegt, die sich zunächst konzentriere "auf zuckergesüßte Erfrischungsgetränke, Brot und Brötchen, Frühstückscerealien, Joghurt- und Quarkzubereitungen sowie Tiefkühl-Pizzen".

Mit Blick auf diese Produktgruppen werde man jetzt den Dialog mit den Herstellern intensivieren. Dabei setze er auf "freiwillige Zielvereinbarungen", so der Minister. Die ersten Unternehmen würden gesündere Lebensmittel bereits als Wettbewerbsvorteil erkennen.

Zurück zur Rubrik Essen Trinken

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Essen Trinken

alkoholismus

Berlin | Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat Forderungen von Suchtexperten zurückgewiesen, Deutschland solle dem schottischen Beispiel folgen und einen Mindestpreis für Alkohol einführen. "Wein zum Beispiel schadet der Gesundheit nicht – wenn man ihn maßvoll genießt", sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Auf der anderen Seite könne einseitige vegane Ernährung zu Mangelerscheinungen führen, gerade bei Kindern.

makai_ariane_guenther_07052018

Köln | Im Excelsior Hotel Ernst gegenüber vom Dom schwingt er die Kochlöffel seit 2009. Seit 2012 ist die ostasiatische Küche seines dortigen Restaurants „taku“ mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Nun hat Mirko Gaul den Lifestyle-Trend der „Poké“ nach Köln gebracht. Das hawaiianische Nationalgericht erobert seit einigen Jahren europäisches Festland. Gaul hat die kosmopolitische Schüssel-Spezialität zum ersten Mal in London gekostet und sofort die Besonderheit geschmeckt.

deinspeisesalon_07052018arianeguenther

Köln | Was der Milliardär und Virgin-Gründer Richard Brandson in der Autobiographie „Business ist wie Rock`n Roll“ als sein Lebensmotto notiert hat, passt im übertragenen Sinn auf die Erfolgsstory von "DEINspeisesalon" (www.dein-speisesalon.de). Seit 10 Jahren bekocht der Kölner Caterer internationale Größen aus der Musikszene. Ob fürColdplay, Taylor Swift, Foo Fighters, Elton John, Rolling Stones, P!NK, Herbert Grönemeyer, Fantastischen Vieroder aktuell für die Band 30 Seconds to Mars in der Lanxess-Arena: Das 20-köpfige Team um Inhaberin Jutta Landkotsch und Meisterkoch und Sebastian Zimmermann macht die Superstars satt und für ihre Bühnenshows glücklich. Vor einigen Jahren bedankte sich Carlos Santana auf seiner Europatournee mit zwei handsignierten Gitarren bei den Food-Experten mit den Worten „If I could play the guitar like you guys are cooking!“.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS