Panorama Essen Trinken

fisch03

Greenpeace warnt vor Gentechnik im Fisch

Hamburg | Die Umweltschutzorganisation Greenpeace warnt vor kanadischem "Genlachs" in deutschen Kühltheken. Nachdem am Donnerstag dieser Woche das europäisch-kanadische Abkommen Ceta in Kraft trete, werde der Import von kanadischen Produkten wie genmanipulierten Fischen leichter, sagt Christoph von Lieven von Greenpeace der "Zeit". Kanada habe 2016 einen gentechnisch veränderten Fisch als Nahrungsmittel zugelassen und auf eine Kennzeichnungspflicht verzichtet.

"Damit wächst die Gefahr, dass Genlachs in Deutschland verkauft wird", so von Lieven. Bestätigt fühlt sich Greenpeace durch ein Schreiben des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), das der "Zeit" vorliegt. In dem verweist dessen Präsident Helmut Tschiersky zwar darauf, dass gentechnisch veränderte Produkte in Deutschland gekennzeichnet werden müssten und es Kontrollen gebe.

Trotzdem könne nicht "zu 100 Prozent ausgeschlossen werden", dass geringe Mengen des gentechnisch veränderten Lachses in Deutschland auf den Markt kämen. Greenpeace warnt zudem vor weiteren negativen Auswirkungen des Ceta-Abkommens auf den Verbraucherschutz und die Landwirtschaft. So sei die europäische Verbraucherschutz- und Agrarpolitik dort gefährdet, wo sie strenger als die kanadischen Bestimmungen seien.

Gefährdet sieht die Umweltschutzorganisation neben der Kennzeichnung von Gen-Essen die Möglichkeit der Verbraucher, den Ursprung von Lebensmitteln zu erfahren.

Zurück zur Rubrik Essen Trinken

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Essen Trinken

Hotel-2232010

Köln | Eine Einladung zum Rheingau Gourmet & Wein-Festival hat der junge Kölner Küchenchef Mirko Gaul (32) erhalten. Das dreiwöchige Festival in dem kleinen Weinort Hattenheim (Eltville) am Rhein, das im nächsten Jahr (21.02.-10.03.2019) zum 23. Mal stattfindet, bezeichnet sich selbst als „Gourmetfestival Nr.1 weltweit“.

kaffee11809neu

Köln | Zum Welttag des Kaffees hat der Sprachreiseanbieter LAL eine neue Studie vorgestellt. Darin verglich er die durchschnittlichen Capuccino-Preise von 25 deutschen Städten sowie die Durchschnittspreise in 25 Ländern weltweit.

apfel582013_klein

Wiesbaden | Die deutschen Obstbaubetriebe erwarten im Jahr 2018 eine Apfelernte von 1,1 Millionen Tonnen und eine Birnenernte von 46.800 Tonnen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag nach vorläufigen Schätzungen zum August 2018 weiter mitteilte, wird die Apfelernte damit um knapp 17 Prozent über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre von 934.600 Tonnen liegen. Die Birnenernte könnte den Zehnjahresdurchschnitt von knapp 39.600 Tonnen um rund 18 Prozent übertreffen.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN