Panorama Essen Trinken

unimensa261008-01

Uni-Mensa an der Zülpicher Straße

Kölner Uni-Mensa wird umgebaut – Ab heute nur eingeschränkter Betrieb

Köln | Im Wintersemester 2012/ 2013 bleibt die Mensa der Universität zu Köln an der Zülpicher Straße teilweise geschlossen. Studenten können im kommenden Semester nur zwischen zwei bis drei Gerichten wählen. Der Grund: Ab heute wird das gesamte Gebäude saniert und umgebaut.

Nur zwei bis drei Gerichte am Tag

Ab heute sind die Essensausgaben im Erdgeschoss und im Mittelgeschoss der Uni-Mensa geschlossen. Studenten erhalten ab sofort nur noch im Obergeschoss an provisorischen Theken ihre Mahlzeiten. Dabei können sie in den Semesterferien und im kommenden Semester nur noch zwischen zwei bis drei Menüs auswählen. Die Selbstbedienungs-Buffets mit Salat, Gemüse und Obst wird es nicht geben. Um trotz des eingeschränkten Platzangebots lange Warteschlangen zu verhindern, wird für das kommende Semester ein Bon-Bezahlsystem eingeführt. Bons erhalten die Studenten an der Kaffeebar und an einer Bonkasse im Foyer der Mensa. Mit diesen wird dann direkt bei der Essensausgabe im Obergeschoss bezahlt.

Als Ausgleich für die wegfallenden Essensplätze an der UniMensa baut das Kölner Studentenwerk an der Mensa in der Robert-Koch-Str. ein zusätzliches Zelt auf, sodass dort während des kommenden Semesters mehr Studenten essen können. Weitere Mahlzeiten erhalten Studenten in den Kaffeebars in den Uni-Gebäuden.

Neueröffnung Ende April 2013

Ende April 2013 – zum Sommersemester 2013 - will das Kölner Studentenwerk dann die Mensa saniert und mit neuem gastronomischen Konzept wieder eröffnen. Bereits seit dem vergangenen Jahr werden in der Mensa täglich auch vegane Gerichte angeboten. Rund 700 Portionen wurden seitdem täglich bestellt. Während der Umbauarbeiten wird das allerdings nicht immer möglich sein. Zudem setzt die Mensa weiter ausschließlich auf Fair-Trade-Kaffee und Produkte aus nachhaltiger Fischerei. Zu den täglich wechselnden Gerichten will das Studentenwerk die Studierenden dann mit besonderen Angeboten in die neue Mensa locken. So soll es etwa weitere Bio-Produkte, einen Barbecue-Gripp und Frontcooking geben. In der sanierten Mensa soll es zudem 200 zusätzliche Plätze geben, um gerade zur Mittagszeit einen höheren Durchlauf der Studenten erzielen zu können. Im vergangenen Jahr teilte das Studentenwerk insgesamt über 2,6 Millionen Mahlzeiten aus – Tendenz steigend.

Zudem soll ein elektronisches Bezahlsystem eingeführt werden. Dazu wird es eine zunächst spezielle Mensa-Chipkarte geben, die 2014 oder 2015 dann durch die Chip-Karte der Uni Köln abgelöst wird. Diese soll dann zugleich Studierendenausweis sein und weitere hochschulbezogene Funktionen enthalten.

Zurück zur Rubrik Essen Trinken

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Essen Trinken

gin_festival_step_07092019

Beim Festival im Stadtgarten präsentiert sich die besondere Spirituose in einer großen Vielfalt, die es zu entdecken gilt.

Köln | Waren es früher auch in den angesagten Bars vielleicht zwei bis drei Sorten Gin und ein Tonic Water, führen manche Bars heute bis zu 100 Sorten der Spirituose und bald ebenso viele Tonic-Varianten. Gin ist angesagt und wird zunehmen auch hierzulande produziert. Beim Gin-Festival NRW im Stadtgarten an der Venloer Straße können die Besucher am Samstag und am Sonntag etwa 20 verschiedene Gins testen – pur, mit Tonic oder als Signature-Drink.

coyacan_step_02082019

Gerade hat das Restaurant Coyacan eröffnet, im Herbst folgt direkt nebenan das erste Kölner Wilma Wunder.

Köln | Lange haben die Räumlichkeiten, die früher die All Bar One und das Alex am Friesenplatz beherbergt haben, leer gestanden. Da es auch an anderen Stellen und Ecken des Platzes Leerstände und große Baustellen gab, war der zentrale Ort in der Kölner Innenstadt in Verruf geraten – so hatte sich die Drogenszene dort angesiedelt und Passanten wie Anwohner verunsichert.

bier_pixabay_02082019

Wiesbaden | Der Bierabsatz in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2019 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,7 Prozent beziehungsweise 127 Millionen Liter gesunken.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >