Panorama Essen Trinken

lebensmittelverschwendung_09062017

Privathaushalte vergeuden 3,5 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr

Berlin | In deutsche Privathaushalte fallen pro Jahr 3,5 Millionen Tonnen vermeidbarer Lebensmittelabfälle an.

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, über die die "Rheinische Post" (Freitagsausgabe) berichtet. Darin verweist das Bundeslandwirtschaftsministerium auf Zwischenergebnisse des Forschungsprojekts "Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen" (Refowas).

Demnach kommen zu den 3,5 Millionen Tonnen vermeidbarer Abfälle aus den Haushalten weitere 1,7 Millionen Tonnen aus der Landwirtschaft hinzu. Bei der Lebensmittelverarbeitung zählten die Forscher 1,5 Millionen Tonnen, in der Außer-Haus-Verpflegung, etwa in Kantinen, eine Million Tonnen und im Handel weitere 351.000 Tonnen. Insgesamt errechneten die Experten also einen Abfallberg von mehr als acht Millionen Tonnen Lebensmitteln pro Jahr.

Nicole Maisch, verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, kritisierte politische Initiativen wie die Kampagne "Zu gut für die Tonne" von Ernährungsminister Christian Schmidt (CSU) als nicht ausreichend. "Wir diskutieren im Bundestag seit über fünf Jahren über die Auswirkungen und Probleme der Lebensmittelverschwendung", politische Beschlüsse gebe es genauso lang, sagte Maisch. "Dass es Schmidt während seiner ganzen Amtszeit nicht geschafft hat, aktiv zu werden und diese umzusetzen ist mehr als schwach", fügte die Grünen-Politikerin hinzu.

Sie kritisierte, dass sich Schmidt gegen eine Pflicht für den Handel ausspricht, Lebensmittel zu spenden, wie es sie etwa in Italien und Frankreich gibt. Das Ressort des Ministers verweist hingegen auf die gute Kooperation mit den Tafeln. Das Forschungsprojekt Refowas läuft seit Juni 2015 und endet im Mai 2018. Es soll Daten zu Lebensmittelabfällen sammeln und mit geeigneten Maßnahmen zu einem nachhaltigeren Umgang mit Speisen und Getränken führen.

Zurück zur Rubrik Essen Trinken

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Essen Trinken

iglodeutschland_29_01_17

Hamburg | iglo Deutschland ruft auf ihrer Internetseite vorsorglich die 800g-Packung des Produkts „iglo Rahm-Spinat“ zurück und warnt vor dem Verzehr der relevanten Charge. Grund für den vorsorglichen Rückruf der Charge „800g-Packung – iglo Rahm-Spinat“ sei, dass kleine schwarze Plastikteile von rund acht Millimeter Länge und rund vier Millimeter Breite vorkommen könnten. Bei dem vorsorglichen Rückruf handelt es sich um das Produkt mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.2019, sagt iglo Deutschland. Der Handel und die zuständigen Behörden sollen bereits von dem Unternehmen informiert worden sein.

nottmeier_geunter_25012018

Köln | Für einen Tag wechselte der in Köln lebende Schauspieler Peter Nottmeier die Rolle: Hoch über den Dächern der Stadt setzte er sich eine Küchenhaube auf und band die Schürze um. Gemeinsam mit Sternekoch Eric Werner vom Restaurant "Himmel un Äd" des Hotels im Wasserturm kreierte er einen Gourmet-Lunch. Normalerweise steht der Wahlkölner auf der Bühne im "Theater am Dom", wo er bis zum 10. Februar die Hauptrolle im Stück "Funny Money" spielt. In der Verkörperung des Charakters "Heiner Liebig" kommt er unverhofft zu Reichtum.

ism3_23_01_17

Köln | Die Süßwaren- und Snackindustrie bleibe auch in diesem Jahr stabil. Das gehe aus den vorhandenen Daten des Statistischen Bundesamtes sowie auf Schätzungen, die der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) für das Gesamtjahr 2017 im Bereich der Produkte und des Exports vorgenommen hat. Die Preise für Süßigkeiten sollen also nach Branchenangaben in diesem Jahr stabil bleiben.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN