NRW Nachrichten

rettungswagen_pixabay_05012018

Gelsenkirchen | In Gelsenkirchen ist am Samstag ein fünfjähriges Mädchen in einem Schwimmbecken ertrunken. Eine Schwimmmeisterin konnte auf dem Boden eines Lernschwimmbeckens mit einer maximalen Wassertiefe von 128 Zentimetern im Gelsenkirchener "Zentralbad" den Körper eines Kindes wahrnehmen, teilte die Polizei am Samstagabend mit. Das Kind wurde unmittelbar von ihr geborgen und versucht zu reanimieren.

Bottrop | Der Bürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt Altena, Andreas Hollstein (CDU), hat betont, dass man die Angriffe eines 50-jährigen Deutschen auf Ausländer in Bottrop und Essen als Terror werten könne. "Das in Bottrop war ein Anschlag, so wie man die Taten von Asylbewerbern als Anschlag bewertet", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagausgaben). Gegenüber der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" sprach der Kriminologe Hans-Dieter Schwind, dass es in den Menschen "brodele".

Bottrop | Nach der Amokfahrt in der Bottroper Innenstadt gibt es Spekulationen um die Hintergründe der Tat. Der Täter von Bottrop und Essen, Andreas N., passe "sehr gut ins Bild typischer rechtsterroristischer Täter", sagte der Rechtsextremismus-Experte Florian Hartleb der "Welt" (Donnerstagsausgabe). "Meistens handelt es sich um vereinsamte Männer mittleren Alters ohne Freundin oder Frau, viele arbeitslos und sozial isoliert", so Hartleb weiter.

pol_05022015e

Bottrop | aktualisiert | In der Innenstadt von Bottrop ist ein 50-jähriger Autofahrer in der Silvesternacht mit seinem Pkw in eine Menschengruppe gefahren. Dabei wurden mindestens vier Personen, darunter auch syrische und afghanische Staatsangehörige, zum Teil schwer verletzt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden hatte der Mann bereits kurz nach Mitternacht in einem anderen Teil von Bottrop versucht, eine Person mit dem Fahrzeug zu überfahren. Nach seiner Festnahme machte der Festgenommene gegenüber Polizeibeamten fremdenfeindliche Bemerkungen.

Düsseldorf | Im nordrhein-westfälischen Willich bei Düsseldorf ist am Freitag ein Lkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

Polizei_NRW_3032012a

Aachen | Nach mehreren Vorfällen im Hambacher Forst in den vergangenen Tagen hat die Polizei am Freitagvormittag Durchsuchungsmaßnahmen durchgeführt. Auf Beschluss des Amtsgerichts Aachen durchsuchten Beamte das Wiesencamp und die dortigen Räumlichkeiten, Fahrzeuge und Behältnisse, teilte die Polizei mit. Zudem finde die Durchsuchung einer Werkstatt in Düren statt.

Polizei_NRW_3032012

Hambacher Wald | Die Aachener Polizei meldet an Heiligabend und in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag Vorfälle rund um das sogenannte „Sicherheitscamp von RWE“. Dieses, so die Behörde, sei mit Molotowcocktails und Steinen beworfen worden. Zwei Fahrzeuge seien in Brand geraten und zwei weitere durch Steinwürfe beschädigt worden. Die Aachener Polizei ermittelt gegen Unbekannt.

pol_05022015b

Bonn | In einer kommunalen Unterbringungseinrichtung im nordrhein-westfälischen Sankt-Augustin ist am Sonntagabend eine 17-Jährige tot aufgefunden worden. Ein 19-jähriger Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen, teilte die Bonner Polizei am Montag mit. Die 17-Jährige war zuvor vermisst worden.

Dortmund | In einer Wohnung im Dortmunder Stadtbezirk Scharnhorst ist am Dienstagabend eine 31-jährige Frau bei einer Auseinandersetzung mit ihrem gleichaltrigen Ex-Lebensgefährten ums Leben gekommen.

polizei_symbol3

Münster | Auf der Autobahn 1 im nordrhein-westfälischen Kreis Steinfurt ist am Samstagabend eine 22-jährige Pkw-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Sie hatte zwischen den Anschlussstellen Lengerich und Ladbergen aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die 22-Jährige hatte zunächst vom rechten auf den linken Fahrstreifen gelenkt und dann sofort wieder gegengesteuert.

Bad Berleburg | Im nordrhein-westfälischen Bad Berleburg konnte die Polizei zwei junge Frauen offenbar nur mit Pfefferspray davon abhalten, mehrere Männer zu verprügeln.

pol_05022015b

Köln | Der Landesverband NRW des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV) begrüßt die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen, dass das Fotografieren auf einer Demonstration von Polizeibeamten zum Zweck ihrer eigenen Öffentlichkeitsarbeit, ohne Anlass einer Gefahr, nicht statthaft ist. Geklagt hatten zwei Teilnehmer einer Demonstration und bekamen Recht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

12102018_Loewer_NRWAkademie

Düsseldorf | Der amtierende Präsident der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste beibt für weitere drei Jahre im Amt. Für Prof. Dr. Wolfgang Löwer ist es damit die zweite Amtszeit.

Düsseldorf | NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) wird nicht in den Strafprozess um die Loveparade-Katastrophe eingreifen. Das hat er elf Anwälten der Nebenkläger in einem Antwortschreiben mitgeteilt, über welches die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe) berichtet. Die Anwälte hatten die Befürchtung geäußert, der Prozess könne nach einem Rechtsgespräch im Frühjahr eingestellt werden.

rettungsdienst_pixabay_27092018

Aachen | Bei der umstrittenen Räumung des Hambacher Forstes in NRW hat es erneut einen schweren Unfall gegeben. Laut eines Berichts der "Bild" (Freitagsausgabe) stürzte eine 24-Jährige von einer sechs Meter hohen Leiter eines Baumhauses und krachte zu Boden. Die junge Frau kam verletzt in die Unfallklinik Düren.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum