NRW Nachrichten

12102018_Loewer_NRWAkademie

Düsseldorf | Der amtierende Präsident der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste beibt für weitere drei Jahre im Amt. Für Prof. Dr. Wolfgang Löwer ist es damit die zweite Amtszeit.

Düsseldorf | NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) wird nicht in den Strafprozess um die Loveparade-Katastrophe eingreifen. Das hat er elf Anwälten der Nebenkläger in einem Antwortschreiben mitgeteilt, über welches die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe) berichtet. Die Anwälte hatten die Befürchtung geäußert, der Prozess könne nach einem Rechtsgespräch im Frühjahr eingestellt werden.

rettungsdienst_pixabay_27092018

Aachen | Bei der umstrittenen Räumung des Hambacher Forstes in NRW hat es erneut einen schweren Unfall gegeben. Laut eines Berichts der "Bild" (Freitagsausgabe) stürzte eine 24-Jährige von einer sechs Meter hohen Leiter eines Baumhauses und krachte zu Boden. Die junge Frau kam verletzt in die Unfallklinik Düren.

Duisburg | Zwölf Opferanwälte im Prozess um die tödliche Loveparade-Katastrophe in Duisburg befürchten, dass das Mammutverfahren Anfang nächsten Jahres eingestellt wird. Das Gericht habe für Anfang 2019 ein Rechtsgespräch angekündigt, um "das Verfahren im Konsens zu erledigen", schreiben die Nebenklagevertreter in einem Brandbrief an NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU), über den der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet. Sie bitten Biesenbach um Unterstützung.

Bottrop | Im nordrhein-westfälischen Bottrop sind am frühen Sonntagmorgen zwei Menschen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Bei den beiden Toten handelte es sich um die Insassen eines Fahrzeugs, welches im Stadtbezirk Kirchhellen von der Straße abgekommen und in Brand geraten war, teilte die Feuerwehr mit. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Auto auf dem Seitenstreifen im Vollbrand.

hambacher_wald_markoPetrikat_20092018

Köln | Gastbeitrag | Es ist ein Geräusch, als würde man einen Glascontainer ausleeren. Doch an dem leuchtend blauen Hebearm hängt an diesem Sonntag kein Container, sondern ein metallener Korb, in dem zwei orangene Gestalten langsam durch die Luft schweben. In ihren Händen lange Stangen mit gebogenen Sägen an den Enden, mit denen sie die letzten Reste eines Baumhauses von den Ästen der mächtigen Eiche aus dem Hambacher Forst schneiden. Ein Gabelstapler ist bereits zur Stelle.  Ein Gastbeitrag von Leonie Groß.

Kerpen | Im nordrhein-westfälischen Braunkohlerevier Hambacher Forst hat die Polizei die Räumung der Baumhäuser von Aktivisten am Montagmorgen fortgesetzt. Bisher seien neunzehn von den 28 geräumten Baumhäusern abgebaut worden - neun davon am Sonntag, teilte die Polizei in der Nacht zu Montag mit. Insgesamt gab es im Hambacher Forst vor der Räumungsaktion etwa 50 Baumhäuser.

Polizei_NRW_3032012a

Aachen | Die Polizei hat die Räumung des Hambacher Forsts am Samstag fortgesetzt. In einem Fall verließ ein Besetzer das Haus freiwillig, so die Polizei. Um ein anderes Baumhaus nicht verlassen zu müssen, ketteten sich mehrere Personen mithilfe eines Betonquaders an - die Hände führten direkt in den Beton.

D_Polizeiabsperrung_03012017

Bochum | Im Bochumer Stadtbezirk Mitte ist am Mittwochabend ein 23 Jahre alter Mann nach mehreren Messerstichen ums Leben gekommen.

Aachen | Ein angeblich neu entdecktes Tunnelsystem im Hambacher Forst existiert Behördenangaben zufolge nicht. Der entsprechende Tunnel sei bereits im Jahr 2012 geräumt und verfüllt worden, bestätigten die Polizei Aachen und das NRW-Innenministerium der "taz" (Online-Ausgabe). Zuvor hatte die Polizei die Meldung über aktuelle Tunnel bereits dementiert.

Bochum | Die Behörden in Nordrhein-Westfalen stellen sich auf eine "zeitnahe Rückkehr" des zu Unrecht abgeschobenen Islamisten Sami A. ein. Man unterliege einer "bestehenden rechtlichen Verpflichtung", schreibt Bochums Stadtdirektor Sebastian Kopietz in einem Brief an die Staatssekretäre in Nordrhein-Westfalens Ministerien für Flüchtlinge und Inneres, über den der "Spiegel" berichtet. Der als angeblicher Ex-Leibwächter Osama Bin Ladens bekannt gewordene A. war Mitte Juni in einer Nacht-und-Nebel-Aktion nach Tunesien geflogen worden.

Düsseldorf | In Düsseldorf ist am Montagmorgen eine 36-jährige Frau auf offener Straße mit einem Messer attackiert und dabei tödlich verletzt worden. Ein 44 Jahre alter Mann steht im Verdacht, die Tat im Stadtteil Bilk begangen zu haben, teilte die Polizei am Montagnachmittag mit. Alarmierte Spezialeinheiten trafen den 44-Jährigen nicht in dessen Wohnung an.

D_Polizei_20150902

Tönisvorst | Im nordrhein-westfälischen Tönisvorst ist am Mittwochabend ein 56 Jahre alter Mann bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der Mann war beim Be- und Entladen eines Lastwagens in einem Industriebetrieb unter dem Fahrzeug eingeklemmt worden, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit. Der gleichzeitig mit der Feuerwehr eingetroffene Notarzt konnte nur noch den Tod des 56-Jährigen feststellen.

Aachen | Der Geiselnehmer von Gladbeck, Hans-Jürgen Rösner, fühlt sich 30 Jahre nach der Tat durch die Folgen des von ihm verursachten Verbrechens schwer belastet. "Ich denke, das alles bleibt mein Begleiter bis ans Ende meiner Tage. Ein solch heftiges Erlebnis kann man nicht vergessen, es drängt sich auch immer wieder auf und es bereitet mir tiefe Schuldgefühle", sagte Rösner dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

pol_05022015c

Düsseldorf | Beim nordrhein-westfälischen Innenministerium wird aktuell eine Arbeitsgruppe für den Einsatz von Drohnen bei der NRW-Polizei eingerichtet. "Es geht darum, ob und wie die Polizei Drohnen bei ihrer täglichen Arbeit sinnvoll einsetzen kann", sagte ein Sprecher des Innenministeriums der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum