Panorama NRW Nachrichten

Frank Hoever wird neuer Chef des LKA in NRW

Düsseldorf | Der 57-jährige Frank Hoever wird neuer Direktor des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamtes in Düsseldorf. Das hat das Kabinett heute auf Vorschlag von NRW-Innenminister Herbert Reul entschieden. „Frank Hoever ist einkompetenter, kommunikativer und erfahrener Teamplayer, der die NRW-Polizei aus dem Effeff kennt“, sagte Reul. Hoever tritt im LKA die Nachfolge von Uwe Jacob an, der seit August Polizeipräsident in Köln ist.

„Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im LKA der Kriminalitätsbekämpfung neue Impulse zu geben“, sagte Hoever. Schwerpunkte siehe der gebürtige Bonner unter anderem bei der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität sowie der Banden- und Clankriminalität. „Es geht darum, das Gewaltmonopol des Rechtsstaates durchzusetzen und kriminelle Strukturenweiter aufzuhellen und konsequent zu zerschlagen. Dazu werden wir illegale Finanzierungsquellen künftig noch stärker in den Blick nehmen und austrocknen müssen“, erläuterte Hoever.

Zu Frank Hoever

Frank Hoever trat 1976 in den Polizeidienst ein. Er arbeitete unter anderem im operativen Bereich der Kriminalpolizei bei den Polizeipräsidien Bonn und Köln. Später leitete er dort unter anderem Kriminalinspektionen und war für die Bekämpfung Organisierter Kriminalität und verdeckte Ermittlungen verantwortlich. Insgesamt verfügt Hoever über fast 20 Jahre Kripo-Erfahrung. Das LKA kennt Hoever aus seiner Zeit als Dezernatsleiter. Von 2009 bis 2012 hatte er in dieser Funktion unter anderem die Fachaufsicht in Kriminalitätsangelegenheiten über die 47 Polizeibehörden des Landes inne. Zuletzt war der Familienvater Referatsleiter im NRW-Innenministerium und Vertreter des Landeskriminaldirektors.

Zurück zur Rubrik NRW Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus NRW Nachrichten

pol_05022015d

Essen | Bei der Razzia gegen Clan-Kriminalität im Ruhrgebiet ist am Wochenende offenbar auch ein nordrhein-westfälischer Polizist mit angeblich ausländischen Wurzeln festgenommen worden. Beamte hatten im Zuge der Kontrollen in Essen am Sonntagmorgen ein Auto mit vier Männern gestoppt, die offenbar arabischstämmig wirkten, berichtet das "Westfalen-Blatt".

pol_05022015h

Köln | Heute Morgen überschlug sich ein 34-jähriger PKW-Lenker mit seinem Wagen auf der Bundesautobahn A 61 zwischen Bergheim und Kerpen, nachdem er durch eine Pfütze fuhr und anschließend ins Schlingern geriet. Er verletzte sich bei dem Unfall leicht.

sek_symbolbild_28082016a

Bochum | Im Ruhrgebiet hat die Polizei am Samstagabend eine Großrazzia gegen die sogenannte Clan-Kriminalität gestartet. Das teilte das NRW-Innenministerium mit. NRW-Innenminister Herbert Reul sei bei Einsatzbeginn in Bochum dabei gewesen, um sich selbst ein Bild von den Maßnahmen zu machen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >