Panorama Panorama Deutschland

bka_Amri

Fahndungsfoto veröffentlicht vom BKA

Anis Amri hatte mindestens 14 Identitäten

Düsseldorf | Der Berliner Attentäter Anis Amri war mit mindestens 14 Identitäten in Deutschland unterwegs. Das sagte NRW-Landeskriminaldirektor Dieter Schürmann am Donnerstag vor dem Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags. Die Identitäten seien den Behörden bekannt gewesen.

Es sei aber nicht gelungen, ausreichend konkrete Hinweise zusammenzutragen, die als konkreter Tatverdacht hätten gewertet werden können. Zuvor hatte NRW-Innenminister Ralf Jäger das Vorgehen der Behörden verteidigt. Es hätten trotz einer "durchgehenden, engmaschigen Beobachtung" keine konkreten Hinweise vorgelegen, die auf einen Terroranschlag hinwiesen.

Die Sondersitzung des Innenausschusses im Düsseldorfer Landtag war beantragt worden, weil Amri in NRW besonders aktiv war. So war er im November 2015 festgenommen worden, wegen des Verdachts, Sprengstoff für einen Anschlag in Düsseldorf besorgt zu haben. Amri war zudem über zahlreiche Kontakte in NRW dicht vernetzt und hatte diverse Moscheen vor allem im Ruhrgebiet besucht.

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

wasserhahn_1822013b

Hamburg | Flüssiges Wasser existiert in zwei unterschiedlichen Varianten - zumindest bei sehr tiefen Temperaturen. Das zeigen Röntgenuntersuchungen des Hamburger Deutsche Elektronen-Synchrotrons (DESY) und am Argonne National Laboratory in den USA. Ein internationales Forscherteam unter Leitung der Universität Stockholm stellte diese Entdeckung vor, wie der Informationsdienst Wissenschaft am Montag mitteilte.

lotto_30032015b

Saarbrücken | In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 13, 23, 27, 38, 43, 46, die Superzahl ist die 6. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 9064635. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 944310 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Berlin | Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert worden, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) auf Anfrage der "Welt" mit. In den beiden Vorjahren lagen die Werte deutlich höher: 2016 wurden im gesamten Jahr 995 Straftaten gegen Asylunterkünfte verzeichnet.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets