Panorama Panorama Deutschland

Berliner Weihnachtsmarkt am Jahrestag des Anschlags geschlossen

Berlin | Der Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz bleibt am Jahrestag des Terroranschlags geschlossen. Das teilten die Veranstalter am Freitag mit. Stattdessen soll bei einer Gedenkveranstaltung ein Mahnmal enthüllt werden.

Insgesamt seien die Weihnachtsmärkte jedoch von erheblicher wirtschaftlicher Bedeutung. Vor dem Anschlag an der Gedächtniskirche erschoss der islamistische Attentäter Anis Amri am 19. Dezember 2016 den polnischen Speditionsfahrer eines Sattelzugs, raubte den Lkw und steuerte ihn gegen 20 Uhr in eine Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Durch die Kollision mit dem Lkw starben elf Besucher des Weihnachtsmarktes, weitere 55 Besucher wurden verletzt, einige davon lebensgefährlich.

Das zwölfte Todesopfer war der Speditionsfahrer des Lkw, der im Führerhaus starb. Der Attentäter wurde auf der Flucht in Italien erschossen.

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

Rostock | Bei einem Unfall mit einem Fernbus in Mecklenburg-Vorpommern sind am Freitagmorgen viele Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Polizei wurden sechs Personen schwer und zehn leicht verletzt. Der Bus war auf der Autobahn A19 in einen Graben gefahren und umgekippt.

Köln | Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamter NRW, fordert eine zentrale Behörde für Abschiebungen.

Berlin | Der Verband für das deutsche Hundewesen (VDH) hat die gravierenden Gesetzesunterschiede der Bundesländer zur Haltung von Hunden kritisiert und eine allgemeingültige Verordnung in Deutschland gefordert. "Es müsste endlich eine einheitliche bundesweite Regelung für den Umgang mit Hunden geben", sagte der Sprecher des 600.000 Mitglieder zählenden Verbandes, Udo Kopernik, der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Wenn man die sehr unterschiedlichen Vorgaben in den jeweiligen Ländern ernst nimmt, ist es leichter, eine Auslandsreise zu machen, als von Bundesland zu Bundesland zu fahren, ohne gegen eine Verordnung zu verstoßen."

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN