Panorama Panorama Deutschland

Kinderheime in Sachsen-Anhalt überfüllt

Magdeburg | Die sozialen Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt arbeiten mittlerweile an ihrer Belastungsgrenze: Ende 2016 waren nach Zahlen des Landes insgesamt 3.122 Minderjährige in Heimen und sonstigen betreuten Wohnformen untergebracht, berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung" (Montagsausgabe). Das waren fast 30 Prozent mehr als zwei Jahre zuvor. Einen weiteren Anstieg können die Träger nicht ohne weiteres verkraften.

"Unsere sechs Einrichtungen der stationären Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt stoßen derzeit an die Grenzen ihrer Kapazität", sagte Linda Hesse, die beim sachsen-anhaltischen Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe leitet, der Zeitung. Im Landes-Sozialministerium wird diese Entwicklung zum einen auf den Zuzug von Asylbewerbern nach Sachsen-Anhalt zurückgeführt. "Der sprunghafte Anstieg ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass in den letzten Jahren vermehrt unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Sachsen-Anhalt gekommen sind", sagte Sozial-Staatssekretärin Susi Möbbeck (SPD) dem Blatt.

Demnach waren Ende 2015 insgesamt 930 Flüchtlingskinder und Jugendliche ohne elterliche Begleitung im Land registriert. Ein Jahr danach stieg ihre Zahl allerdings bereits auf 1.466 Personen - ein Anstieg um 57 Prozent.

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

fluechtlinge_22092015c

Berlin | Im Jahr 2017 sind insgesamt 186.644 Asylsuchende in Deutschland registriert worden. Das sind deutlich weniger als in den Vorjahren, teilte das Bundesinnenministerium am Dienstag mit. So waren es im Jahr 2016 noch circa 280.000 und im Jahr 2015 noch circa 890.000 asylsuchende Menschen.

Eberbach | In Eberbach im baden-württembergischen Rhein-Neckar-Kreis ist am Dienstagmorgen ein Schulbus gegen eine Hauswand gefahren. Dabei seien 43 Personen verletzt worden, sechs davon schwer, berichtet der "Südwestrundfunk" unter Berufung auf Polizeiangaben. Bei den Schwerverletzten soll es sich um Schüler handeln.

Berlin | Der Unabhängige Beauftragte der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, hat von einer möglichen Großen Koalition die Verabschiedung eines Kindesmissbrauchsbekämpfungsgesetz gefordert. Auch acht Jahre nach dem großen Missbrauchsskandal gebe es noch keinen Umschwung im Umgang mit sexuellem Kindesmissbrauch. "Deutschland tut zu wenig und Politik flüchtet sich häufig in Minimallösungen, die auch noch schlecht finanziert und befristet sind", sagte Rörig der "Welt" (Dienstagsausgabe).

Report-K Karneval-Livestream

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Donnerstag 18.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Rote Funken
Die Band Druckluft
Sr. Tollität Luftflotte

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN