Panorama Panorama Deutschland

handschellen_05032016

Polizeiliche Kriminalstatistik: Zahl der Straftaten steigt

Berlin | Die Zahl der Straftaten in Deutschland steigt stark an: Das zeigt laut "Bild" (Freitag) die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2016. Demnach legten im vergangenen Jahr vor allem Gewaltverbrechen und Rauschgiftdelikte deutlich zu. Die Zahl der Straftaten insgesamt stieg 2016 um rund 41.900 Fälle auf gut 6,37 Millionen Fälle an. Im Jahr 2015 waren es noch 6,33 Millionen Fälle gewesen.

Mehr als 3,58 Millionen Fälle konnten 2016 aufgeklärt werden. Das bedeutet, dass in 2016 die Täter von 2,79 Millionen Verbrechen ungeschoren davongekommen sind. Deutlich angestiegen ist 2016 laut PKS die Gewaltkriminalität.

Sie stieg auf genau 193.542 Taten, das sind 12.156 mehr als noch 2015. Stark zugelegt haben dabei die Fälle von "Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen". Sie nahmen auf 2.418 Fälle zu. Gravierend ist nach laut "Bild" auch der Anstieg bei den Fällen von "Vergewaltigung und sexueller Nötigung".

Hier gab es eine Zunahme auf 7.919 Fälle. Auch die Rauschgiftkriminalität ist 2016 stark gestiegen. So nahmen die Drogendelikte auf 302.594 Fälle zu.

Im Jahr 2015 waren es noch 282.604 gewesen. Vor allem der Kokain- und Crack-Handel und der Handel mit LSD legten zuletzt stark zu.

Die Polizeiliche Kriminalstatistik erfasst allerdings nur die von der Polizei als Straftaten eingeschätzten Taten und spiegelt nicht die Zahlen wieder in der es tatsächlich zu einer Verurteilung kam.

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

migrantin_03022015a

Düsseldorf | Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Einbürgerungen im vergangenen Jahr wieder angestiegen. 27381 Menschen mit ausländischem Pass sind jetzt Deutsche. In Köln lag die Zahl der Einbürgerungen mit 2903 sogar stärker als im Landesdurchschnitt.

einbruch_pixabay_21042018

Wiesbaden | Die Zahl der in Deutschland registrierten Verbrechen ist im vergangenen Jahr um fast zehn Prozent gesunken. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für 2017 hervor, über die die "Welt am Sonntag" berichtet. Einen derart starken Rückgang bei der Kriminalität hat es seit fast 25 Jahren nicht gegeben.

Nürnberg | Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat den Korruptionsverdacht gegen eine Mitarbeiterin bestätigt. Es werde wegen des Verdachts auf Korruption durch die zuständige Staatsanwaltschaft ermittelt, teilte die Behörde am Freitagabend mit. Zu "Einzelheiten im laufenden Verfahren" könne sich das BAMF jedoch nicht äußern.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN