Panorama Panorama Deutschland

pol_05022015

Zahl der Verkehrstoten sinkt weiter

Wiesbaden | Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland wird im Jahr 2017 voraussichtlich den niedrigsten Stand seit Bestehen der Bundesrepublik erreichen: Die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr dürfte voraussichtlich um ein Prozent auf rund 3.170 sinken, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag nach Schätzungen mit, die auf Daten von Januar bis September 2017 basieren.

Bei den Verletzten ist im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr eine Abnahme um zwei Prozent auf rund 390.000 zu erwarten. Die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle wird bis zum Jahresende voraussichtlich um rund ein Prozent ansteigen.

Damit wird es 2017 erstmals mehr als 2,6 Millionen Unfälle auf Deutschlands Straßen geben. Allerdings wird die Zahl der Unfälle mit Personenschaden schätzungsweise um nahezu drei Prozent auf 300.000 zurückgehen, so die Statistiker weiter. Dagegen wird ein Anstieg der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden um etwa ein Prozent auf 2,3 Millionen erwartet.

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

Saarbrücken | In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 5, 6, 18, 23, 30, 40, die Superzahl ist die 9. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 0354892. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 132793 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

lotto_30032015n

Saarbrücken | In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 2, 3, 9, 14, 17, 27, die Superzahl ist die 0. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 7465931. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 911795 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Bundesanwalt klagt Franco A. an

Karlsruhe | Die Bundesanwaltschaft hat gegen den erst vor wenigen Tagen auf freien Fuß gesetzten Franco A. Anklage vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main erhoben. Der 28-Jährige sei hinreichend verdächtig, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben. Darüber hinaus werden ihm Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, das Waffengesetz, das Sprengstoffgesetz, Diebstahl und Betrug vorgeworfen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS